Donnerstag, 28. April 2016

Rezension zu „Ein Teil von uns“ von Kira Gembri

Rezension zu
„Ein Teil von uns“
von Kira Gembri




Cover: Arena


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.11.2015
Aktuelle Ausgabe : 03.03.2016
Verlag : Arena
ISBN: 9783401602288
Fester Einband 328 Seiten
Sprache: Deutsch











Inhalt:

Ein Draufgänger, der sich von einem Risiko ins andere stürzt - das wäre der 19-jährige Aaron gerne. Stattdessen sitzt er seit seinem Nierenversagen fünfzehn Stunden pro Woche im Krankenhaus und erlebt Abenteuer nur im Kopf. Nia hingegen kann auf Abenteuer gut verzichten. Vor lauter Angst, ihre strengen Eltern zu enttäuschen, geht sie lieber gar keine Risiken mehr ein. Klar, dass es nicht gerade Liebe auf den ersten Blick ist. Aber keiner von beiden hätte sich je träumen lassen, dass ein Streit im Krankenhaus sie zum Abenteuer ihres Lebens führen könnte - und bis ans andere Ende der Welt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, locker und hat etwas sehr leichtes an, so dass die Seiten meistens nur so dahingeflogen sind. Zwischendurch haben sich aber leider immer mal wieder kleine Längen eingeschlichen.

Die Geschichte wird aus abwechselnd aus der Perspektive von Nia und Aaron erzählt. Durch die deutliche Kennzeichnung am Anfang eines jeden Kapitels, weiß immer direkt, aus welcher Sicht berichtet wird.

Das Setting, die Umgebung haben mir wirklich gut gefallen. Australien, das Outback, keine touristischen Hochburgen wurden hier bereist. Ein tolles Land, das die Autorin direkt vor meinen Augen hat entstehen lassen.

Die Charaktere sind sehr liebevoll und vielfältig gezeichnet. Sie haben ihre Stärken und Schwächen, und genau das macht sie so unverwechselbar und einzigartig. Auch die Nebencharaktere sind sehr facettenreich.

Nia und Aaron könnten unterschiedlicher nicht sein - zumindest zu Beginn.
Nia war mir am Anfang etwas zu distanziert, kühl. Es hat eine Zeit gedauert, bis ich sie mochte. Ihre Entwicklung hat mich aber überzeugt. Es war schön mit anzusehen, wie sie sich von ihren steifen Eltern und dem öden Leben löst und nach und nach zu sich selbst findet.

Aaron ist mir direkt ins Herz gewachsen. Er hat ein schweres Schicksal zutragen, ist trotzdem offen, ehrlich, aufgeschlossen, charmant und witzig. Seine Geschichte ist wirklich berührend und geht ans Herz.

Die Liebesgeschichte war ganz nett, aber mir haben die Gefühle gefehlt. Die sind nicht bei mir angekommen und das ist für mich das wichtigste bei einer Romanze. Ich liebe es, mit den Protagonisten mitzufiebern, mitzufühlen, hautnah dabei zu sein. Das habe ich hier etwas vermisst.

3,5 Sterne von mir, die ich auf 4 aufrunde.

Fazit:

Eine Geschichte vor einem tollen Setting mit einem berührenden und ernsten Thema und vielfältigen Charakteren, bei der mir aber die Gefühle etwas zu kurz gekommen sind. Leseempfehlung.

★★★★☆
3,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen