Mittwoch, 30. September 2015

Rezension zu „Schmetterlingskuss“

 
Rezension zu
„Schmetterlingskuss“
von Mascha Matysiak


Cover: PINK!



 
Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2015
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2015                
Verlag : PINK!              
ISBN: 9783864300417
Buch 192 Seiten
Sprache: Deutsch




Inhalt:
In Mimis Bauch flattern tausend Schmetterlinge - so verliebt ist sie in Chris. Nur leider wohnt der am anderen Ende von Deutschland. Ob es trotzdem mit ihrer großen Liebe klappt, auch wenn sie ihren Freund nur in den Ferien sieht? Alles wäre so viel leichter, wenn da bloß nicht diese dumme Eifersucht wäre! Doch irgendwie scheinen alle anderen Mädchen Chris viel besser zu kennen als sie selbst. Wie im echten Leben: Um die Höhen und Tiefen der ersten großen Liebe geht es im spannenden Folgeband zu "Schmetterlingsherz" von Mascha Matysiak.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist locker, leicht, flüssig und jugendlich frisch. Er lässt sich wunderbar angenehm und schnell lesen.

Obwohl ich den ersten Teil nicht kenne, bin ich gut in die Geschichte gestartet. Die beiden Bücher sind unabhängig voneinander lesbar und verständlich.
Das einzige, was ich am Anfang ein bisschen vermisst habe, sind Beschreibung der Personen und der Beziehungen zueinander. Ich hätte mir gerne ein intensiveres, detaillierteres Bild von den Figuren gemacht, doch eine genauere Darstellung blieb leider aus.


In Mimi und Chris konnte ich mich gut hineinversetzen, auch wenn ich die beiden nicht immer verstanden habe. Manchmal hätte ich sie gerne genommen und einfach mal kräftig durchgeschüttelt, sie angeschrieben, dass sie sich endlich mal richtig unterhalten. Dann wären viele Probleme direkt lösbar gewesen und es hätte nicht dermaßen ausarten müssen. Teilweise haben sie sich sehr kindisch und unreif benommen, aber so sind Jugendliche nun mal, nicht immer rational. Doch das macht sie auf eine Weise auch wieder sehr authentisch.
Besonders auch die Nebenrollen konnten mich hier überzeugen. Sie wurden wunderbar eingeflochten und haben der Geschichte einen besonderen Touch gegeben und sie unterstützt, ohne aufdringlich zu wirken oder sich in den Vordergrund zu drängen.
KDW fand ich einfach nur großartig, ein toller Charakter, der ein bisschen Leben und Abwechslung in die Geschichte gebracht hat. Alleine seine Interpretation eines Weihnachtsbaumes war für mich doch sehr gewöhnungsbedürftig, aber sehr unterhaltsam.


Das Ende kam mir ein bisschen zu schnell. Auf den letzten Seiten ist mir fast schon ein bisschen zu viel passiert. Ein paar Seiten mehr hätte ich gut vertragen können. Aber auch wenn er vorhersehbar ist, hat mir der Schluss gefallen, zumal ich ihn auch einfach so erwartet habe.

Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen. Eine lockere und leichte Geschichte über die Liebe, eine Fernbeziehung und die Eifersucht für junge Mädchen. Mädchen im Alter von 11-15 Jahren werden begeistert sein und die Geschichte verschlingen.
 
Fazit:
Ein toller, flotter und unterhaltsamer Roman für junge Mädchen über Liebe und Eifersucht, in der tollen Atmosphäre einer wunderbaren Stadt.


★★★☆☆
  3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen