Montag, 1. August 2016

Rezension zu „1000 Brücken und ein Kuss“ von Lana Rotaru





Rezension zu
„1000 Brücken und ein Kuss“
von Lana Rotaru




Cover: Impress



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 07.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 07.07.2016
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602784
E-Buch Text
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seiten









Inhalt:

Emily kann ihr Auslandssemester in Venedig kaum noch erwarten und ihre Reise scheint auch perfekt zu beginnen. Die Sonne strahlt, in der Luft liegt Liebe und auf einer der schönsten Brücken Venedigs küsst sie ein wildfremder, aber verboten gut aussehender Italiener. Doch bei dem Fremden handelt es sich um den Sohn von Giuseppe Dandolo. Luca ist reich, berühmt und vor allem – verlobt. Emily hasst Klischees und dass sie wegen eines harmlosen Flirts selbst zu einem wird. Wütend und verwirrt zieht sie sich von Luca zurück, in dem Glauben ihn nie mehr wiederzusehen. Aber das Schicksal hat ganz andere Pläne für die beiden…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, schlicht, leicht und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen.

Das Setting hat mich verzaubert und mir unheimlich gut gefallen. Ich muss doch unbedingt irgendwann einmal nach Venedig. Ich konnte mir den Schauplatz sehr gut vorstellen, die Gondeln, die alten Gasse, den venezianischen Maskenball, die Kostüme. Ein sehr detaillierter und bildhafter Schreibstil, der eine wundervolle Atmosphäre geschaffen hat.

Die Handlung begann sehr ruhig, romantisch und zauberhaft. Doch dann hat sie sich in eine Richtung bewegt, mit der ich nicht gerechnet habe. Der Mittelteil war sehr rasant, hat mit Wendungen und überraschenden Ereignissen aufgewartet. Zum Ende hat sich die Lage noch mehr zugespitzt, wurde richtig dramatisch. Das Ende war passend und hat sich richtig angefühlt, die Ereignisse sind unaufhaltsam darauf zugesteuert. Auch wenn mich ein anderer Schluss zufriedener gestimmt hätte.

Die Liebesgeschichte zwischen Luca und Emily entwickelt sich sehr schnell. Sie steht aber unter keinem guten Stern, da Luca verlobt ist. Die Hintergründe sind tragisch, aber so passend zu dem ganzen Setting.

Ich mochte sowohl Luca als auch Emily sehr gerne.
Luca war zu Beginn sehr geheimnisvoll, hat sich mysteriös verhalten. Seine Geschichte hat mich doch sehr berührt, da er in etwas hineingeboren und hineinmanövriert wurde, das er nicht selbst bestimmen konnte.
Emily ist mutig, stellt sich Luca und seiner Situation und begibt somit nicht nur sich in Gefahr.

Mehr möchte ich gar nicht verraten. Lest die Geschichte selbst und lasst euch verzaubern.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten, mir emotionale Momente beschert, mich vor Spannung kaum Atmen lassen, sie war dramatisch und tragisch, hat mich überrascht und mich zu Tränen gerührt. Sie hat mir eine aufregende und zugleich gefühlsintensiver Lesezeit beschert.

++++Achtung Spoiler++++
Dennoch - hätte ich dieses tragische Ende vorhergesehen - hätte ich nicht zu diesem Buch gegriffen. Ich bin einfach ein absoluter Happy End-Typ. 

Fazit:

Eine schöne Geschichte, die langsam und romantisch beginnt, sich aber dann zu einem dramatischen und tragischen Krimi entwickelt. Dennoch kann ich, auch wenn mich das Ende nicht zufrieden zurückgelassen hat - eine klare Leseempfehlung aussprechen.
 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen