Samstag, 14. November 2015

Rezension zu „Broken Symphonies: Drums. Beats. Kisses“ von Abbi W. Reed

Rezension zu
„Broken Symphonies: Drums. Beats. Kisses“
von Abbi W. Reed
 
 
 
 
 

Cover: Romance Edition


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 23.10.2015
Aktuelle Ausgabe : 23.10.2015
Verlag : Romance Edition
ISBN: 9783902972699
Buch
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Ben erinnert sich noch gut an den jungen Mann, der ihn vor zwei Jahren verführt und anschließend eiskalt hat sitzen lassen. Als er Haydn überraschend auf der Bühne eines Rockkonzerts wiedersieht, wallen all die Gefühle erneut auf. Im Backstagebereich tut Haydn, als hätte er Ben nie zuvor gesehen, sucht jedoch immer wieder seine Nähe. Langsam wird klar, welches Geheimnis Haydn mit sich herumträgt – seine Fans dürfen niemals erfahren, dass der Sänger von Broken Symphonies schwul ist.


Meine Meinung:


Der Schreibstil ist sehr einnehmend, angenehm und vor allem fesselnd. Die Geschichte liest sich flüssig und schnell. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, vor allem, weil er die Emotionen direkt zum Leser transportiert und es dadurch unmöglich ist, sich seinem Sog zu entziehen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite völlig gefesselt, die Geschichte hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Diese Lebendigkeit und Lockerheit hat mich zeitweise vergessen lassen, dass ich ein Buch lese, ich hatte das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.

Die Charaktere sind sehr lebendig und authentisch gezeichnet, ihre Handlungsweisen sind nachvollziehbar und real dargestellt. Dadurch wurde es mir enorm erleichtert, eine Verbindung - vor allem zu Ben - aufzubauen. Mit Ben konnte ich sofort fühlen, habe mit ihm gehofft, gebangt, gefiebert und war mit ihm gemeinsam traurig. Ich habe eine Verbundenheit entwickelt, als ob ich selbst Teil der Geschichte war. Manchmal hätte ich ihn am liebsten geschüttelt und ihm einen Schubs in die richtige Richtung zu geben oder ihm einfachmal die Augen zu öffnen. Und genau diese Unvollkommenheit hat ihn so liebenswert gemacht.

Paul mochte ich von Anfang an nicht und der Lauf der Geschichte hat meine Meinung bestätigt. Er ist egoistisch und handelt nur in seinem Sinne.

Haydn war düster und geheimnisvoll und hat erst im Laufe der Geschichte mein Herz erobert. Aber ich konnte ihn durchaus verstehen, seine Handlungsweise nachvollziehen. Es ist nicht leicht, sich zu outen, vor allem nicht, wenn man so in der Öffentlichkeit steht und um seine Existenz bangen muss.

Die erotischen Szenen sind sehr schön und gefühlvoll beschrieben, nicht ordinär oder vulgär. Die Autorin hat genau die richtige Mischung aus Romantik und Erotik getroffen, so dass mich auch diese Szenen vollkommen überzeugt und mitgerissen haben.

Das Ende war zwar vorhersehbar - doch das Happy End gehört für mich einfach dazu - hat mich aber genau deshalb mit einem guten und zufriedenen Gefühl zurückgelassen.

Eine  voller Gefühl und Erotik, voller Spannung, die mich gefesselt und mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat.


Fazit:

Eine fesselnde und romantische Geschichte, die mich komplett überzeugt hat. Absolute Leseempfehlung.

★★★★★
  5 von 5 Sternen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen