Freitag, 29. Januar 2016

Deutscher Follow Friday #10

Ich habe die Aktion bei A Bookshelf Full of Sunshine entdeckt. Sie dient dazu, neue Bücherblogs zu entdecken.

Ziel des Ganzen ist es, unser Netzwerk zu erweitern, neue Blogger und Blogs kennenzulernen und vor allem, um Spaß zu haben!
Mehr Infos dazu gibt es hier.



 
Die heutige Freitagsfrage lautet:
 


Was haltet ihr vom "Duden" in Büchern. Zum Beispiel im High Fantasy Bereich. Erklärungen, Übersetzungen, Landkarten. Nervig oder eine Bereicherung?
 
Ich muss sagen, dass ich es bei umfangreichen Handlungen und vielen Ortswechseln durchaus begrüße. Eine Orientierung auf einer Landkarte, damit ich mir die Umgebung, die Strecken gut vorstellen und mich besser zurecht finden kann, ist oft von Vorteil.
Und das nicht nur im High Fantasy-Bereich!
Ich habe mal ein Buch gelesen, bei dem der Protagonist Surfer war. Die Erläuterung der Fachbegriffe am Ende fand ich super, sonst hätte ich mit den meisten Begriffen einfach nichts anfangen können.
 Auch ein Personenregister beim Mitwirken vieler Charaktere finde ich meistens gut.

 

Wie ist das bei euch?
Einen schönen Freitag

Eure Christine

 

 

Kommentare:

  1. Hey Christine,

    ich bin heute zum ersten mal dabei und sehe ähnlich so wie du ♥

    Liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende
    Charleen

    AntwortenLöschen
  2. Hey Christine,

    ich muss sagen, dass ich das auch so sehe wie du :).

    Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende
    Anie

    p.s auf meinem Blog findest du meinen Beitrag dazu ;)
    http://anie1990.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hey Christine :)

    Personenregister mag ich auch immer, aber ich bin ja ein riesiger Fan von Landkarten. Hilfreich und schön anzusehen. ;)

    Liebe Grüße
    Anni-chan
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christine,

    ich bin auf deinen Blog durch den Follow-Friday-Link von Sonja aufmerksam geworden und bleibe gern als Leserin. :)

    Ein Personenregister habe ich glaube noch nie bei einem Buch gehabt, wäre bei manchen Storys aber wünschenswert. Ich habe teilweise einen Block neben mir liegen um mir alles notieren zu können, falls es zu komplex werden sollte... :D
    Ich glaube die Begriffserklärungen bei dem Surfer-Buch hätten mich genervt. Das hin und her blättern würde mich so aus dem Lesefluss rausholen, dass ich das Buch letztendlich bestimmt weglegen würde.
    Landkarten hingegen finde ich absolut klasse! Man erhält eine Idee von der Szenerie und kann sich besser orientieren. Daher freue ich mich immer über Karten im Buchdeckel oder so :)

    Viele liebe Grüße
    Bea von storyofbea.blogspot.de <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Christine,

    ich sehe das ähnlich wie du! Manchmal ist so ein "Duden" sehr hilfreich und Landkarten können ein Buch auch sehr veredeln.

    Mein Beitrag

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  6. huhu , ebenfalls am Follow Friday teilnehmend und dir gleich mal gefolgt :-)
    Hier ist mein Beitrag:
    http://traumfantasiewelten.blogspot.de/

    LG Kendra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Christine,
    Ich finde es schön, wenn es Landkarten gibt....so fürs Kopfkino. Erklärungen und sowas habe ich bei meinem Genre eher weniger.
    LG Yvonne
    mein Beitrag: www.einanfangundkeinende.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Christine,

    stimmt, so ein Duden kann auch bei sehr spezieller Literatur von Vorteil sein. Ich finde es z.B. toll, wenn bei Mythologiethemen auch ein Duden zur Verfügung steht.

    Liebe Grüße
    Sandra

    Hier geht es zu meinem Beitrag

    AntwortenLöschen