Freitag, 8. Juli 2016

Rezension zu „Calliope Isle. Der siebte Sommer“ von Marie Menke




Rezension zu
„Calliope Isle. Der siebte Sommer“
von Marie Menke



Cover: Impress




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.06.2016
Aktuelle Ausgabe : 02.06.2016
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602241
E-Buch Text 316 Seiten









Inhalt:

Seit ihrem neunten Lebensjahr verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch ihr siebter Sommer auf der exotischen Insel beginnt diesmal unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent zu tun hat.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr flüssig, einfach und leicht zu lesen. Er passt wunderbar auf diese sonnige Insel, zum Sommer und zu dem Buch. Er ist so schwebend, fluffig, ich kann es gar nicht genau beschreiben.

Der Prolog beginnt mit einem interessanten Traum. Die Rückblicke auf die vergangenen sechs Sommercamps waren interessant und wurden immer mysteriöser. Gleich am Anfang wurde eine große Spannung aufgebaut. Die Handlung wurde immer geheimnisvoller. Zwischendurch gab es allerdings viele Passagen, in denen nicht wirklich viel passierte. Der immer gleiche Unterrichtsablauf und das Chillen am Strand haben weder die Handlung vorangetrieben noch meine Neugier geweckt oder mich unterhalten. Diese Szenen waren zu langatmig. Auch fand ich die wenigen Erklärungen, die gegeben wurden, etwas verworren und nicht verständlich.

Allie war - genau wie ich - völlig unwissend. Ich konnte mich dadurch gut in sie hineinversetzen, wollte dem Geheimnis um Calliope Isle auf die Spur kommen.

Doch dazu ist es leider nicht gekommen. Die Geschichte endet vollkommen abrupt und willkürlich, ohne auch nur ansatzweise Erklärungen oder Lösungen zu bieten. Es sind noch viel zu viele Fragen und Geheimnisse ungeklärt. Mein Kopf ist auch jetzt noch voller Fragezeichen. Ich habe das Gefühl, etwas gelesen zu haben, ohne zu wissen, was genau es war. Das Buch ist in meinen Augen einfach unvollständig. Oder war es nur eine Erzählung in der Geschichte, sie ausgelöscht wurde? Die Geschichte hat mich vollkommen unzufrieden zurückgelassen.

Die Idee, das Setting, die Verbindung zur griechischen Mythologie hat mir sehr gut gefallen. Doch leider ist die Umsetzung nicht ganz gelungen, das Potential wurde nicht ausgeschöpft. Es fehlt einfach komplett die Auflösung, der Sinn und Zweck des Buches.

Die Charaktere sind mir etwas zu blass geblieben, zu eintönig. Keine Figur ist besonders hervorgestochen. Ich kann nicht sagen, was ihre Aufgaben in dem Ganzen waren, was sie bezweckt haben, zu welcher Seite sie gehört haben. Gibt es überhaupt Seiten, gibt es die Guten oder die Bösen? Ich kann es nicht sagen.

Auch Allie und Matt, die von vielen Fragen getrieben werden, scheinen teilweise tatenlos, resigniert, werden nur wie Blätter im Wind in einem Großen und Ganzen hin und her geweht, kommen einer Lösung aber auch nicht viel näher.

Die Geschichte ist spannend und mysteriös gestartet, hat mich gleich zu Beginn gepackt. Doch dann hat mir leider ein Faden mit der entsprechenden Lösung gefehlt. Meine Leselust hat enorm nachgelassen. Schade, ich hatte mir mehr erhofft.

Fazit:

Eine leichte Sommerlektüre, die ihr Potential nicht ausschöpft und mich mit vielen Fragen zurücklässt.

★★★☆☆
   3 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Ahoy Christine,

    mich konnte das Buch auf jeden Fall sehr überraschen, da ich mit einer eher seichten Sommergeschichte gerechnet habe und nicht mit griechischer Mythologie! Mir waren es allerdings zu viele Geheimnisse, sodass ich selbst nach dem Beenden das Gefühl habe, nichts über Calliope Isle zu wissen...

    Naja, ich bin mal gespannt auf die Fortsetzung!


    Frech lasse ich meinen Link und liebe Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/07/calliope-isle-der-siebte-sommer.html

    AntwortenLöschen