Donnerstag, 24. August 2017

Buchvorstellung zu „Everflame - Feuerprobe“ von Josephine Angelini


Hallo Ihr Lieben,

im Rahmen der Oetinger-Summer-Reading-Challenge bin ich auf eine Reihe gestoßen, deren ersten Teil ich gelesen, die ich aber noch nicht weiter verfolgt habe. Ich wollte damals warten, bis alle Teile erschienen sind und sie dann komplett lesen. Seit Oktober 2016 ist nun auch der letzte Band erhältlich - wird also Zeit, mich darauf zu stürzen.

Heute möchte ich euch den ersten Teil vorstellen. Ein schönes, magisches und spannendes Jugendbuch, das mich trotz eines etwas zähen Einstiegs doch noch abholen konnte.

 „Everflame - Feuerprobe“ von Josephine Angelini

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.09.2014 
Verlag :Oetinger 
ISBN: 9783841504203
Flexibler Einband 480 Seiten
Altersempfehlung ab 14 Jahren


Band 1 
Text von Josephine Angelini
Einbandgestaltung von 
Aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.


Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

Mein  Eindruck zu diesem Jugendbuch:

Dies ist der erste Teil der "Everflame"-Trilogie, die bereits komplett erschienen ist. Ich habe von diesem ersten Teil noch das alte Cover, das mir viel besser gefällt als die neuen.


Die Idee mit der Parallelwelt hat mich sehr neugierig gemacht und hat mir sehr gut gefallen. Lily ist unglücklich in Tristan verliebt und möchte nur noch weg von ihrem Zuhause. Plötzlich findet sie sich in einer Parallelwelt wieder. Das Salem, in das Lily geworfen wird, erinnert an unser Mittelalter mit Festung. Ein grausame, düstere Welt mit Hexenzirkel, in der Lilian, Lilys anderes ich, herrscht. In den Wälder außerhalb der Stadtmauern ist es gefährlich, die Wirken gehen dort um. Lilys Ziel ist es, so schnell wie möglich aus dieser von Magie erfüllten Welt zu verschwinden und wieder in ihre eigene Welt zu kommen. Doch da gibt es auch noch Rowan.

Die Handlung konnte mich nach leichten Startschwierigkeiten richtig packen. Sie ist spannend und interessant erzählt. Ich konnte richtig in diese von Magie beherrschte Welt eintauchen. Ein toller Start in die Reihe. Ich muss unbedingt demnächst die Reihe fortsetzen und beenden. 

So, das
war's von mir. Vielleicht habe ich eure Neugier geweckt. Oder ihr kennt die Reihe? Lohnt es sich, sie weiter zu verfolgen?


Einen schönen Donnerstag
Eure Christine

Mittwoch, 23. August 2017

Rezension zu „Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr“ von Kevin Sands

Rezension zu 
„Der Blackthorn-Code – 
Die schwarze Gefahr“ 
von Kevin Sands

Cover: dtv


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 09.06.2017
Aktuelle Ausgabe : 09.06.2017
ISBN: 9783423761666
Fester Einband 448 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Das Warten hat ein Ende – Christopher Rowe ist zurück! »Christopher, ich habe einen Schatz für dich versteckt. Unter unserem Dach. Lies dies sorgfältig. Erkenne das Geheimnis. Es liegt in meiner Liebe zu dir verborgen.« Das ist die letzte Botschaft, die Benedict Blackthorn hinterlassen hat. Doch Christopher weiß nicht, wie er dieses Geheimnis seines Meisters lösen soll. Obwohl ihm ein Schatz jetzt sehr gelegen käme. Er hat kaum noch Geld, keinen neuen Meister in Aussicht und darf den Laden nicht allein betreiben. Und es droht eine neue Gefahr. Die Pest hat ihren Weg nach London gefunden und mit ihr skrupellose Quacksalber, die mit der Furcht der Menschen Geschäfte machen. Die panische Stimmung wird noch weiter angeheizt durch einen geheimnisvollen Propheten, der genau vorhersagen kann, wo der schwarze Tod als nächstes zuschlägt. Auf der Jagd nach der Wahrheit geraten Christopher und sein bester Freund Tom mitten in das Herz einer dunklen Verschwörung. Als wäre das nicht schon schlimm genug, erhält Christopher eine Prophezeiung: Jemand, den du liebst, wird sterben …

Meine Meinung:

Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi.


Dies ist der 2. Teil der "Der Blackthorn-Code"-Reihe. Bereits der erste Teil hat mir sehr gut gefallen und konnte mich packen.

Der Schreibstil ist altersgerecht und gut verständlich. Wenige Dinge oder Wörter musste ich zwar nachfragen oder mir aus dem Zusammenhang erschließen, aber ich fand das nicht schlimm. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und konnte das Buch kaum weglegen.

Die Geschichte um Christopher geht weiter und ist genauso spannend und packend wie zuvor. Die Geschichte spielt in London um 1665. Die Beschreibung, die Details und die geschichtlichen Hintergründe sind leicht verständlich, aber auch sehr genau dargestellt. Ich konnte mir die Umgebung, die Menschen, die Zustände zur damaligen Zeit  und die Krankheiten wie die Pest gut vorstellen.

Am besten hat mir das Rätseln, die Entschlüsselung der Codes gefallen. Ich konnte mitraten und knobeln, was sehr fesselnd und spannend war.

Ich mag die Figuren sehr. Besonders Christopher. Er hat tolle Ideen und ist voller Begeisterung, probiert viel aus und lässt sich nicht abschrecken, wenn es mal nicht gleich klappt. Tom ist ganz anders als sein bester Freund, vorsichtiger und gleicht Christophers Elan aus. Diesmal ist auch ein Mädchen aus dem Waisenhaus dabei. Sally ist hilfsbereit und will immer mithelfen, aber manchmal ist es einfach für sie zu viel. Sie sind ein tolles Team.

Ein tolles und spannendes Buch, das mir sehr gut gefallen hat.

Fazit:

Eine spannende Reihenfortsetzung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Romina. Tochter der Liebe“ von Annie Laine


Rezension zu
„Romina. Tochter der Liebe“
 von Annie Laine

Cover: Dark Diamonds



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 28.07.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300567
E-Buch Text 395 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen**

Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, aber sehr angenehm, locker, flüssig und schnell zu lesen. Einmal angefangen fällt es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Der Einstig ist mir unheimlich leicht gefallen und genauso leicht bin ich durch die Seiten geflogen.


Die Handlung ist zwar eher ruhig und bietet wenige Spannungsmomente, dennoch konnte sie mich packen. Die Liebesgeschichte ist wunderschön. Ich hätte mir ein paar mehr Überraschungen und unvorhersehbare Ereignisse gewünscht, aber alles in allem konnte sie mich mit ihrem göttlichen Hintergrund überzeugen und ging ans Herz. Vor allem das Einleben auf der Erde, das einer Halbgöttin vom Olymp wirklich nicht leicht gefallen ist, war schön dargestellt, teilweise auch sehr amüsant.

Die Charaktere waren sehr plastisch, bildlich und lebendig gezeichnet. Vor allem auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen und haben viel Farbe und Abwechslung in die Handlung gebracht.

Romina - muss ich gestehen - hat manchmal ein paar Punkte bei mir eingebüßt. Teilweise hatte ich wirklich Schwierigkeiten mit ihrem Handeln. Dennoch ist sie mir am Ende sehr ans Herz gewachsen. Sie hat sich teilweise sehr verletzend anderen gegenüber verhalten. Zwar kann ich verstehen, dass sie unbedingt nach Hause möchte, aber die Entscheidung ist ihr zu leicht gefallen. Ich hätte mir für eine angehende Liebesgöttin etwas mehr Gefühl gewünscht, etwas mehr Liebe. Dennoch hat es mir unheimlich Freude bereitet, sie auf ihrem Weg zu begleiten, zu sehen, wie sie nach menschlicher wurde, sich dem Leben auf der Erde angepasst und ihre Bestimmung gefunden hat.

Devin war schon fast etwas zu gut um wahr zu sein. Er hat alles mit sich machen lassen, war Romina gegenüber nicht nachtragend, obwohl sie sich teilweise wie die Axt im Walde aufgeführt hat.

Die Geschichte hat mir gut gefallen und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. Eine Geschichte, die ans Herz geht.

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte. Leseempfehlung!


★★★★☆
4 von 5 Sternen


Gewinnspiel - Neue Auslosung!


Hallo Ihr Lieben,

das Gewinnspiel ist beendet, aber da sich der Gewinner nicht gemeldet hat, hat meine Tochter erneut in den Lostopf gegriffen und einen neuen Namen gezogen.

Das Exemplar von „Amrita. Am Ende beginnt der Anfang“ von Aditi Khorana geht an:

Katharina P.

 
Herzlichen Glückwunsch! Viel Spaß mit dem Buch.

Bitte melde dich innerhalb von 3 Tagen mit deiner Adresse bei mir: laraundluca05@gmail.com

Andernfalls wird ein neuer Gewinner bestimmt.

Und hier noch einmal die Buchinfo:


Und darum geht es:
Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss? 

Einen schönen Mittwoch
Eure Christine

Cover Theme #2



Jeden Mittwoch findet bei Charleen von Charleen's Traumbibliothek der Cover Theme Day statt. Es gibt ein bestimmtes Thema, zu dem jeweils ein passendes Cover gezeigt wird.

Das heutige Thema lautet:

Zeige ein Cover mit einem Pärchen drauf

Zu diesem Thema gibt es viele tolle Bücher. Ich habe mich für ein Buch entscheiden, erst im Februar 2018 erscheint, aber dessen Cover und Klapptext mich beim Stöbern direkt angesprochen hat. Die Farbgebung ist toll, die Sonne, die zwischen dem Pärchen durchscheint, die Gitarre - mir gefällt's! Ich bin sehr gespannt auf das Buch.

„Love Song. Wo auch immer du bist“ von Tine Körner
 
 
Text von Tine Körner
Einbandgestaltung von Cassandra Krammer
Rockstar Love: Jenseits des Glamours

Lea findet einen anonymen Brief, dessen Zeilen ihr direkt aus der Seele zu sprechen scheinen. Dann hört sie dieselben Worte in einem Lied von Sänger Nico und ihr ist klar: Sie muss ihn kennenlernen. Doch Nico ist arrogant und unnahbar, und Nicos Manager hat ganz eigene Pläne mit den jungen Menschen.

Dieser Mix ist ein Hit: Familiengeheimnis, Liebe und Musik-Business.
 



Einen schönen Mittwoch

Eure Christine

Übrigens: Anstatt hier alle eure Kommentare zu beantworten, besuche ich lieber euren Beitrag. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel ;-)

Dienstag, 22. August 2017

Rezension zu „Animox - Das Auge der Schlange“ von Aimée Carter


Rezension zu
„Animox - Das Auge der Schlange“
von Aimée Carter

Cover: Oetinger


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 20.03.2017
Verlag : Oetinger
ISBN: 9783789146244
Fester Einband 384 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Simon ist ein Animox, ein Mensch, der sich in Tiere verwandeln kann. Er steckt mittendrin im Kampf der Tierreiche. Zusammen mit seinen Freunden begibt er sich auf die gefährliche Suche nach den verschollenen Stücken der Waffe des legendären Bestienkönigs. Diese Suche führt Simon mitten hinein in eine bedrohliche Schlangengrube. Zum Glück gelingt es ihm, hier das gesuchte Stück der Waffe zu bergen. Doch damit ist das Abenteuer noch nicht beendet.


Meine Meinung:

Ich habe das Buch gemeinsam mit meinem 10-jährigen Sohn gelesen. Bereits der erste Teil der "Animox"-Reihe konnte uns begeistern.


Der Schreibstil ist altersgerecht und leicht verständlich. Das Buch hat sich sehr gut, flüssig und schnell lesen lassen. Auch mein Sohn hatte keine Lese- oder Verständnisschwierigkeiten. Der Erzählstil ist unheimlich spannend und fesselnd, es fiel uns schwer, das Buch zur Seite zu legen.

Das Buch hat uns gut gefallen. Die Geschichte ist vielfältig und fesselnd, nur an wenigen Stellen fand mein sie etwas spannungsarm, an anderen Stellen ging es dagegen etwas schnell und rasant, fast unübersichtlich zu. 

Die Reise, die Ortswechsel sorgen für viel Abwechslung. Außerdem nimmt die Geschichte viele überraschende Wendungen und schlägt Richtungen ein, mit denen wir nicht gerechnet hätten. 

Ein fantastisches und magisches Abenteuer, eine packende Geschichte mit vielen Geheimnissen, über Freundschaft und Familie, Kampf und Verlust, Stolz und Ehre, Hoffnung und mit viel Spannung.

Wir tauchen noch tiefer in diese fantastische Welt ein, entdecken zusammen mit Simon die neue Welt entdeckt, ihre Geheimnisse und erkunden nach und nach alles. Dadurch wirkt alles sehr plastisch, ist leicht nachvollziehbar und verständlich.

Die Figuren sind sehr lebendig gezeichnet und wirken immer noch geheimnisvoll. Sie sind plastisch dargestellt und handeln nachvollziehbar.

Vor allem Simon mochte mein Sohn sehr gerne. Er wird in eine komplett neue Welt geworfen und ist immer noch nicht richtig dort angekommen. Mit seinem Bruder Nolan und mit seinem Onkel hat er Probleme und es ist nicht so leicht für ihn. Der Tod von Darryl nagt immer noch sehr an ihm, denn er gibt sich selbst die Schuld daran. Aber er hat ein Ziel vor Augen: Er will seine Mutter aus Orions Fängen befreien. Er hütet immer noch sein Geheimnis.

Wir haben mit Simon gerätselt und gefiebert, haben gehofft und die Luft angehalten. Wir konnten ihn gut verstehen und uns in ihn hineinversetzen. 

Das Buch hat uns gut gefallen, aber der erste Teil hat meinem Sohn ein bisschen besser gefallen.

Fazit:

Eine spannende und fesselnde Reihenfortsetzung. Leseempfehlung!


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Triple Six: Tödliche Zeichen (Die Lightkeeper-Serie 2)“ von Erica Spindler


Rezension zu 
„Triple Six: Tödliche Zeichen 
(Die Lightkeeper-Serie 2)“ 
von Erica Spindler

Cover: beThrilled



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 08.08.2017
ISBN: 9783732536498
E-Buch Text 461 Seiten
Sprache: Deutsch 











Inhalt:

Das Böse hat noch lange nicht genug. Drei Monate ist es her: Die Nacht, in der Micki fast gestorben wäre. Körperlich ist sie geheilt, doch Albträume halten sie wach und sie wird das Gefühl nicht los, dass Zach ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt. Zum Glück bleibt nicht viel Zeit zum Grübeln, denn eine Reihe brutaler Einbrüche erschüttert New Orleans. Je tiefer Micki und Zach in den Fall vordringen, desto klarer wird ihnen, dass sie es nicht mit normalen Dieben zu tun haben. Die Bande scheint etwas Bestimmtes zu suchen. Oder jemanden. Und diese Person steht Micki sehr nahe.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Thriller-Serie „ Die Lightkeeper“.

Zuerst einmal muss ich gestehen, dass ich normalerweise keine Thriller oder Krimis mehr lese. Vor einiger Zeit sah das anders aus, aber in den letzten Jahre habe ich dieses Genre vermieden und mich ausschließlich in anderen Gefilden bewegt. Aufgrund einer Challenge habe ich nun einen erneuten Vorstoß gewagt und den ersten Teil dieser Reihe gelesen. Und was soll ich sagen? Ich bin unheimlich froh darüber. Es lohnt sich doch, ab und zu mal vom normalen Weg anzugehen. Diese Reihe ist etwas ganz besonders und kann sogar mich, die sonst in ganz anderen Gefilden unterwegs ist - packen.

Der Schreibstil ist sehr leicht, angenehm, locker, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin durch die Seiten geflogen.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Vor allem das paranormale Thema fand ich ausgesprochen interessant und ansprechend. Es macht diesen Thriller zu etwas Besonderem. Die besonderen Fähigkeiten der Sixers, das Übersinnliche, die etwas abgedrehten Zusammenhänge und Erklärungen sind gut ausgearbeitet und glaubhaft dargelegt. Dadurch ist die Handlung auch für rational denkende Menschen durchaus nachvollziehbar, wenn man sich auf das Thema des Gefühls- und Gedankenlesens einlässt. Ich fand es jedenfalls sehr spannend und nervenzerreißend. Licht und Dunkelheit, Gut und Böse, der ewige Kampf. Ist im Grunde nichts Neues, aber wunderbar umgesetzt. Die Mischung ist sehr gelungen.

Die Geschichte schreitet rasant voran, ist unheimlich spannend, verursacht Gänsehaut und gruselige Gefühle. Fesselnd und mitreißend hat dieser Thriller, was er benötigt, um den Leser zu packen. Auch wenn manche Dinge vorhersehbar waren, ich direkt wusste, wer sich hinter Setz verbirgt, hat das meinem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.

Und vor allem kam der Humor nicht zu kurz. Die Kappeleien, die Wortgefechte zwischen den beiden Ermittlern waren sehr unterhaltsam und amüsant und haben mir das ein oder andere Lächeln und Schmunzeln entlockt. Obwohl dies im ersten Teil besser zur Geltung kam. Dieser wirklich nur zarte Hauch von Herzklopfen gab dem Ganzen das Tüpfelchen auf dem i. Ich bin gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

Die Charaktere sind sehr lebendig und unterschiedlich gezeichnet. Die beiden Protagonisten bringen alleine schon durch ihre komplette Gegensätzlichkeit viel Farbe, Abwechslung und Witz in die Handlung. Aber auch die Nebencharaktere sind sehr vielseitig und bunt.

Micki und Zach sind einfach grandios. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und müssen arg an sich arbeiten und sich zusammenraufen, um zu einem Team zusammenzuwachsen. Die Entwicklung war schön zu beobachten. Micki wirkt sehr kühl und distanziert, engstirnig und verbissen. Ein bisschen mehr Feingefühl und Leichtigkeit würden ihr guttun.

Angel hätte ich manchmal aufgrund ihrer Sturheit und Naivität am liebsten gepackt und kräftig durchgeschüttelt. Sie rennt blind in ihr Verderben, sucht nach Anerkennung und Liebe und ist deshalb ein leichtes Opfer für das Böse.

Eine gelungene Reihenfortsetzung, die dem ersten Teil in Nichts nachsteht, die mich sehr gut unterhalten und mir eine fesselnde Lesezeit beschert hat. Ich bin gespannt, wie es mit den beiden und dem Kampf gegen das Böse weitergeht.

Fazit:

Ein rasanter und spannender Thriller mit einem paranormalen Thema, der mich gefesselt hat. Leseempfehlung!
★★★★☆
4 von 5 Sternen