Montag, 18. Juli 2016

Rezension zu „Rockstar Sommer (1): Neufanfang mit Rockmusik“ von Sandra Helinski



Rezension zu
„Rockstar Sommer (1): Neufanfang mit Rockmusik“
von Sandra Helinski





Cover: dp DIGITAL PUBLISHERS



Buchdetails 
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.06.2016
Aktuelle Ausgabe : 14.06.2016
ISBN: 9783960870234
E-Buch Text 146 Seiten
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 151 Seiten
 









Inhalt:

Neuanfang mit Rockmusik Eine unverhoffte Erbschaft eröffnet Anna die Möglichkeit, ihrem bisherigen Leben in Berlin den Rücken zu kehren und in einem Haus mitten im Niemandsland noch einmal völlig neu anzufangen. Doch nicht nur die Renovierung des alten Hauses stellt für Anna eine Herausforderung dar. Auch die Verwirklichung ihres Traumberufes, Verhaltenstherapeutin für Hunde, läuft nicht ganz reibungslos. Und dann ist da noch ihre beste Freundin, die bei einem Plattenlabel arbeitet und auf die wahnwitzige Idee kommt, Eddi Markgraf, den Sänger von „Damn Silence“, zu Anna zu schicken, damit er sich dort von seinen gesundheitlichen Problemen erholen kann.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung ging leider nur sehr schleppend voran. Spannung war kaum vorhanden. Der erste Teil der Reihe behandelte fast ausschließlich die Renovierungsarbeiten am Haus. Diese zogen sich sehr in die Länge, die seitenlangen Beschreibungen derselben sowie der Besuche im Baumarkt und im Tierheim waren eher langweilig und langatmig. Es passierte nichts. Lediglich die Szenen mit den Hunden fand ich etwas interessanter. Doch diese wurden eher schnell vorangetrieben ohne ins Detail zu gehen. Im Gegensatz zum Entfernen der einzelnen Tapetenfetzen an der Wand. Diese wurden außerordentlich genau beschrieben. Die Arbeit mit den Hunden hätte mich dann doch eher interessiert. Diese wurde im Großen und Ganzen aber darauf beschränkt, wie sie vor den Zwingern sitzt und wartet...

Als dann endlich der Rockstar auf der Bildfläche erschien und die Spannung greifbar wurde, war die Geschichte vorbei...

Der Anfang der Reihe konnte mich daher leider gar nicht packen. Über 100 Seiten langatmige Renovierungsarbeiten ohne auf den Punkt zu kommen und einfach zu wenig Rockstar. Dann hörte die Geschichte mittendrin auf, wie abgeschnitten. So etwas mag ich gar nicht. Ein Buch, das einfach in 4 Teile geschnitten wird, ohne erkennbaren Sinn und Abschluss der einzelnen Teile.


Ich habe hier viel mehr erwartet, vor allem da mir der Debütroman der Autorin so gut gefallen hat.

Fazit:

Leider konnte mich dieser Reihenauftakt nicht packen. Zu langatmig und langweilig.
 
★☆☆☆
   2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen