Donnerstag, 23. Juni 2016

Rezension zu „Pretty Womanizer - Ein Gigolo zum Vernaschen“ von Karin Koenicke



Rezension zu
„Pretty Womanizer - Ein Gigolo zum Vernaschen“
von Karin Koenicke







Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.05.2016
Aktuelle Ausgabe : 26.05.2016
Verlag :
ISBN: B01G9EKNSE
E-Buch Text
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 394 Seiten










Inhalt:

Damn it! Die ehrgeizige New Yorker Anwältin Rebecca sitzt gewaltig in der Patsche. Sie soll zu einem Geschäftsessen der Kanzlei ihren Verlobten mitbringen. Der existiert allerdings nur in ihrer Fantasie. Wo kann sie auf die Schnelle einen Mann auftreiben? Letzter Ausweg ist ein Escortservice, bei dem sie sich einen eleganten Begleiter für das wichtige Dinner mietet. Dummerweise schickt man ihr ausgerechnet Logan, einen selbstverliebten Macho, der Rebecca zur Weißglut bringt. Ihr Boss hingegen ist von dem lässigen Automechaniker völlig hingerissen und lädt Logan zum Firmenwochenende in seiner Lodge ein, wo Rebecca mit ihm glückliches Paar spielen muss. Als sie dann auch noch einen schweren Verdacht gegen ihren Boss hegt, gerät ihr sorgsam geplantes Leben vollkommen aus den Fugen.

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es passt wunderbar zum Titel und zur Geschichte - und weckt die Lust auf Süßes.

Der Schreibstil ist unheimlich locker und leicht verständlich, sehr erfrischend und schnell zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Außerdem ist er sehr lebendig und bildhaft, so dass sich  viele Szenen direkt vor meinem Auge abgezeichnet haben.

Die Charaktere sind einfach wunderbar gezeichnet, vielschichtig, sehr unterschiedlich und authentisch. Jede Person hat ihre positiven und negativen Seiten, und genau das, hat sie so lebendig wirken lassen. Auch die Nebenfiguren waren sehr plastisch geschildert. Ich konnte sie alle bildlich vor mir sehen.

Aber ich muss gestehen, dass ich mit Rebecca zuerst meine Probleme hatte. Es hat eine Zeit gedauert, bis ich mit ihr warm geworden bin. Doch dann habe ich sie in mein Herz geschlossen. Sie hat im Laufe der Geschichte eine Wandlung durchgemacht, die für mich vollkommen nachvollziehbar war.
Logan ist das genaue Gegenteil von Rebecca. Das hat viele Reibungspunkte und dadurch viel Abwechslung und Farbe in die Geschichte gebracht.

Einfach genial fand ich den Blog. Was Logan da von sich gegeben hat, war manchmal einfach nur zum Schießen.

Ich musste generell viel Schmunzeln und hatte ein Grinsen im Gesicht.

Besonders gut hat mir gefallen, dass wir die Charaktere aus „Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeißen“ widergetroffen haben. Emilia und Violetta und natürlich die Konditorei.

Im Anhang finden sich lecker klingende Rezepte, die zum Nachmachen einladen.

Die Geschichte hat mich wunderbar unterhalten. Auch wenn das Ende absehbar war, wurde mir zu keiner Zeit langweilig. Sie ist spannend und romantisch und es hat einfach nur Spaß gemacht, Rebeccas Weg zu verfolgen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es hat mich gefesselt und in seinen Bann gezogen. Es hat mir eine sehr schöne Lesezeit beschert und mich mit einem Lächeln zurückgelassen.

Fazit:

Eine lesenswerte, romantische, leichte und humorvolle Liebesgeschichte, zum Eintauchen und Abschalten. Leseempfehlung.


★★★★☆
4 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Geschichte:
    Die Anwältin Rebecca Miller versucht sich ein Namen in der Kanzlei Armadon, Hall and Piddelfield zu machen, dies ist kein leichtes Unterfangen da sie sich bei ihren Kollegen erst mal durchsetzten muss. Sie ist taff und ehrgeizig, so schafft sie es gut Fälle an Land zu ziehen. Ihr Ansehen in der Firma und bei Ihren Chef Quetin steigt, das gönnt ihr nicht jeder. Doch irgendwas läuft nicht mit fairen Mitteln ab...

    Logen arbeit bei Angel Escort er soll für Rebecca bei Dinner mit ihren Chef ihren Verlobten spielen, er hält sich nicht an ihre Anweisungen was sie zur Weißglut bringt. Doch die Chemie scheint zwischen ihnen zu stimmen, so kommen sie sich näher. Zusammen sind sie Holmes und Watson die einen Verbrechen auf der Schliche sind...

    Fazit:
    Zum Schreibstil kann man sagen es ist sehr flüssig daher sehr einfach zu lesen. Die englischen Überschriften sind jetzt nicht unbedingt meins, hätten ruhig weggelassen werden können. Der Blog für echte Männer fand ich super und lustige der gab der Geschichte den richtigen Pfiff. Die Liebesgeschichte fand ich super und auch die erotischen Aspekte sind gut untergebracht. Am Anfang hatte ich Probleme rein zu kommen in die Geschichte, konnte aber dann das Buch nicht zu Seite legen. Ich würde es jeden Empfehlen zu lesen.

    Die Limonade und der Cheescake wurden erfolgreich ausprobiert und kamen gut an ;)

    AntwortenLöschen