Montag, 3. Oktober 2016

Rezension zu „Ally Hughes hat manchmal Sex“ von Jules Moulin


 
Rezension zu
„Ally Hughes hat manchmal Sex“
von Jules Moulin




Cover: Piper



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2016
Verlag : Piper
ISBN: 9783492060233
Flexibler Einband 304 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Das Leben ist nicht leicht für Single-Mutter Ally Hughes. Als Dozentin an der Uni bemüht sie sich, den hohen Ansprüchen ihres Chefs zu genügen, zu Hause denen ihrer Mutter. Für eine Beziehung hat sie einfach keine Zeit. Nicht mal für eine Affäre. Doch dann ist da plötzlich Jack, einer ihrer Studenten. Jung, viel zu jung, aber auch hartnäckig. Jack versucht mit allen Mitteln, Allys Herz für sich zu öffnen. Vergeblich. Zehn Jahre später ist Ally noch immer Single. Jack taucht wieder auf, diesmal allerdings als Begleiter ihrer mittlerweile erwachsenen Tochter.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da schon der Titel auf viel Humor schließen ließ. In dieser Hinsicht wurde ich auch nicht enttäuscht.

Dennoch fällt es mir etwas schwer, das Buch zu bewerten. Ich hatte ein paar Probleme mit dem Schreibstil. Im Großen und Ganzen war er einfach, locker und flüssig zu lesen. Manchmal haben sich allerdings Dialoge und Szenen eingeschlichen, die ich mehrmals lesen musste, um den Sinn zu erfassen bzw. sie in die Handlung einordnen zu können.

Ein bisschen habe mir auch die Emotionen gefehlt. Ich fühle mich gerne in die Figuren ein, fiebere richtig mit den Protagonisten mit. Doch leider sind die Gefühle hier nicht so spürbar gewesen, wie ich es mir erhofft hatte. Ich hatte eher das Gefühl, die Handlung von oben aus zu beobachten, aus einer gewissen Distanz, ohne richtig dabei zu sein.

Ansonsten hat mir die Geschichte, die Idee und die Umsetzung sehr gut gefallen. Das Buch erzählt zwei Geschichten. Kapitelweise wechselnd wird das erste Zusammentreffen von Ally und Jake 10 Jahre zuvor und das erneute Aufeinandertreffen in der Gegenwart geschildert. Diese Erzählweise hat mich zuerst etwas verwirrt, da sie nicht deutlich gekennzeichnet ist und ich mich erst einfinden musste, hat mich dann allerdings überzeugt.

Die Handlung war dadurch sehr abwechslungsreich und spannend. Aber auch der Humor ist nicht zu kurz gekommen. Es hat mir viel Freude bereitet, die Lebensgeschichte von Ally zu lesen. Ich habe mit ihr gehofft, dass doch noch alles gut für sie wird. Auch die Beziehung zu Lizzie, Ally Tochter, wird thematisiert, die mit allen Mitteln versucht, im Schowbuisiness Fuß zu fassen. Auch dies führt zu heiklen Situationen.

Die Figuren waren sehr authentisch gezeichnet.
Ich konnte Allys Verhalten gut nachvollziehen. Sie hat ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar gehandelt.
Jake mochte ich vom ersten Augenblick. Ein toller Kerl, der Ally auch nach 10 Jahren noch nicht vergessen hat, obwohl er inzwischen ein berühmter Mann ist. 

Die Liebesgeschichte hat mich trotz der Kritikpunkte gut unterhalten und mich mit einem Lächeln im Gesicht zurückgelassen. Ich habe das Buch an einem Tag, in einem Rutsch gelesen.

Fazit:

Die Geschichte hat mich trotz einiger Kritikpunkte gut unterhalten, mir eine angenehme und schöne Lesezeit beschert du mich mit einem Lächeln im Gesicht zurückgelassen. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen