Montag, 1. August 2016

Rezension zu „Seesterne küssen nicht“ von Martina Gercke




Rezension zu
„Seesterne küssen nicht“
von Martina Gercke






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.07.2016
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 9781534660427
Flexibler Einband 248 Seiten
 








Inhalt:

Im Leben von Mia läuft alles perfekt. Mit ihrer Hochzeit in Neapel geht ein langgehegter Traum in Erfüllung. Als sie jedoch ihren Verlobten einen Tag vor der Hochzeit im Bett mit ihrer besten Freundin erwischt, läuft Mia davon. Im Hafen trifft sie auf einen Offizier, dessen Kreuzfahrtschiff gerade in Neapel vor Anker liegt, und betrinkt sich mit ihm in einer Bar. Der Abend nimmt eine unerwartete Wendung. Als Mia am nächsten Morgen aufwacht, befindet sie sich auf hoher See auf dem Kreuzfahrtschiff Sonnenglück – als blinder Passagier, und kein Hafen ist in Sicht ...

Meine Meinung:

"Seesterne küssen nicht" ist der 2. Band der Reihe "Sieben Sommersünden". Die Geschichten sind allerdings in sich  abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Der Einstieg ist mir leider nicht ganz so leicht gefallen, wie erhofft. Der Schreibstil war zu Beginn nicht ganz so flüssig und gut zu lesen. Doch nach gut einem viertel bin ich dann durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil war ansonsten einfach, nicht zu anspruchsvoll und frisch. Mir hat aber die Lebendigkeit und die Emotionalität etwas gefehlt.

Es hat ziemlich lange gedauert, bis die Geschichte richtig in Fahrt kam. Zu Beginn hat sich die Handlung etwas gezogen. Die Geschichte war ganz nett, aber mir fehlte das gewisse Etwas, das mich richtig gepackt hätte. Sie verläuft ohne große Spannungsmomente, plätschert leise vor sich hin. Einzig Mias Heimlichtuereien und was sie alles anstellt, um Unentdeckt zu bleiben, waren amüsant und haben mich zum Schmunzeln gebracht. Auch die verschiedenen Handlungsorte haben mir gut gefallen.
Das Ende war mir aber fast schon ein bisschen zu einfach. Das Buch hat mir dennoch ein paar angenehme Lesestunden beschert. Eine frische und leichte Sommergeschichte zum Abschalten!


Die Charaktere haben mir gut gefallen. Tobias und seine Tochter waren einfach toll. Mit den beiden hat Mia einen richtigen Glücksgriff gelandet.

Das Cover gefällt mir gut, schön sommerlich frisch. Der Titel passt hervorragend zur Geschichte. Darüber möchte ich allerdings nichts verraten, findet es selbst heraus!
Fazit:

Eine sommerlich leichte, nette und romantische Geschichte, ohne große Spannung, bei der mir das Besondere etwas gefehlt hat.

★★★☆☆
   3,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen