Sonntag, 30. April 2017

Monatsrückblick April 2017


Hallo meine Lieben,

ich das Gefühl, der April ist nur so vorbei gerast. Meine 4 Wochen Urlaub sind schon wieder vorüber. Leider.

Ich habe im April nicht ganz so viel gelesen wie erhofft, aber dafür meine freie Zeit genossen. Auch wenn es von der Anzahl her viel aussieht, es waren viele sehr kurze Bücher, mit um die 100 Seiten, dabei.
Ich habe auch sehr viel mit meinen Kindern gelesen, die vor allem von ihren geliebten Reihen nicht genug bekommen konnten. Auch im Kinderbuchbereich haben wir viele tolle Bücher entdeckt.

Es war ein wirklich überdurchschnittlicher Monat, in jeder Beziehung. Auch wenn der April buchtechnisch nicht gerade berauschend gestartet ist. Gleich zu Anfang hatte ich ein paar Fehlgriffe. Dafür ging es umso besser weiter. Es gab wenige mittelmäßge Bücher, aber sehr viele wirklich gute und gleich 3 schlechte.

Es waren sehr viele wirklich tolle Bücher dabei, und auch ein paar, die mich wirklich umgehauen und vollkommen mitgerissen haben, so dass es mir unheimlich schwer gefallen ist, ein Highlight auszuwählen. Reihenfortsetzungen habe ich deshalb außen vorgelassen.

Auf den ersten Platz hat es in diesem Monat ein Buch geschafft, das mich mit seiner ungewöhnlichen und außergewöhnlichen Art sehr gut unterhalten, mir eine spannende, packende, mitreißende und hochamüsante Lesezeit beschert hat. Ich bin absolut begeistert. Ein absolutes Highlight!

Neueingänge halten sich für meine Verhältnisse in Grenzen. Mein SuB ist 372 Bücher hoch.


Mein Monatsrückblick in Zahlen:

gelesene Bücher: 31
abgebrochen: 0
mit meinen Kindern gelesen: 10
Hörbücher: 1

Neuzugänge:  35   Bücher, 2 Hörbücher


Highlight:




Flop:





Bei meinen Challenges läuft es auch ganz gut. Die Monatsaufgaben habe ich zwar nicht alle geschafft, aber ich habe dadurch ein paar tolle Bücher gelesen, zu denen ich sonst wahrscheinlich nicht gegriffen hätte.
Ich habe viel zu viele Challenges in Angriff genommen, aber ich nehme das recht locker und sehe es sportlich, habe mir meine Prioritäten gesetzt und lasse mich nicht unter Druck setzen. Lesen soll mir ja weiterhin Spaß machen.

 Wie viele Bücher habt ihr im April gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?


Einen schönen Tag
wünscht Euch

Christine

Rezension zu „Ich weiß alles über dich“ von Thomas Feibel


Rezension zu 
„Ich weiß alles über dich“ 
von Thomas Feibel 

Cover: Carlsen




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.02.2016
Aktuelle Ausgabe : 26.02.2016
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551314567
Flexibler Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch 








Inhalt:

Nina ist verzweifelt. Nach einer Party bekommt sie ständig SMS von einer fremden Nummer. Der Paketdienst liefert Sachen, die sie nicht bestellt hat. Jemand hackt sich in ihrem Namen in den Schulcomputer ein. Dann steht sogar die Polizei vor der Tür! Will sich ihr Exfreund rächen? Zum Glück hat sie Ben kennengelernt. Er hört ihr zu und versucht zu helfen. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?

Meine Meinung:

Ich war sehr gespannt, was mich bei den Carlsen Clips erwartet. Ein paar der Bücher habe ich für meine Kinder gekauft, da ich sie für ziemlich lehrreich halte und wollte sie im Voraus erst einmal selbst lesen.

Diese Reihe klärt junge Jugendliche kurz und treffend über wichtige altersspezifische Themen auf, warnen und klären über Probleme auf, die die Pubertät mit sich bringt.

Der Schreibstil ist sehr jugendlich, frisch, frech und umgangssprachlich, flüssig und schnell zu lesen, genau passend für die Zielgruppe. Ich habe das Buch in einem Rutsch innerhalb kürzester Zeit gelesen.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie aufgrund der Kürze etwas an der Oberfläche blieb. Nichtsdestotrotz hat sie mich super unterhalten und war sehr authentisch. Sie ist sehr modern und aktuell, greift Themen wie das Internet, Cybermobbing und Stalking auf und die Konsequenzen für Betroffene. Sehr modern und realistisch erzählt.

Die Charaktere waren sehr authentisch gezeichnet. Sie wirkten sehr real und natürlich. Das hat mir besonders gut gefallen. Nina ist ein normales Mädchen und gerät in die Klauen eines Stalkers, der ihr das Leben und das ihrer Freunde und Bekannten zur Hölle macht. Diese Machtlosigkeit kommt gut zum Ausdruck.

Modern und lehrreich erzählt der Autor die Geschichte von Nina. Sie wirkt sehr realistisch, ist erschreckend und hoffentlich abschreckend, bietet gute Ansatzpunkte für Gespräche zu Hause.

Fazit:

Eine interessante Thematik, spannend aufgebaut und fesselnd erzählt. Leseempfehlung. 

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Wenn ich dich nicht erfunden hätte“ von Julia Dibbern


Rezension zu 
„Wenn ich dich nicht erfunden hätte“ 
von Julia Dibbern 



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.01.2017
Verlag :
ISBN: B01M6B53T6
E-Buch Text 168 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Seit sie sich erinnern kann, schreibt Leo Geschichten. Eines Tages steht der Junge vor ihr, den sie sich wieder und wieder ausgedacht hat. Seelenverwandtschaft, ganz klar. Nur leider hat sie beim Erfinden ein paar Kleinigkeiten übersehen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist leicht verständlich, einfach, locker und flüssig zu lesen.

Der Einstieg ist mir allerdings nicht ganz so leicht gefallen. Der Anfang hat sich etwas gezogen, war etwas langatmig. Doch dies hat sich glücklicherweise schnell gelegt.

Es fällt mir nicht ganz leicht, das Buch zu rezensieren. Ich bin aufgrund des Klapptextes von einer ganz anderen Geschichte ausgegangen, hatte eine süße und romantische Geschichte erwartet. Doch die Handlung wird ziemlich schnell ernst und greift schwere und gravierende Themen auf, entwickelt sich in eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet hatte. Was allerdings nicht negativ gemeint ist. Die Geschichte ist ernsthaft und tiefgründig, dramatisch und tragisch. Sie hat wenig romantisches - anders als erwartet.

Etwas schade fand ich, dass Leos Geschichten nicht wirklich einen Einfluss auf die Handlung hatten. Ich hatte erwartet, dass sie eine größere Rolle einnehmen und der Romance etwas Mystisches und Fantastisches verleihen. Am Schluss erfahren wir zwar, weshalb Leos männliche Protagonisten zwar so eine Ähnlichkeit mit Loris haben und wie es zusammenhängt, aber auf ganz unspektakuläre Weise.

Die Charaktere sind sehr facettenreich gezeichnet. Loris war mir von Anfang nicht besonders sympathisch, Leo wirkte sehr naiv und beeinflussbar. Mit ihr würde ich leider auch bis zum Schluss nicht ganz warm.

Das Buch greift realistische, ernste Themen auf und hielt etwas völlig anderes bereit, als ich erwartet hatte. Vielleicht wurde ich auch deshalb nicht ganz warm mit den Protagonisten und der Richtung der Handlung. Dennoch eine lesenswerte Geschichte, vor allem für junge Leser. Wobei ich 14 Jahre doch etwas tief gegriffen finde.

Fazit:

Ein interessanter Jugendroman mit ernstem Thema, der allerdings eine ganz andere Richtung als erwartet eingeschlagen hat. 


★★★
3,5 von 5 Sternen

Neu im Regal # 9/17


Und schon wieder sind ein paar Bücher bei mir eingezogen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Trotz meines 4-wöchigen Urlaubs, habe ich es nicht wie erhofft geschafft, meinen SuB zu schrumpfen...Dafür sind wieder einige neue Schätze im Regal gelandet.


Mein Buchgeschenk zum LovelyBooks-Osterwichteln:




Rezensionsexemplare:








Und 2 Hörbücher:



Vielen Dank an NetGalley, Lesejury, Blogg dein Buch, LYX, Dark Diamonds, blanvalet und die Autorinnen J. Vellguth, Kira Minttu und Julia Dibbern.

Welche Bücher sind bei euch neu eingezogen? Kennt ihr eins meiner Bücher oder wollt es vielleicht selbst lesen?

Einen schönen Tag

Eure Christine

Rezension zu „Melody of Eden - Blutrache“ von Sabine Schulter


Rezension zu
„Melody of Eden - Blutrache“
von Sabine Schulter

Cover: Dark Diamonds


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.04.2017
Aktuelle Ausgabe : 28.04.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300093
E-Buch Text 390 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Eine Liebe, so unsterblich wie die Hoffnung**

Rufus' Rachedurst ist nicht zu stillen. Das bekommt vor allem Eden zu spüren, der nach Melodys Verschwinden alle Hoffnung aufgegeben hat. Daher zieht er gemeinsam mit seinem Rudel los, um in den unsäglichen Gängen der Kanalisation endlich das Nest der Wilden zu finden. Doch durch die Trauer um seine geliebte Blutgefährtin beginnt Eden mehr und mehr die Kontrolle über seinen Berserker zu verlieren. Sogar sein Rudel kann ihn kaum noch vor sich selbst schützen. Völlig blind vor Hass hat er nur noch eines im Sinn: Rufus endlich zur Strecke zu bringen – koste es, was es wolle. Denn ein Leben ohne Melody ist für Eden einfach unvorstellbar.

Meine Meinung:

Dies ist der dritte und letzte Teil der "Melody of Eden"- Reihe. Er schließt direkt an die Ereignisse des zweiten Teiles an, weshalb es unerlässlich ist, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Der Wiedereinstieg in die Welt von Mel und Eden ist mir sehr leicht gefallen.


Der Schreibstil ist sehr angenehm, gewohnt locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen, dabei sehr mitreißend. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und in die Welt der Vampire abgetaucht.

Das Buch ist in zwei Teile unterteilt und wird sowohl aus der Sicht von Melody als auch von Eden erzählt.

Vampirgeschichten lese ich meistens sehr gerne, habe auch schon viele gelesen. Umso erstaunlicher finde ich es, dass es der Autorin hier gelungen ist, etwas völlig Neues zu schaffen, Altbekanntes mit neuen Aspekten zu kombinieren und somit eine spannende und faszinierende Mischung zu kreieren. Auf Klischees wurde gänzlich verzichtet, was der Geschichte eine eigene und besondere Note verliehen hat. Die Hintergründe, die verschiedenen Arten der Vampire, die Interaktionen zwischen Menschen und Vampiren, sowie der Plan von Rufus und dessen Bekämpfung sind sehr gut ausgearbeitet, schlüssig und verständlich.

Die Handlung war interessant, spannend und gefühlsgeladen und wurde auch abseits der Actionszenen nie langweilig. Die Spannung war durchgängig vorhanden, auch in den ruhigen Szenen, und hat mich den Reader nicht aus der Hand legen lassen. Auch spielt die ganze Bandbreite der Gefühle eine große Rolle. Vor allem Edens Gefühlszustand, seine Verzweiflung, seine Wut und Liebe sind greifbar und haben mich mitgerissen.

Actionreich, spannungsgeladen, emotionsreich und dazu noch romantisch, eine wirklich außergewöhnliche und fesselnde Mischung. Überraschende Momente, unvorhersehbare Ereignisse, Rufus unberechenbares Wesen und ein toller Zusammenhalt inner- und außerhalb der Rudel nehmen einen grandiosen und spannenden Verlauf. Die Handlung schlägt immer wieder Richtungen ein, mit denen ich nicht gerechnet habe, eröffnet Möglichkeiten und Blickwinkel und hat mich vollkommen gefesselt.

Die Figuren sind sehr vielseitig und facettenreich, sehr unterschiedlich und glaubhaft gezeichnet. Sie agieren ihrem Charakter entsprechend authentisch und nachvollziehbar.

Ivy ist definitiv mein Lieblingscharakter. Dieses sehr jung wirkende Mädchen, schüchtern, neugierig, frisch und ein bisschen sprunghaft, mit ihrer besonderen Gabe, hat sich gleich in mein Herz geschlichen. Sie verleiht der ganzen Geschichte eine unheimlich Süße und Herzlichkeit, wickelt jeden um den Finger. Man muss sie einfach lieben.

Aber auch die anderen Charaktere, allen voran Melody und Eden, aber auch Scott und Rich konnten mich einnehmen und überzeugen, sind mir ans Herz gewachsen. Auch die Mitglieder der anderen Rudel, die wir hier noch näher kennen lernen und die im Kampf gegen Rufus zusammenarbeiten müssen, bringen viel Abwechslung in die Handlung und sorgen für viele interessante Szenen.

Die Geschichte hat mir eine sehr unterhaltsame und spannende Lesezeit beschert, mich gefesselt und gepackt. Ich bin begeistert! Die ganze Reihe ist grandios und mitreißend. Schade, dass sie nun zu Ende ist. Ich habe Melody und Eden sehr gerne begleitet.

Fazit:

Ein sehr gelungener, spannungsgeladener und grandioser Reihenabschluss. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Samstag, 29. April 2017

Rezension zu „Die drei !!! - Tatort Paris“ von Henriette Wich



Rezension zu 
„Die drei !!! - Tatort Paris“ 
von Henriette Wich

Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2006
Aktuelle Ausgabe : 29.01.2016
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551314444
Flexibler Einband 144 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Fünf Tage in Paris! Die drei !!! freuen sich schon riesig auf den Eiffelturm, leckere Croissants und vor allem auf die süßen französischen Jungs. Doch gleich nach ihrer Ankunft verschwindet der Koffer einer Klassenkameradin - nur, um kurz darauf wieder aufzutauchen. Ganz klar, hier ist was faul! Kim, Franzi und Marie stoßen auf einen internationalen Schmugglerring. Dieser Fall könnte sogar für die drei Detektivinnen eine Nummer zu groß sein.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist altersgerecht, leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen.


Erneut tauchen wir in ein atemberaubendes und erlebnisreiches Abenteuer ab. Die Geschichte ist spannend, lustig und vielseitig, so dass wir das Buch gar nicht aus der Hand legen konnten und immer weiterlesen mussten. Sie reißt einen mit und lässt nicht mehr los. Gefühlvoll, amüsant, witzig und absolut spannend! Diesmal nutzen sie die Gelegenheit und verbringen eine Woche in Paris. Dort erwartet sie auch sofort der nächste Fall.

Die drei Freundinnen sind super sympathisch, ein tolles Team. Wir mögen sie alle sehr gerne und können uns gut in sie hineinversetzen. 

Fazit:

Spannend, witzig und einfach nur cool. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Fairies - Amethystviolett“ von Stefanie Diem


Rezension zu
„Fairies - Amethystviolett“
von Stefanie Diem

Cover: Impress


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.04.2017
Aktuelle Ausgabe : 06.04.2017
Verlag : Impress
ISBN: 9783646603224
E-Buch Text 382 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Es wird dunkel in der Welt der Fairies…** Endlich steht Sophies Verwandlung in eine vollwertige Fairy kurz bevor. Nun ist sie nur noch wenige Tage und mühsame Prüfungen davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hätte. Ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt sie dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich selbst und ihre große Liebe retten können?

Meine Meinung:

Der Schreibstil war sehr angenehm, einnehmend, leicht, locker, flüssig und schnell zu lesen. Sehr frisch und spritzig. Einmal angefangen, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. 

Ich war sehr gespannt auf die Reihenfortsetzung, da mich der erste Teil vollkommen überzeugen konnte und meine Erwartungen waren dementsprechend hoch. Doch auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Die Geschichte hat mich von Anfang an fasziniert und gefesselt.

Die Handlung beginnt etwas ruhiger, der Einstieg ist allerdings dennoch nicht langatmig. Nach und nach steigt die Spannung, kommen auch hin und wieder Actionszenen hinzu. Diese Anspannung, als welche der Faries  Sophie erwachen wird, Taylors seltsames Verhalten, die Organisation und die vielen Geheimnisse, halten eine gewisse Grundspannung. Vor allem zum Schluss hin nimmt die Handlung sehr an Fahrt auf. Überraschende Momente und unerwartete Ereignisse geben der Handlung immer wieder neue Richtungen. Die Handlung schlägt wirklich unerwartete Wege ein und hat mich immer wieder überrascht.

Das Setting und die Grundidee haben mir sehr gut gefallen. Nach und nach tauchen wir in diese fremde und faszinierende Welt ein, lernen gemeinsam mit Sophie immer neue Dinge kennen. Die magischen Elementen, die ganze Welt der Fairies und wie sie sich in unsere Welt einbinden sind sehr gut umgesetzt und haben mich nicht mehr losgelassen. Immer wieder kommen neue Details und Geheimnisse hinzu, lassen alles in einem anderen Licht erscheinen. Neue und unerwartete Herausforderungen warten auf Sophie.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Manche konnte ich zwar noch nicht ganz durchschauen und bin sehr gespannt, in welche Richtung sie sich weiter entwickeln und was wirklich hinter ihnen und ihrem Verhalten steckt. Auch die Nebencharaktere sind sehr vielseitig und bunt gezeichnet und bringen viel Farbe in die Handlung.

Sophie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, mit ihr gemeinsam die fremde Welt entdecken, Geheimnisse lüften und ihre neue Persönlichkeit entdecken.
Taylor hat es mir auch in diesem Teil etwas schwerer gemacht, aber mit der Zeit hat auch er einen Platz in meinem Herz gefunden.

Die Geschichte hat mich von der ersten Sekunde an gepackt, mich sehr gut unterhalten und mir eine fesselnde und spannende Lesezeit beschert. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Fazit:

Eine sehr gelungene, spannende und fesselnde Reihenfortsetzung mit tollen Charakteren und einer interessanten Grundidee. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen