Montag, 25. Juli 2016

Rezension zu „Beautiful Redemption“ von Jamie McGuire





Rezension zu
„Beautiful Redemption“
von Jamie McGuire



Cover: Piper



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.01.2016
Aktuelle Ausgabe : 14.01.2016
Verlag : Piper
ISBN: 9783492308175
Flexibler Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Liis Lindy ist eine ehrgeizige und knallharte FBI-Agentin. In einer Bar lernt sie den Sonderermittler Thomas Maddox kennen. Sein Auftrag lautet, die härtesten Kriminellen hinter Gitter zu bringen – und dabei macht ihm keiner etwas vor. Er gilt als arrogant und unnahbar. Doch dann gelingt es ausgerechnet der sturen und unverbesserlichen Liis, Thomas’ harte Schale zu knacken, und sie merkt: Liebe kennt keine Kompromisse – schon gar nicht für Thomas Maddox!

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, erfrischend, lebendig, flüssig und lässt sich angenehm und schnell lesen.

Der Einstieg ist mir allerdings diesmal nicht ganz so leichtgefallen. Beide Charaktere haben mir den Start in das Buch etwas erschwert. Doch nach kurzer Zeit fiel es mir leichter, mich auf die Charaktere und die Handlung einzulassen.

Der Autorin ist es auch hier wieder gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren. Das mag ich so sehr an ihren Büchern, dass ich immer das Gefühl habe, alles hautnah zu erleben.

Die Idee und die Hintergrundgeschichte mit dem FBI-Fall, der sich nun schon durch mehrere der Bücher zieht, finde ich eigentlich sehr interessant und auch spannend. Die Zusammenhänge und Verstrickungen waren nicht immer ohne Weiteres zu verstehen und verlangten meiner Meinung nach schon die Kenntnisse der vorangegangen Teile, um wirklich richtig dahinter zu steigen. Dies stellte dann auch mein Problem dar, da ich erst mit dem 4. Teil in diese Reihe gestartet bin und die Geschichte von Travis noch nicht gelesen habe. Ich denke mit der Vorkenntnis seiner Geschichte wäre es mir ein bisschen leichter gefallen. Im 4. Teil wurde zwar auch einiges darüber erklärt, aber nicht so sehr im Detail.

Im Grunde ist das Buch dennoch alleine lesbar, denn die Haupthandlung - Geschichte von Thomas und Lii - ist in sich abgeschlossen. Es gibt allerdings Handlungsstränge, die sich durch die ganze Reihe ziehen. Wen das nicht stört, der sollte sich nicht davon abhalten lassen und die Bücher auch ohne Vorkenntnisse lesen.

Es führt alles immer wieder zu Travis und Abby zurück. Die Geschichten der Maddox-Brüder und ihrer Freundinnen landen zu einem Zeitpunkt immer wieder bei der 2. Hochzeit der beiden. Diese Idee finde ich auch sehr schön. Vor allem, da es immer Zeitpunkte gibt, in denen man mehr wusste, als die Protagonistin.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet, sie handeln ihrer Persönlichkeit entsprechend verständlich und nachvollziehbar und sind sehr unterschiedlich gezeichnet - was nicht bedeutet, das sich immer mit ihrem Handeln einverstanden war, gerne hätte ich manchmal selbst eingegriffen und ihnen einen Schubs in die richtige Richtung gegeben. Auch durch die verschiedenen Nebenfiguren kam sehr viel Farbe und Abwechslung in die Geschichte.

Thomas kannte ich ja schon aus den vorherigen Teilen der "Maddox"-Reihe. Bisher konnte mich nicht von sich überzeugen, was ihm nun allerdings in diesem Buch, in dem es um seine Geschichte geht, gelungen ist. In ihn konnte ich mich sogar besser hineinversetzen als in Liis. Zwischendurch tat er mir einfach nur unheimlich leid. Ich möchte allerdings nicht näher darauf eingehen, dazu solltet ihr die Geschichte oder die Reihe selbst lesen.

Liis hat mir den Einstieg wirklich schwer gemacht. Ich kann gar nicht so genau sagen warum, aber sie konnte mich zuerst nicht ganz erreichen. Mit der Zeit wurde es allerdings besser.

Die Geschichte hat mich zwar nicht von Anfang an so gefesselt wie ich es von der Autorin gewohnt bin, aber sie hat mich mit der Zeit dennoch gepackt. Sie ist spannend und gefühlvoll, interessant und romantisch, aber auch tragisch und traurig. Es gab immer wieder Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Aber auch Momente, die mir aus dem Vorgänger bekannt vorkamen und in denen es Klick machte und sich Situationen plötzlich selbst erklärten oder in einem anderen Blickpunkt standen. Dies hat mich allerdings nicht gestört, im Gegenteil. Es hat mir wirklich gefallen.

Fazit:

Eine emotionale, spannende und erfrischende Liebesgeschichte, die mich nach einem etwas schweren Einstieg trotzdem gefesselt hat und mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Leseempfehlung!
 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen