Sonntag, 4. Oktober 2015

Rezension zu „Schwerelos mit dir“

Rezension zu
„Schwerelos mit dir“
von Angelika Lauriel
 


Cover: 26 Books




Buchdetails 
           
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2015
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2015
Verlag : 26 Books
ISBN: 9783945932223
E-Buch Text 230 Seiten











Inhalt:
Wann ist es Liebe? Die sechzehnjährige Alena spielt virtuos Klavier und geht völlig darin auf. Ihr Freund, der Sportfreak Hendrik, kann das nicht nachvollziehen. Auch wenn er der coolste Typ an der Schule ist, bekommt Alena immer mehr Zweifel, ob ein Junge, der ihre Musik als "Geklimper" bezeichnet, sie wirklich lieben kann – und sie ihn. Als sich ihr die Gelegenheit bietet, einen Ferienjob in Frankreich anzunehmen, greift sie zu, auch wenn das ihre Beziehung zu Hendrik auf eine schwere Probe stellt. Die Distanz, so hofft sie, wird ihr helfen, sich über ihre Gefühle klar zu werden. Aber das ist schwer, vor allem, als sie auf Dominic trifft. Der geht ihr zuerst gewaltig auf die Nerven, doch allmählich erkennt sie seine verborgenen Qualitäten. Als Hendrik überraschend in Frankreich auftaucht, stürzt Alena in ein Gefühlschaos. Woran erkennt man, wann es wirklich Liebe ist?

Meine Meinung:
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist leicht, flüssig und schnell zu lesen. Der Einstieg fiel mir unheimlich leicht. Die Seiten sind nur so dahin geflogen, ich habe das Buch fast in einem Stück verschlungen.

In Alena konnte ich mich gut hineinversetzen. Für mich handelt sie durchaus wie eine unerfahrene und unsichere 16-jährige. Ihre Gefühlsschwankungen konnte ich auch nachvollziehen. Auch ihre Unsicherheit und Zweifel an Hendrik sind für mich verständlich. Alenas Selbstzweifel sind sicherlich für das Alter normal. Ich kann mich erinnern, dass auch ich mich damals ständig in Selbstmittleid und -zweifeln gesuhlt habe.
Alenas Liebe zur Musik konnte ich vollkommen nachvollziehen und richtig fühlen, auch wenn ich nicht der Klassik-Liebhaber bin. Aber diese tiefe Leidenschaft konnte die Autorin wunderbar beschreiben, so dass ich vollkommen in ihr aufgehen konnte.

Hendrik war mir nicht sehr sympathisch. Mir war von Anfang an schleierhaft, weshalb er mit Alena zusammen war. Sein Happy End war mir allerdings von Beginn an klar.

Dominik dagegen ist der Traumtyp schlechthin und passt wunderbar zu Alena. Die beiden ergänzen sich toll und ich habe von Anfang mit ihnen gefiebert. Die Gefühle, das Knistern war deutlich spürbar und ich habe immer gehofft, dass sie einen Weg zueinander finden.

Im Gegensatz zum Anfang, der sich etwas in die Länge gezogen hat, war der Schluss etwas kurz. Die letzten Tage hätten ein bisschen ausführlicher sein können. Dies ist aber mein einziger kleiner Kritikpunkt.

Im Ganzen ein sehr gelungenes Jugendbuch, eine runde Geschichte über die erste Liebe und die Musik vor der wunderbaren Kulisse Frankreichs.

Fazit:
Eine schöne Liebesgeschichte, die ich gerne gelesen habe und die mir eine schöne Lesezeit beschert hat.

★★★★☆
  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen