Freitag, 5. Februar 2016

Rezension zu „Über den Dächern wir zwei“ von Angela Kirchner

Rezension zu
„Über den Dächern wir zwei“
von Angela Kirchner



Cover: Oetinger34



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.01.2016
Aktuelle Ausgabe : 25.01.2016
Verlag : Oetinger34
ISBN: 9783959270021
E-Buch Text 173 Seiten








Inhalt:

Erste Liebe. Zart und real: Die 17-jährige Mina ist perfekt darin, sich gegenüber Gleichaltrigen unsichtbar zu machen. Ein Unfall stellt ihre geordnete Welt auf den Kopf und lässt sie einen vorsichtigen ersten Schritt auf ihren Nachbarn Theo zu machen. Auf Theo, der es liebt, über den Dingen zu schweben. Dessen Rückzugsort das Garagendach zwischen den beiden Häusern ist. Und der schon ewig heimlich in Mina verschossen ist. Finden die beiden so unterschiedlichen Außenseiter zusammen?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker, flüssig und leicht zu lesen. Außerdem sehr frisch und modern, genau der richtige Ton für ein Jugendbuch. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Die Geschichte hat mich durch ihre angenehme, ruhige Art in den Bann gezogen. Sie thematisiert typische jugendliche Probleme wie Außenseiterrollen, Drogen und Alkohol sowie ihre Folgen, auf eine interessante, moderne und frische Weise, die dennoch nachdenklich stimmt und zum Nachdenken anregt. Außerdem wird sie von den vielseitigen Charakteren getragen und kommt dadurch ganz ohne actionreiche Szenen aus und ist trotzdem spannend und fesselnd.

Die Charaktere sind sehr authentisch gezeichnet. Sie sind sehr unterschiedlich, haben Fehler und Macken und zeigen dadurch ein sehr lebendiges und buntes Bild.
Mina mochte ich sehr, trotz - oder gerade wegen - ihre Macken. Sie hat das typische, unvorhersehbare und übertriebene Verhalten eine Teenager an den Tag gelegt. Mina hat sich völlig eingeigelt und aus dem Leben zurückgezogen, ist zur Einzelgängerin geworden, die von anderen bestenfalls gemieden, schlimmstenfalls gehänselt wurde. Ich kann verstehen, dass Mina so enttäuscht und verletzt von Theo war, dass sie nicht mehr mit ihm reden wollte. Und irgendwann war es wohl einfach zu spät, um den Schritt zu machen und alles zu ändern, miteinander zu sprechen. Umso mutiger fand ich es dann, dass sie sich 3 Jahre später nach dem Unfall doch zu Theo aufs Dach getraut hat.
Unter Theo ist Mina richtig aufgeblüht und hat sich verändert, an Stärke gewonnen. Sie ist ihm eine große Stütze. Denn wie zu erwarten war, kommt Mikes Verhalten nicht von ungefähr. Die Zwillinge leiden sehr unter der Situation, sind völlig überfordert, reagieren aber komplett unterschiedlich darauf.
Mike und Theo sind komplett unterschiedliche Charaktere. Theo ist mir absolut sympathisch, Mike ist ein sehr interessanter Charakter.


Mir hat das Buch gut gefallen, es wandert gleich ins Bücherregal meiner Tochter, damit sie es später auch mal lesen kann.

Fazit:

Eine fesselnde Geschichte über die Liebe, die aktuelle Probleme im Teenageralter thematisiert, die nicht nur Jugendliche in ihren Bann zieht. Leseempfehlung!

★★★★☆
  4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen