Samstag, 24. Oktober 2015

Rezension zu „Tease - Verlangen nach Glück“

Rezension zu
„Tease - Verlangen nach Glück“
von Sophie Jordan
 


Cover: Mira Taschenbuch


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.09.2015
Aktuelle Ausgabe : 10.09.2015
Verlag : Mira Taschenbuch                
ISBN: 9783956492273
Flexibler Einband
Sprache: Deutsch











Inhalt:

Bloß nicht die Kontrolle verlieren! Und auf keinen Fall verlieben! Das sind Emersons heiligste Regeln, wenn es um Typen geht. Sie spielt ihre Rolle als umtriebiges Party-Girl gut; nicht mal ihre Mitbewohnerinnen ahnen, dass sie keinen der Jungs, die ihr reihenweise verfallen, wirklich an sich heranlässt. Bei dem umwerfend attraktiven Shaw, der sie aus einer brenzligen Situation rettet, scheinen ihre bewährten Verführungskünste jedoch zu versagen: Er blickt hinter ihre Fassade und schickt sie ungeküsst nach Hause. Obwohl der sexy Biker so gar nicht ihrem üblichen Beuteschema entspricht, kann sie nicht aufhören, an ihn zu denken. Sie schwört sich, ihn herumzukriegen – und bekommt schnell zu spüren, dass dieser Flirt seine ganz eigenen Gesetze hat …


Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der „Ivy Chronicles“-Reihe. Die einzelnen Bände können aber  unabhängig voneinander gelesen werden. In jedem Band stehen andere Protagonisten im Vordergrund.

Der Einstieg ist mir zuerst etwas schwer gefallen. Ich bin nicht so richtig hineingekommen. Ich weiß nicht ob es daran lag, dass ich den Vorgänger nicht kenne, aber es sind ja eigentlich zwei unabhängige Geschichten...Doch nach ca. 40 Seiten hat es "Klick" gemacht und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.
Der Schreibstil ist locker und flüssig und lässt sich schnell und einfach lesen. Zudem ist er sehr humorvoll und spritzig. Ich hatte öfter ein Lächeln im Gesicht.


Die Charaktere sind sehr vielschichtig und lebendig gezeichnet, deshalb wirken sie so real und authentisch. Sie handeln nachvollziehbar und verständlich.
Emerson scheint auf den ersten Blick nichts auszulassen, sie hat sich ihren Ruf als Partygirl gut erarbeitet. Doch der Eindruck täuscht gewaltig. Hinter ihrer Fassade steckt so viel mehr. Sie hat viel mitgemacht und erlebt. Sie hat eine Familie, die nicht hinter ihr steht, ihre Mutter ist eine grauenvolle Person. Nach und nach blickt man hinter ihre Fassade.
Es war schön zu sehen, wie sich Em nach und nach doch noch geöffnet hat und sich auf eine Beziehung einlässt, nachdem sie sich ihrer Vergangenheit stellt.

Shaw  ist zu Beginn etwas geheimnisvoll. Ich konnte ihn zuerst schwer durchschauen, aber hinter ihm steckt auch viel mehr als es zuerst den Eindruck machte. Er durchschaut Emerson recht schnell und merkt, dass sie allen nur etwas vorspielt. Doch er gibt nicht auf und lässt ihre harte Schale langsam bröckeln, ist immer für sie da.

Trotz meiner Startschwierigkeiten hat mir die Geschichte von Em und Shaw gut gefallen. Sie hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und mich gut unterhalten. Sie hielt einige Überraschungen bereit, hat viel Gefühl, spritzige Dialoge und einen Schuss Humor. Das Ende war zwar vorhersehbar, aber das stört mich nicht - im Gegenteil - ich erwartete sogar ein Happy End. Ein sehr zufriedenstellender Schluss.

Die Weichen für den dritten Teil der Reihe wurden bereits gelegt und ich bin gespannt auf Georgias Geschichte.


Fazit:

Die Geschichte hat mir eine schöne Lesezeit beschert und mich gut unterhalten. Sie ist unterhaltsam, humorvoll, regt aber auch zum nachdenken an und hat mich teilweise auch etwas traurig gestimmt. Leseempfehlung!


★★★★☆
  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen