Dienstag, 15. September 2015

Interview mit Sarah Stankewitz

Interview mit Sarah Stankewitz


Schon in ihrer Kindheit lag es Sarah Stankewitz, sich schriftlich auszudrücken und ihre Kreativität in verschiedensten Bereichen aufblühen zu lassen. Im Laufe der Jahre hat sich ihre Vorliebe nicht nur durch das Lesen, sondern auch durch das Schreiben stets weiterentwickelt. Jetzt möchte sie ihre Leidenschaft mit anderen Menschen teilen und ihre Geschichten nicht mehr nur für sich selbst, sondern auch für andere auf's Papier bringen. Im Januar 2015 erschien der erste Band ihrer Dilogie unter dem Namen 'We're meant to be together' im Selbstverlag. Schon im Mai des selben Jahres erschien die Fortsetzung 'Nothing lasts forever'. Nun will die Autorin mit 'Heaven' ihre erste Trilogie veröffentlichen. 

 

Durch eine Leserunde bei Lovelybooks.de bin ich auf den ersten Teil der "Heaven"-Trilogie der sehr sympathsichen Autorin aufmerksam geworden. 
Das Buch hat mich wirklich umgehauen und überrascht. Eine tolle Mischung, ein klasse Roman, der alles hatte, was für mich ein gutes Buch ausmacht.

Ich freue mich sehr, dass sie sich bereit erklärt hat, meine Fragen zu beantworten.



1. Hast du ein Vorbild/einen Lieblingsautor?

Wenn ich diese Frage lese, würde ich am liebsten ganz laut JA schreien. Eine Autorin hat es geschafft, dass ich mich aufgrund ihres wundervollen Schreibstils in sie und ihre Werke verliebt habe. Die Rede ist von Colleen Hoover, unter anderem die Autorin von 'Hope forever' und 'Weil ich Layken liebe'. Selten haben es Bücher geschafft, mich so tief zu berühren, wie die ihren.


2. Welche Bücher liest du selbst gerne?

Wenn man sich ansieht, in welchem Genre ich als Autorin unterwegs bin, dann kann man leicht darauf schließen, welche Bücher ich gern lese. An allererster Stelle stehen für mich gut geschriebene, tiefsinnige Liebesromane. Dabei rede ich jedoch von Romanen, in denen die Story nicht vor Erotik trieft. Klar, einige Szenen können einem Buch das gewisse Etwas verleihen, aber ich stehe da eher auf ein gesundes Mittelmaß. Ansonsten lese ich liebend gern Romantasy!

3. Was hat dich inspiriert “Heaven“ zu schreiben?

Bevor ich 'Heaven' im Blick hatte, habe ich mich hauptsächlich auf realistische Liebesromane fixiert. Doch immer wieder ist der Drang in mir aufgestiegen, 'Mehr' zu wollen. Meinen Ideen und all meinen Fantasien freien Lauf zu lassen. Da lag es für mich nah, mich auch in diese Richtung zu bewegen – schließlich sind in diesem Genre Dinge möglich, die sonst unmöglich scheinen. Ich habe es schon immer geliebt, das Unmögliche wahr werden zu lassen.

4. Woher holst du dir deine Ideen für die Protagonisten und Geschichten? Gibt es Personen aus deinem Umfeld, die dich inspirieren? Steckt ein Teil von dir in Ley oder wer versteckt sich hinter Jaden???

Ich denke, dass jeder Autor ein kleines Stück seiner eigenen Persönlichkeit in seine Werke einfließen lässt. So ist es jedenfalls bei mir. Meist fällt mir das aber erst auf, wenn ich am Ende die finale Version lese, und zwischen den Zeilen lese. Selbst meine Freunde entdecken sich in einigen Werken wieder, was uns immer wieder ein Schmunzeln entlockt. Ansonsten habe ich keine 'direkte' Person im Sinn.

5. Jaden kann in “Heaven“ Gefühle beeinflussen. Wenn du eine magische Fähigkeit haben könntest, welche würdest du wählen und warum?

Puh, das ist eine verdammt schwierige Frage! Aber eben solche Fragen liebe ich am meisten! ;-) Ich denke, dass ich mich gern in die Gedankenwelt meiner Mitmenschen einklinken würde. Nicht, um sie auszuspionieren, sondern, um hinter die Fassade zu blicken. Unsere Welt wird leider Gottes immer undurchsichtiger – wir Menschen sind kaum noch zu durchschauen. Es gibt so viele Menschen, die sich nicht trauen, sich so zu zeigen, wie sie wirklich sind. Dabei würde ich gern genau diesen Teil von ihnen kennenlernen!

6. Wie sieht dein perfekter Schreibtag aus?

Mein perfekter Schreibtag beginnt morgens mit strahlendem Sonnenschein, einer dampfenden Tasse Kaffee und ein wenig Nervennahrung. Wenn ich dann einmal in den Schreibfluss gerate, kann ich nicht mehr stoppen und vergesse alles um mich herum!

7. Was ist der größte Störfaktor, was hält sich vom Schreiben ab?

Der größte Störfaktor ist Stress. Und damit meine ich keinen Stress bezüglich des Schreibens oder einen Veröffentlichungsdruck – sondern private Probleme. Wenn etwas in meinem Umfeld nicht stimmt, das mich belastet, kann ich keinen geraden Satz verfassen. Gute Laune ist das A und O.

8. Hast du beim Schreiben manchmal an dir selbst gezweifelt?

Wenn ich nein sagen würde, wäre das die größte Lüge des Jahrhunderts. Ich als Autor zweifle sehr oft an mir, meinen Geschichten und dem Schreibstil. Wird es den Lesern gefallen? Treffe ich ihren Geschmack? Darf ich mich überhaupt 'Autorin' nennen? All diese Fragen schlichen sich anfangs beinahe täglich in meine Gedanken – mittlerweile sehe ich diese Sache aus einem anderen Blickwinkel. Klar, ich schreibe, damit meine Geschichten gelesen werden. Aber hauptsächlich schreibe ich, weil es MIR Spaß macht. Es erfüllt mich, macht mich glücklich, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Und dieser Punkt stellt alle schlechten Seiten in den Schatten :-)

9. Was war deine erste Reaktion, als du dein erstes Buch veröffentlicht hast und die ersten Statements und Rezensionen eintrudelten? Wie hast du dich gefühlt, was hast du gemacht?

Sobald die ersten Rezensionen eintrudelten, war ich aufgeregt wie ein Kind an Weihnachten. Ich hatte regelrecht Angst, die Seite zu öffnen. Doch es ist ein unheimlich berauschendes Gefühl, wenn man sieht, dass man einen Leser erreichen konnte. Wenn meine Geschichten Gefühle wecken, dann habe ich alles erreicht, was ich wollte.

10. Die Geschichte von Summer und Dean ein Liebesroman, “Heaven“ ist eine tolle Mischung aus Fanatsy und Liebesroman. Ist dies dein bevorzugtes Genre oder schwirren dir auch Geschichten aus anderen Bereichen durch den Kopf, die du aufschreiben möchtest?

Ich beschränke mich nicht auf ein Gebiet oder ein Genre. Klar, vermutlich werde ich immer wieder die Liebe in meinen Büchern suchen, aber ich bin für alles offen. Vor allem schwirrt mir derzeit eine Idee im Sinn, die ich am liebsten sofort aufs Papier bringen würde.

11. “Heaven” ist dein drittes Buch, der erste Teil einer Trilogie. An welchen Buchprojekten und Ideen arbeitest du sonst noch, auf welche kommenden Projekte können sich deine Leser freuen?

Momentan sitze ich an der Überarbeitung meines neuen Romans 'Million miles away – Nur bei dir', der voraussichtlich im November diesen Jahres erscheinen wird. Es handelt sich hierbei um einen Einzelband, der sich wieder im New-Adult-Bereich ansiedelt. Zudem schreibe ich an der Fortsetzung von Heaven – und das ist nicht alles. Nebenbei arbeite ich gerade meine neueste Idee aus. Zu viel verraten werde ich an dieser Stelle noch nicht, aber so viel kann ich verraten: Es wird sich um eine Dystopie handeln! Das Cover dazu steht bereits und sorgt dafür, dass ich am liebsten sofort beginnen würde. Eins steht fest: Ich habe noch unzählige Ideen, die nur darauf warten, real zu werden! :-)


Liebe Sarah, ich danke dir nochmals recht herzlich für deine offenen und ehrlichen Antworten, dass du dich meinen Fragen gestellt und dir die Zeit genommen hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Büchern und viele neue Ideen! Ich freuem ich sehr auf deinen kommenden Bücher.


Folgende Bücher von Sarah Stankewitz sind bereits erschienen:


We're meant to be together
Summer gehört zu den vielen Menschen, die nicht an das Schicksal glauben, aber als sie ohne auf den Verkehr zu achten die Straße überquert und von einem Auto erfasst wird, meint es das Leben ausnahmsweise einmal außerordentlich gut mit ihr, denn bei dem Fahrer handelt es sich um niemand Geringeres als um den arroganten, aber zugegebenermaßen auch ziemlich charmanten Dean Ross. Und auch wenn Dean das komplette Gegenteil von ihr ist, entsteht zwischen den beiden eine Freundschaft voller Höhen und Tiefen, und umso mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft miteinander.

Doch könntest du dich auf ihn einlassen, wenn du nicht in der Lage bist, ihm blind zu vertrauen? 

Nothing lasts forever: Summer & Dean Teil 2

Die Geschichte von Summer und Dean geht weiter! Auch der Sommer deines Lebens hat irgendwann ein Ende.

Der Sommer, den sie mit Dean Ross verbringen konnte, war der mit Abstand beste Sommer ihres Lebens. In dieser Zeit hat Summer nicht nur sich selbst verändert - nein, sie haben sich gegenseitig verändert. Doch auch, wenn sie dachte, dass ihre gemeinsame Zeit niemals ablaufen würde, muss Summer schon kurze Zeit später der Wahrheit ins Gesicht blicken. Einer Wahrheit, in der die Zeit viel zu schnell verstreicht und in der der Winter schon fast vor der Tür steht. Alles, an was sie sich klammern kann, sind die Erinnerungen. Und auch wenn Dean den Kampf um ihre Liebe bereits aufgegeben hat, will Summer alles dafür geben, um ihn zurück in ihre Welt zu ziehen.
Womit sie jedoch nicht gerechnet hat, ist das Schicksal, welches sich ihr dabei immer wieder mit voller Wucht in den Weg stellt.




Heaven: Dem Himmel so nah

Der Auftakt einer Trilogie, die den Himmel berührt. 'Jeder Ort kann ein kleines Paradies sein. Du darfst nur die Augen nie davor verschließen.' Er ist anders. Er hat Geheimnisse. Hailey ahnt nicht, wer der Neue an ihrer Schule ist, der sich systematisch in ihr Leben drängt. Sie weiß bloß, dass er es auf sie abgesehen hat. Schon bald muss Hailey sich nicht mehr nur mit ihm, sondern auch mit den schmerzhaften Verlusten ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und fragt sich: Kämpfen oder aufgeben? Lieben oder hassen? Leben oder sterben?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen