Dienstag, 16. Januar 2018

Rezension zu „No Doubts - Teil 3 (Reasonable Doubt)“ von Whitney G.

Rezension zu 
„No Doubts - Teil 3 
(Reasonable Doubt)“ 
von Whitney G.

Cover: LYX




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.09.2017
Aktuelle Ausgabe: 07.09.2017
Verlag  LYX.digital
ISBN: 9783736306523
E-Buch Text 191 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Er hat immer gesagt, dass er herzlos und kalt ist und sich niemals ändern wird. Hätte ich ihm doch nur geglaubt ... Andrews und Aubreys Liebe war vom ersten Augenblick an wild, verboten, stürmisch - und das Beste, was die beiden je erlebt haben. Doch Andrews Vergangenheit hat ihr Glück zerstört. Kann es jemals ein Happy End für sie geben?

Meine Meinung:

Die Liebesgeschichte von Andrew und Aubrey wird in drei Teilen erzählt. Der dritte Teil hat mit seinen 191 Seiten mehr als doppelt so viele Seiten wie jeweils die ersten beiden. Alle drei Teile zusammengefügt ergeben dann ein Buch, wobei ich nicht weiß, weshalb man es so auseinander reißen musste.

Der Schreibstil ist locker und leicht, sehr schnell und flüssig zu lesen. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit fast in einem Rutsch verschlungen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Andrew und Aubrey erzählt. Dadurch erfährt man eine Menge über die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten und kann ihre Handlungsweise besser nachvollziehen.

Gut hat mir gefallen, dass dieser Teil etwas länger war. Die Handlung ist spannend und emotional und mit erotischen Szenen gespickt. Es ist ein größerer Zeitsprung zwischen den Handlungsabschnitten vorhanden. Aubrey erwirklicht ihre eigenen Ziele, nachdem sie merkt, dass Andrew nicht aus einer Haut kann. Allerdings kommt sie dennoch nicht ganz von ihm los. Es war ein großes hin und her, ja und nein, ein ständiges Auf und Ab. Das hat mich teilweise etwas genervt, da ich kein Vorankommen in der Beziehung sah, die beiden haben nicht wirklich versucht etwas zu ändern.

Vor allem über Andrews geheimnisvolle und sehr dramatische und traurige Vergangenheit erfahren wir endlich alles.

Auch Aubreys Verhältnis zu ihren Eltern wird erneut thematisiert und findet ein gutes Ende - zumindest soweit man es aus diesen gefühllosen und distanzierten Eltern herauskitzeln kann. I
Die erotischen Szenen sind direkt und unverblümt, aber ansprechend und nicht vulgär geschildert.

Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne. Eine freundschaftliche Beziehung, aus der langsam mehr wird, die aber auf Lügen aufgebaut ist. Lügen, das schlimmste was es für Andrew gibt. Dabei gibt er selbst nicht alles über sich preis. Doch langsam kann er mit der Vergangenheit abschließen und merkt, wie wichtig im Aubrey ist.

Eine locker-leichte Novelle, die Teil eines Ganzen ist, nicht besonders tiefgründig, aber gut zum Abschalten und Genießen. Es macht einfach Spaß durch die Seiten zu fliegen. Und manchmal braucht es auch nicht mehr.

Fazit:

Der krönende Abschluss der Trilogie, eine kurzweilige und unterhaltsame Geschichte. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „No Doubts - Teil 2 (Reasonable Doubt)“ von Whitney G.

Rezension zu 
„No Doubts - Teil 2 
(Reasonable Doubt)“ 
von Whitney G.

Cover: LYX




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 03.08.2017
Aktuelle Ausgabe: 03.08.2017
Verlag: LYX.digital
ISBN: 9783736306516
E-Buch Text 71 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Ich muss sie gehen lassen. Denn sie kann niemals mir gehören ... Eigentlich hatte Andrew, was Frauen angeht, klare Regeln: ein Abendessen, eine gemeinsame Nacht, keine Wiederholung. Doch seit der erfolgreiche Anwalt die junge Studentin Aubrey kennenlernte, ist nichts mehr wie zuvor. Er kann sich nicht von ihr fernhalten, egal wie sehr er es auch versucht. Auch nicht, als seine schreckliche Vergangenheit ans Licht zu kommen droht.

Meine Meinung:

Die Liebesgeschichte von Andrew und Aubrey wird in drei Teilen erzählt. Dieser zweite Teil hat lediglich 71 Seiten. Alle drei Teile zusammengefügt ergeben dann ein Buch, wobei ich nicht weiß, weshalb man es so auseinander reißen musste.

Der Schreibstil ist locker und leicht, sehr schnell und flüssig zu lesen. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit in einem Rutsch verschlungen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Andrew und Aubrey erzählt. Dadurch erfährt man eine Menge über die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten und kann ihre Handlungsweise besser nachvollziehen.

Trotz der Kürze hat mir die Handlung sehr gut gefallen. Sie ist spannend und emotional und mit erotischen Szenen gespickt.

Vor allem über Andrews geheimnisvolle Vergangenheit erfahren wir hier endlich mehr. Denn eine Person, die vor Jahren eine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt hat, taucht wieder auf. Dennoch sind noch einige Fragen und Rätsel um seine Person offen, die hoffentlich im letzten Teil geklärt werden.

Auch Aubreys Verhältnis zu ihren Eltern tritt weiter in den Vordergrund und wird thematisiert. Ich bin gespannt, was hier noch kommt, ob es sich weiter zuspitzt oder gelöst wird. Ich finde die Eltern einfach nur schrecklich egoistisch und unmöglich.

Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt und der deshalb direkt bei mir eingezogen ist.

Die erotischen Szenen sind direkt und unverblümt, aber ansprechend und nicht vulgär geschildert. Sie häufen sich und nehmen doch mehr Raum ein als im ersten Teil. Mich stört dies allerdings nicht.

Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne. Eine freundschaftliche Beziehung, aus der langsam mehr wird, die aber auf Lügen aufgebaut ist. Lügen, das schlimmste was es für Andrew gibt. Dabei gibt er selbst nicht alles über sich preis.

Eine locker-leichte Novelle, die Teil eines Ganzen ist, nicht besonders tiefgründig, aber gut zum Abschalten und Genießen. Es macht einfach Spaß durch die Seiten zu fliegen. Und manchmal braucht es auch nicht mehr.

Fazit:

Kurzweilig und unterhaltsam. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Montag, 15. Januar 2018

Rezension zu „No Doubts - Teil 1 (Reasonable Doubt)“ von Whitney G.

Rezension zu 
„No Doubts - Teil 1 
(Reasonable Doubt)“ 
von Whitney G.


Cover: LYX





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 06.07.2017
Aktuelle Ausgabe: 06.07.2017
Verlag: LYX.digital
ISBN: 9783736306509
E-Buch Text 82 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Im Zweifel für die Liebe ... Wenn Andrew Hamilton eines hasst, dann sind es Lügner. Seit er vor sechs Jahren auf schreckliche und herzzerreißende Art hintergangen wurde, traut der erfolgreiche Anwalt niemandem mehr. Er hat keine Familie, keine Freunde. Und bei Frauen verfolgt er die eiserne Regel: ein Abendessen, eine gemeinsame Nacht, keine Wiederholung. Die einzige Person, die ihm etwas bedeutet, ist Alyssa, eine Anwältin, die er vor einigen Monaten in einem Jura-Online-Forum kennengelernt hat und der er Ratschläge für ihre Fälle gibt. Zwischen den beiden hat sich so etwas wie Freundschaft entwickelt - auch wenn sie sich noch nie gesehen haben. Doch dann taucht Alyssa in seiner Firma auf - mit anderem Namen und als Praktikantin! Und von einem Moment auf den anderen ändert sich alles ...

Meine Meinung:


Die Liebesgeschichte von Andrew und Aubrey wird in drei Teilen erzählt. Dieser erste Teil hat lediglich 82 Seiten. Alle drei Teile zusammengefügt ergeben dann ein Buch, wobei ich nicht weiß, weshalb man es so auseinander reißen musste.

Der Schreibstil ist locker und leicht, sehr schnell und flüssig zu lesen. Ich habe es innerhalb kürzester Zeit in einem Rutsch verschlungen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Andrew und Aubrey erzählt. Dadurch erfährt man eine Menge über die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten und kann ihre Handlungsweise besser nachvollziehen.

Trotz der Kürze hat mir die Handlung sehr gut gefallen. Sie ist spannend und emotional mit erotischen Szenen gespickt. Vor allem durch Andrews geheimnisvollen Vergangenheit und seine Einstellung ist alles noch etwas undurchsichtig.
Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt und der deshalb direkt bei mir eingezogen ist.

Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne. Eine freundschaftliche Beziehung, aus der langsam mehr wird, die aber auf Lügen aufgebaut ist. Die erotischen Szenen sind direkt und unverblümt, aber ansprechend und nicht vulgär geschildert.

Eine lockere und leichte Novelle, die Teil eines Ganzen ist, nicht besonders tiefgründig, aber gut zum Abschalten und Genießen.

Fazit:

Kurzweilig und unterhaltsam. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Rosen & Knochen“ von Christian Handel

Rezension zu 
„Rosen & Knochen“ 
von Christian Handel

Cover: Drachenmond-Verlag




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 06.09.2017
Aktuelle Ausgabe: 06.09.2017
ISBN: 9783959915120
Flexibler Einband 200 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten? Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern. Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

Meine Meinung:

Der Schreibstil passt wunderbar zu dem ganzen Märchen. Sehr geheimnisvoll und düster malt der Autor stilgerechte und stimmige Bilder.

Die Atmosphäre, die dunkle, geheimnisvolle, schaurige,unheimliche und düstere Stimmung finde ich klasse dargestellt, sie ist zum Greifen nahe.

Der Einstieg ist mir recht leicht gefallen, ich hätte allerdings schon zu Beginn gerne etwas mehr über die beiden Jägerinnen erfahren. Da tappte man doch etwas im Dunkeln. Man wurde ohne großes Vorgeplänkel direkt mitten in die Geschichte geworfen, da fühlte ich mich ein bisschen verloren. Die Spannung, das Düstere und das Geheimnisvolle waren von der ersten Sekunde vorhanden.

Der Autor vermischt hier die Märchenelemente von Hänsel und Gretel sowie Schneeweißchen und  Rosenrot und kreiert eine völlig neue, überraschende, schaurig-schöne, unheimliche, gruselige und sehr dunkle Märchenadaption. Die Rückblicke zu Hänsel und Grete fand ich sehr gelungen, da sie auch recht nah am Original angelehnt waren aber dennoch immer wieder neue Aspekte hervorbrachten.

Die Magie, die hier eine Rolle spielt,  war auf der einen Seite unheimlich spannend und interessant, andererseits aber auch etwas beängstigend, erschreckend und gruselig. Eine interessante Mischung, die die unterschiedlichen Gefühle in mir hervorgerufen hat.

Die Spannung war von der ersten Sekunde an gegeben. Ich tappte lange im Dunkeln, wusste am Anfang nicht, in welche Richtung sich die Geschichte weiter entwickeln würde, doch dann hatte ich eine Ahnung, die am Ende auch bestätigt wurde. Dennoch gab es immer wieder Wendungen und überarschende Momente, die mich den Atem haben anhalten lassen. Teilweise ging es schon recht ekelig und grausam zu. Das Ende war teilweise etwas verwirrend und ich musste manche Passagen mehrmals lesen.

Eine spannende und düstere Geschichte, ein dunkler Märchen, dessen Ende absolut passend war und zur ganzen Story gepasst hat. Atmosphärisch einfach klasse geschrieben. Ich bin auf weitere Geschichten unheimlich gespannt.

Fazit:


Ein düsteres, atmosphärisches Märchen, das mich überzeugen konnte. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Neu im Regal # 1/18


Und schon wieder sind ein paar Bücher bei mir eingezogen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. 







Rezensionsexemplare:



 


Vielen Dank an LovelyBooks, NetGalley, Impress, Moments, AladinBastei Lübbe, Sternensand, Ullstein und Moments.

Welche Bücher sind bei euch neu eingezogen oder konntet ihr euch besser zurückhalten als ich?

Einen schönen Tag


Eure Christine

Rezension zu „Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“ von Teresa Sporrer

Rezension zu
„Rockstars bleiben nicht zum Frühstück“
von Teresa Sporrer

Cover: Impress




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 05.03.2015
Aktuelle Ausgabe: 05.03.2015
Verlag: Impress
ISBN: 9783646601206
E-Buch Text 340 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann...

Meine Meinung:

Dies ist bereits der 6. Teil der "Rockstar" - Reihe. In jedem Teil steht ein anderes Pärchen im Mittelpunkt. Die Grundgeschichte, das große Ganze, entwickelt sich immer weiter, alte Handlungsstränge werden weiter verfolgt, neue Fäden gesponnen, so dass die Grundlagen für die Fortsetzung bereits gelegt ist. Eine tolle Reihe, die ich liebe und die mit Band zu Band immer besser wird. Es macht unheimlich viel Spaß die Geschichten rund um die beiden Rockbands zu verfolgen.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, spritzig und lebendig, manchmal sehr emotional und berührend, sehr einnehmend und unterhaltsam. Dadurch bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und Kristins und Jacks Geschichte zu verfolgen. Vorsicht: Suchtpotential.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Kristin und Jack erzählt. Dadurch hat der Leser einen intensiven und tiefen Einblick in beide Protagonisten, ihre Gedankengänge und Handlungen.

Auf die Liebesgeschichte von Jack und Kristin war ich sehr gespannt. Von Jack hat man bisher noch nicht viel erfahren, er blieb zuvor sehr im Hintergrund und war noch sehr geheimnisvoll. Kristin ist in den vorherigen Bänden immer schon mal aufgetaucht.
Dieser Teil überschneidet sich zeitlich mit dem Vorgängerband, so dass mir manche Szenen schon bekannt waren und ich nun einen Blick aus Kristins bzw. Jacks Sicht auf die Momente werfen konnte. Und es wurden auch schon einige Dinge angedeutet, die im nächsten Teil passieren könnten.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, sie geht viel tiefer als zuerst gedacht, hinter Jack steckt so viel mehr als vermutet. Seine Vergangenheit ist alles andere als leicht und birgt viel Schreckliches und Dramatisches. Im Nachhinein sind Jacks Ausbrüche und sein Verhalten vollkommen nachvollziehbar. Er leidet unheimlich unter der Situation, konnte die vergangenen Ereignisse nicht verarbeiten. Ist er zu beginn teilweise sehr ruppig, unfreundlich und schweigsam, ändert er sich durch Kristin unglaublich. Sie tut ihm gut und hilft im aus seinem Dunkel. Beide sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Eine schöne, tiefgehende, berührende und gefühlvolle Geschichte, dennoch hat sie ihren Witz und Charme nicht eingebüßt, sorgt für lustige Momente, und hat mir eine angenehme, emotionale und vor allem unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Ein Buch zum Eintauchen, Abschalten und Genießen. Ich freue mich auf die nächsten Teile, die schon auf meinem Reader waren. Leider sind nur noch zwei übrig.

Fazit:

Ich liebe diese Reihe. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Samstag, 13. Januar 2018

Rezension zu „Der 999.823ste Wunsch“ von Brandon Robshaw

Rezension zu
„Der 999.823ste Wunsch“
von Brandon Robshaw


Cover: Carlsen





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 30.10.2015
Aktuelle Ausgabe: 30.10.2015
Verlag: Carlsen
ISBN: 9783551520791
Fester Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Sam hat ein Problem. Also eigentlich mehrere. Aber er ist ja nicht auf den Kopf gefallen, also wünscht er sich gleich 1 Million Wünsche, als er eine Sternschnuppe sieht. Und plötzlich wird alles, was er haben will, wahr. Sam muss zwar erst ein bisschen rumexperimentieren (der Tiger im Zimmer war nicht sooo ein guter Einfall). Doch dann hat er’s raus und konzentriert sich auf die wirklich wichtigen Dinge: Riesenburger, Superkräfte, einen Job für seine Mutter. Dass jede Veränderung Konsequenzen nach sich zieht, war Sam allerdings nicht ganz klar …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist altersgerecht, leicht verständlich, humorvoll, locker und leicht zu lesen. Das Lesen hat unheimlich viel Spaß gemacht, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Es war nicht leicht, das Buch zur Seite und eine Pause einzulegen.

Die Handlung war jetzt nicht unbedingt besonders anspruchsvoll, dafür umso witziger, schräger und unterhaltsamer und brachte am Ende dennoch eine wichtige Erkenntnis. Mein Sohn und ich hatten unheimlich viel Spaß an der Geschichte, wie haben gelacht und den Kopf geschüttelt.

Die Geschichte ist für junge Leser ab 9 Jahren gedacht. Der Altersangabe kann ich zustimmen.  

Sams erster Schultag an der Comprehensive School ist gleich schrecklich. Alles geht schief. Er legt sich mit den schlimmen Jungs an und nachdem er sie verpetzt hat er ordentlich Muffensausen. Die Sternschnuppen am abendlichen Himmel kommen da genau richtig. Eine Million Wünsche wünscht er sich. Und tatsächlich gehen diese auch in Erfüllung. Natürlich muss er erst ein bisschen hin und her experimentieren, denn manche Wünsche sind doch nicht ganz so praktisch. Und auch bei der Formulierung ist genau auf den Wortlaut zu achten. Doch irgendwann übertreibt er es und er zieht seine Konsequenzen und lernt einiges dazu.

Schön fand ich auch, dass Sam beim Wünschen nicht nur selbstsüchtig handelt, sondern auch an seine Eltern, seine Geschwister oder an den schwer kranken Vater seines besten Freundes gedacht hat.

Doch Sam lernt schnell, dass jeder Wunsch nicht nur Veränderungen sondern auch seine Konsequenzen nach sich zieht. 
Und bald zieht er aus der ganzen Wünscherei auch eine wichtige Erkenntnis. Wenn man alles haben kann, ohne etwas dafür tun zu müssen, wenn einem alles vor die Füße fällt, ist das Leben langweilig und der Alltag ohne Herausforderung, ohne Aufgabe. Auch wenn man seine Probleme wegwünschen kann, entstehen dadurch aber auch unweigerlich neue. 

Eine wunderbar humorvolle, abgedrehte, lustige, unterhaltsame und auch lehrreiche Geschichte, die mir und meinem Sohn eine fantastische Lesezeit mit vielen Lachern beschert hat, aber auch zum Nachdenken angeregt hat.

Fazit:

EIne witzige, kurzweilige und sehr unterhaltsame Geschichte. Absolute Leseempfehlung.
★★★★★
5 von 5 Sternen