Dienstag, 30. August 2016

Rezension zu „Mut ist der Anfang vom Glück“ von Heike Karen Gürtler


 
Rezension zu
„Mut ist der Anfang vom Glück“
von Heike Karen Gürtler



Cover: Thienemann





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.08.2016
Aktuelle Ausgabe : 19.08.2016
ISBN: 9783522202268
Fester Einband 256 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

"Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen." Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, sehr jugendlich, spritzig und frisch. Er passt zur Geschichte und zu den Charakteren.

Auf das Buch war ich wirklich sehr gespannt. Das Thema wird leider noch viel zu selten angesprochen, sowohl in Büchern als auch im wahren Leben.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie war sehr authentisch, nachvollziehbar, nicht zu übereilt, sondern verlief sehr ruhig, in angemessenem und glaubhaftem Tempo. Zwischendurch haben sich ein-, zweimal kleinere Längen eingeschoben. Im Ganzen wirklich sehr langsam und bedächtig, ohne große Wendungen und Überraschungen, ohne Action. Hier haben die Gefühle Kims dominiert.

Das ganze Setting hat mir gut gefallen: Die Schule, das Elternhaus, die Familie und Freunde. Sie haben das ganze Bild abgerundet und eine interessante, teils spannungsgeladene Atmosphäre geschaffen.

Die Charaktere waren sehr facettenreich und lebendig gezeichnet.
Kim ist ein typischer Teenager. manchmal ging sie mit ihrem Gedankenkarussell zwar etwas auf die Nerven - eben typisch für ihre Altersklasse. Aber ich konnte ihre Gefühle, Handlungen und ihre Ängste nachvollziehen. Aus ihrer Sicht hat sie vollkommen authentisch gehandelt.

Das Buch hat mir eine angenehme Lesezeit beschert und mich auch zum Nachdenken angeregt. Ein lockerer Jugendroman mit ernsthaftem Hintergrund, teilweise etwas klischeebehaftet, aber für die Altersklasse vollkommen angemessen.

Fazit:

Eine ruhige, gediegene Geschichte mit einem interessanten Thema, die mich gut unterhalten hat. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen