Samstag, 5. März 2016

Rezension zu „Unsterblich - Tor der Dämmerung“ von Julie Kagawa

Rezension zu
„Unsterblich - Tor der Dämmerung“
von Julie Kagawa





Cover: Heyne




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.06.2013
Aktuelle Ausgabe : 14.12.2015
Verlag : Heyne                
ISBN: 9783453317116
Flexibler Einband 608 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Dunkelheit ist über die Welt gekommen. Die Städte liegen in Ruinen, und über die letzten Menschen herrschen Vampire. In dieser Welt lebt die ebenso eigensinnige wie mutige Allie. Um zu überleben, stiehlt und plündert sie in den gefährlichsten Gegenden. Als Allie eines Nachts von einem mächtigen Vampir erwischt wird, stellt sie dieser vor eine unglaubliche Wahl: Tod oder Unsterblichkeit. Allie wird selbst zum Vampir und nutzt ihre neue Macht, um sich einer Rebellengruppe anzuschließen. Zum ersten Mal in ihrem Leben lernt sie Freundschaft und sogar Liebe kennen. Nur wie lange kann sie ihren Blutdurst noch unterdrücken?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr lebendig, bildhaft, locker und leicht zu lesen, mitreißend, ausdrucksstark und emotionsgeladen. Er ist sehr flüssig und leicht verständlich, so dass man einfach nur durch die Seiten fliegt.
Es ist der Autorin außerdem wunderbar gelungen, diese düstere, mysteriöse und geheimnisvolle Stimmung einzufangen und dem Leser nah zu bringen.

Ich habe schon sehr viele Vampirbücher gelesen, doch diese Geschichte war ganz anderes, als ich erwartetet habe. Eine interessante Mischung aus Spannung und Dystopie mit fantastischen Wesen. Teilweise geht es sehr actionreich und auch sehr brutal zu, nichts für schwache Nerven.

Der Einstieg war sehr rasant und temporeich und hat mich direkt ins geschehen hineingezogen und mitgerissen.
Zwischendurch haben sich jedoch ein paar Längen eingeschlichen, teilweise empfand ich es langatmig und langweilig, so dass ich in Versuchung geriet, ein paar Seiten quer zu lesen. Doch die Spannung hat glücklicherweise wieder zugelegt. Anfang ist für mich jedoch immer noch der stärkste Part des Buches.

Die Charaktere sind sehr vielschichtig und lebendig gezeichnet, so dass ich ein ausgereiftes und plastisches Bild vor Augen hatte.
Allie war mir sehr sympathisch. Sie ist eine sehr starke Protagonistin in einer düsteren und rauen Welt. Sie muss einiges ertragen und kämpft immer gegen das, was sie am meisten verabscheute. Ihr innerer Konflikt, ihre Gefühle konnte ich sehr gut verstehen und nachvollziehen.

Es hat mir trotz der Schwächen unheimlich viel Spaß gemacht, in diese düstere und geheimnisvolle Welt einzutauchen und Allie ein Stück weit zu begleiten, auch wenn es mir teilweise etwas zu grausam zuging. Ich glaube, ich habe einfach etwas anderes erwartet. Trotzdem bin ich neugierig, wie es weitergeht.

Fazit:

Ein interessanter Reihenauftakt, der den Leser in eine düstere und brutale Welt entführt, der mich nicht komplett überzeugen konnte.

★★★☆☆
   3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe das Buch heute beendet und war hin und weg. Ein paar Längen haben sich eingeschlichen, aber dennoch fand ich das Buch einsame spitze!

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es nicht schlecht, die Grundidee ist klasse, aber irgendwie hat es mich leider nicht 100% überzeugt. Trotzdem werde ich mich wahrscheinlich an den 2. Teil heranwagen, da ich neugierig bin, wie es weitergeht :-)

      Löschen
  2. Hey meine Liebe,

    mich konnte der Reihenauftakt leider auch nicht wirklich überzeugen. Eigentlich schade, die Idee dahinter ist toll.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das finde ich auch, die Idee ist klasse. Vielleicht hatte ich auch einfach zu große Erwartungen bzw. andere Erwartungen.

      Löschen