Montag, 29. August 2016

Rezension zu „Ausgerechnet du“ von Lena Marten




Rezension zu
„Ausgerechnet du“
von Lena Marten



Cover: LYX



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 12.08.2016
Aktuelle Ausgabe : 12.08.2016
Verlag : LYX
ISBN: 9783736300828
Flexibler Einband 384 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Jenny hat einfach kein Glück mit den Männern! Schlimm genug, dass sie wieder einmal von einem Typen sitzen gelassen wurde. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass ihr neuer Kollege ausgerechnet Tobi ist. Tobi, der ihre erste große Liebe war - und den sie niemals wiedersehen wollte. So viel Pech kann man doch gar nicht haben! In einem Anfall von Selbstmitleid ruft Jenny bei einer Wahrsagerin an. Die prophezeit ihr, dass sie den Mann ihres Lebens am 14. Februar treffen wird. Tatsächlich lernt Jenny an diesem Tag Gregor kennen. Doch ob der mit seinen seltsamen Ansichten und seiner langweiligen Art wirklich der Richtige für sie ist? Zumal Tobi in ihr Gefühle hat aufleben lassen, die sie eigentlich längst vergessen glaubte.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, amüsant, lebendig, plastisch, locker, flüssig und leicht zu lesen. Die Seiten sind regelrecht dahingeflogen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Jenny und Tobi erzählt.  Dadurch erhält der Leser einen guten Einblick in beide Gefühlswelten und Handlungsweisen.

Die Charaktere sind sehr lebendig, plastisch und facettenreich gezeichnet. Sie agieren und reagieren sehr authentisch, jeder hat seine positiven und negativen Seiten, Ecken und Kanten. Dadurch wirken sie real, wie mitten aus dem Leben gegriffen. Auch die Nebenfiguren bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung.

Jenny und Tobi kennen sich schon von früher - und es nahm kein gutes Ende. Jenny ist sehr nachtragend und will Tobi keine zweite Chance geben. Doch auf der Arbeit müssen sie sich zwangsläufig zusammenraufen. Schon von Anfang an herrscht zwischen den beiden eine enorme schöne Spannung. Es knistert und knallt abwechselnd. Manchmal hätte ich die beiden einfach nur gepackt und mal kräftig durchgeschüttelt.

Jenny ging mir mit ihrem Astro-Trip ganz schön auf die Nerven. Stur hat sie auf ihre Vorhersage beharrt und hat das Offensichtliche nicht an sich herangelassen. Dabei war Gregor von Anfang an durchschaubar. Ansonsten mochte ich sie aber gerne.

Die Handlung ist sehr unterhaltsam, frisch und amüsant. Ein Schlagabtausch jagt den nächsten, witzige Szenen haben mich zum Schmunzeln gebracht.

Gerne hätte ich etwas mehr über Tobis und Jennys Vergangenheit erfahren, ihren Bruder, die Eltern und deren Verhältnis untereinander. Zwischendurch hat sich die eine oder andere Szenen etwas in die Länge gezogen.

Natürlich ist die Handlung bzw. das Ende auch sehr vorhersehbar, aber das hat mich nicht im geringsten gestört. Im Gegenteil - aus diesem Grund lese ich solche Bücher.

Das Buch hat mich gut unterhalten, mich amüsiert und mir eine angenehme Lesezeit beschert. Eine spritzige Geschichte zum Eintauchen und Entspannen.

Fazit:

Eine lebendige, spritzige, unterhaltsame und amüsante Liebesgeschichte, die mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Leseempfehlung!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen