Montag, 17. Oktober 2016

Rezension zu „The Shape of My Heart“ von Ann Aguirre



Rezension zu
„The Shape of My Heart“
von Ann Aguirre



Cover: MIRA Taschenbuch



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.06.2016
Aktuelle Ausgabe : 10.06.2016
ISBN: 9783956495830
Flexibler Einband 304 Seiten
Sprache: Deutsch
 
 
 
 
 



Inhalt:

Große Gefühle? Bloß nicht! Courtney hat bereits einen geliebten Menschen verloren und will diesen Schmerz nicht noch mal erleben. Da hält sie die Welt lieber auf Abstand! Gelegentliche Blicke hinter ihre ausgeflippte Fassade erlaubt sie nur ihrem Mitbewohner Max, der seine verletzte Seele ebenfalls gut verbirgt: unter der Macho-Maske des superheißen Bikers. Standhaft verdrängt Courtney, wie sehr sie sich auch körperlich zu Max hingezogen fühlt – wild entschlossen, ihm eine gute Freundin zu sein und sonst gar nichts! Doch dann bittet Max sie, ihm bei einem gefürchteten Familientreffen beizustehen – das beider Leben für immer ändern wird.

Meine Meinung:

Dies ist der dritte Teil der "I want it that way"_Reihe. Die einzelnen Bände sind unabhängig voneinander lesbar, da in jedem Teil ein anderes Pärchen im  Mittepunkt steht. Dies war mein erstes Buch und ich hatte keinerlei Verständnisschwierigkeiten oder das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker, sehr leicht und frisch und schnell zu lesen. Obwohl mir der Einstieg etwas schwer gefallen ist - was an der etwas schwierigen Protagonistin lag - konnte mich die Geschichte nach kurzer Zeit packen.

Die Handlung war interessant, aber nichts besonderes. Sie war tiefgründig und hat viele Themen angesprochen und behandelt, dennoch hat mir das gewisse Etwas gefehlt, das Fünkchen, das das Fass zum Überlaufen bringt.
Das Ende war zwar vorhersehbar, aber das erwarte ich bei solchen Geschichten auch und weiß im Vorfeld worauf ich mich einlasse. Deshalb greife ich schließlich zu solchen Büchern. Und ohne Happy End wäre ich als totale Romantikerin absolut enttäuscht.

Die Figuren waren sehr liebevoll und lebendig gezeichnet, sehr facettenreich und vielschichtig. Sie handeln authentisch und ihrem Charakter entsprechend.

Dennoch hatte ich mit Courtney zu Beginn meine Schwierigkeiten, konnte mich auf Grund ihrer Einstellung und ihres Verhaltens nicht so richtig auf sie einlassen und eine Verbindung zu ihr aufbauen. Doch es ist ihr gelungen, sich in mein Herz zu schleichen.

Courtney entspricht nicht dem gängigen Schönheitsideal, ist bisexuell und fällt alleine dadurch schon aus dem Raster, macht sie zum Angriffspunkt. Ihre Verletzlichkeit versteckt sie immer hinter ihrem Humor. Max ist ihr bester Freund, auf den ersten Blick ein Bad Boy, ein Biker, der die Frauen reihenweise flachlegt. Doch schnell wird klar, dass er eigentlich ein Softie ist. Ich mochte ihn sehr gerne, er ist mir schnell ans Herz gewachsen. Er ist humorvoll, fleißig und hat sich aus einem Tief wieder herausgezogen, selbst sein Leben in die Hand genommen und ist wild entschlossen, etwas daraus zu machen. Er arbeitet eifrig um sein Ziel zu erreichen. Und er ist so unglaublich romantisch, was man gar nicht von ihm erwartetet hätte.
Beide sind emotional total angeschlagen, haben ihr Päckchen zu tragen, müssen mit ihrer Vergangenheit klar kommen und sich aufs Leben einlassen.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir eine angenehme Lesezeit beschert. Nachdem ich mich auf die Protagonistin einlassen konnte, sind die Seiten nur noch so dahingeflogen.
Fazit:

Eine schöne, romantische Geschichte, die mich nach anfänglichen Schwierigkeiten doch packen konnte. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen