Mittwoch, 5. August 2015

Rezension zu "Schokoküsse zum Dessert"


Rezension zu 

„Schokoküsse zum Dessert“ 

von Alice Vaara

Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2015 
Aktuelle Ausgabe : 01.07.2015 
Verlag : dotbooks Verlag 
ISBN: 9783958241824 
E-Buch Text 301 Seiten



Inhalt:
Das Single-Leben hat auch seine guten Seiten! Endlich kann Lisa tun und lassen, was sie will. Doch als ihr der neue Kollege begegnet, weiß sie: Das ist kein Mann für eine Nacht. Lisa ist sich sicher, dass Kay der Richtige für sie ist. Daran kann auch sein offensichtliches Desinteresse nichts ändern. Mit allen Mitteln versucht sie, Kays Herz zu erobern – doch dabei übersieht sie fast, dass ihre große Liebe ganz woanders auf sie wartet …
Meine Meinung:
Der Schreibstil ist trivial, banal und sehr einfach gehalten, sollte eigentlich leicht zu lesen sein. Trotzdem fiel es mir unheimlich schwer in die Geschichte hineinzukommen - ich habe es bis zum Schluss nicht geschafft. Das Buch hat mich nicht abgeholt. Der Schreibstil ist trocken, langweilig und emotionslos. Ich musste Absätze immer wieder lesen und habe mich leider immer wieder dabei erwischt, wie ich teilweise nur noch quergelesen habe.
Leider hat das Buch gar nicht meinen Geschmack getroffen, obwohl ich gerne Liebesromane lese und der Klapptext interessant geklungen hat. Auch das Cover hat mich sehr angesprochen und es passt auch wunderbar zum Buch. Das Thema, die Grundidee des Romans ist wirklich toll, es hätte eine richtig schöne Geschichte fürs Herz sein können.
Es hat mich auch überhaupt nicht gestört, dass vieles vorhersehbar war. Das war mir von vornherein klar, damit habe ich gerechnet und das habe ich beim dem Genre sogar erwartet. Von einem guten Liebesroman erwarte ich auch ein Happy End.
Leider war vieles einfach zu konstruiert, zu gewollt. Es sollten witzige Dialoge sein, aber es war einfach immer ein bisschen zu viel.
Ich konnte auch einfach keine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen, konnte nicht mitfühlen, nicht mitfiebern. Mir fehlten die Gefühle. Ich hatte kein Bild vor Augen, konnte sie mir nicht vorstellen. Sie blieben den ganzen Roman über farblos und unscheinbar. Zudem waren mir die Protagonisten auch nicht sehr sympathisch.

Fazit:
Eine schöne Grundidee, die mich in der Ausführung leider nicht überzeugen konnte.
Leider nur 
1 von 4 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen