Donnerstag, 1. Oktober 2015

Rezension zu „Nur Küssen ist schöner“


Rezension zu
„Nur Küssen ist schöner“
von Rachel Gibson



 
 
Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.08.2015
Aktuelle Ausgabe : 17.08.2015
Verlag : Goldmann Verlag
ISBN: 9783442482375
Flexibler Einband 280 Seiten
Sprache: Deutsch
 





Inhalt:
Die hübsche Ex-Cheerleaderin Natalie Cooper war schon zu ihrer Schulzeit in Truly, Idaho, allseits beliebt. Umso härter trifft es sie, dass ihr das Leben jetzt übel mitspielt. Ihr Mann ist mit all ihrem Geld und einer 20-Jährigen namens Tiffany auf und davon. Tapfer versucht sie, sich und ihre kleine Tochter mit ihrem Fotoladen über Wasser zu halten. Es hebt ihre Laune nicht gerade, dass ihr neuer Nachbar Blake Junger ein übelgelaunter Geselle ist. Bedauerlicherweise ist er dabei auch noch der unverschämt attraktivste Hüne, den sie je gesehen hat. Sie könnte sehr gut auf ihn verzichten. Wirklich ...
 
Meine Meinung:
Als erstes muss ich dieses wundervolle Cover erwähnen. Es ist einfach grandios, ein echter Hingucker, ein Highlight in meinem Bücherregal.

Der Schreibstil ist locker und leicht, sehr angenehm, unterhaltsam und flüssig zu lesen. Ich habe oft über die spritzigen Dialoge gelacht. Die schönen, detaillierten und bildhaften Beschreibungen des Städtchens Truly und deren Bewohner haben ein lebendiges und anschauliches Bild erschaffen.

Trotzdem hatte ich ein paar kleine Startschwierigkeiten und es hat einen Moment gedauert, bis ich in die Geschichte hineingekommen bin. Doch dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, die Seiten sind nur so dahingeflogen.
Der Anfang, der aus Blakes Sicht geschrieben wurde, war mir etwas zäh und langwierig. Dazu kam, dass er mir nicht unbedingt sofort sympathisch war, dieser alkoholabhängige Ex-SEAL mit der ordinären Sprache und dem abweisenden Verhalten.


Doch was soll ich sagen? Schon nach dem ersten Drittel hatte er sich heimlich in mein Herz geschlichen. Die Begegnungen zwischen ihm und Natalie waren grandios und haben mich zum Schmunzeln gebracht. Ebenso sein erstes Treffen auf Charlotte. Ich habe so gelacht und musste direkt an meine Tochter denken, die auch heute noch ab und zu als "Ferd" durch die Gegend galoppiert. In die Kleine mit ihrem süßen Sprachfehler und ihrer unbekümmerten, kindlich offenen Art habe ich mich sofort verliebt.

Ebenso war mir Natalie gleich sympathisch. So dramatisch fand ich ihre Lebensumstände nicht, wie es nach dem Klapptext den Anschein machte. Sie ist eine starke und unabhängige Frau, hat das Leben als alleinerziehende Mutter und Geschäftsfrau voll im Griff. Sie steht mit beiden Beinen im Leben, bis Blake auftaucht und sie aus der Bahn wirft.
Das Knistern, die erotische Stimmung, die zwischen den beiden herrscht, war für mich sofort spürbar, sie wurde regelrecht auf den Leser übertragen. 


Die Charaktere sind alle sehr liebevoll und lebendig gezeichnet und wirken sehr authentisch und lebensnah. Einzig Blake tanzt etwas aus der Reihe und fügt sich nicht ganz in das Bild eines ganz normalen Traummannes. Aber genau diese Mischung macht das Besondere und Einzigartige aus. 
Am Schluss hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht. Das Ende kam überraschend schnell und rasant daher.

Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, Blake und Natalie ein Stück weit zu begleiten. Sie haben mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Eine tolle Mischung aus Romantik, Liebe und Erotik, gespickt mit viel Humor und spritzigen Dialogen. 


"Nur Küssen ist schöner" ist der 2. Teil der "Truly Idaho"-Reihe.
Beide Teile können aber unabhängig voneinander gelesen werden, da sie in sich abgeschlossen sind. Ich kannte den ersten Teil nicht und habe beim Lesen gar nicht bemerkt, dass es sich um eine Reihe handelt.

 
Fazit:
Eine schöne und gefühlvolle, sehr unterhaltsame Liebesgeschichte, die alles hat, was ich von einem guten Roman erwarte. Leseempfehlung!

★★★★☆
  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen