Freitag, 11. November 2016

Rezension zu „Das Vermächtnis der Engelssteine - Blutopal“ von Saskia Louis




Rezension zu
„Das Vermächtnis der Engelssteine - Blutopal“
von Saskia Louis



Cover: Eisermann Verlag




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.10.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.10.2016
ISBN: 9783946172321
E-Buch Text 400 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Ihren achtzehnten Geburtstag hat sich Ella irgendwie anders vorgestellt. Ein bisschen mehr Luftballons, ein bisschen weniger Menschen die sie umbringen wollen. Der düstere Kerl, der ihr Leben rettet, ist zwar ganz süß, aber auch äußerst unhöflich - außerdem behauptet er, er sei ein Todesengel. Als er ihr auch noch weismachen will, dass sie der letzte Halbengel ist und als Einzige die Auslöschung der Menschheit verhindern kann, wächst ihr alles über den Kopf. Wem soll sie vertrauen, wenn ihr ganzes Leben eine Lüge zu sein scheint?

Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt. Von der Autorin hatte ich zuvor bereits zwei humorvolle Liebesromane gelesen, die mich vollkommen begeistert hatten. Nun war ich sehr auf die Umsetzung des Fantasyanteils gespannt.

Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil ist abwechslungsreich, sehr eingängig, sehr angenehm, frisch und lebendig, locker und leicht zu lesen und so unheimlich humorvoll und amüsant. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es war wie ein Sog. Ich habe so viel geschmunzelt und gelacht, es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet, die Geschichte von Ella zu verfolgen.

Der Prolog ist sehr spannend und hat gleich meine Neugier geweckt, vor allem, da er so viel Wahres beinhaltet. Er hat mich direkt abgeholt du mich in die Geschichte hineingezogen.

Die Handlung ist von Beginn an spannend, ständig werden neue Fragen aufgeworfen, aber nach und nach auch einige Teile gelöst. Der ständig steigende Spannungsbogen hat meine Neugier und Anspannung stets höher getrieben. Die Handlung enthielt Wendungen und überraschende Situationen, aber manche Ereignisse waren auch vorhersehbar. Dies hat mich allerdings nicht gestört. Die Dialoge waren sehr spritzig, viele Situationen ehr lebendig und humorvoll. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht.

Die Thematik hat mir sehr gut gefallen und wurde auch informativ aufbereitet: Engel und Todesengel stellen beide Seiten der Medaille dar, dazu Halbengel, Zayat und zwischendrin die Menschen. Zwischen ihnen herrscht ein erbitterter Kampf. Und beide Seiten scheinen für den Sieg etwas ganz Wichtiges zu brauchen: Ella.
Nach und nach taucht der Leser tiefer in diese unbekannte Welt ein, lernt sie stetig besser kennen und verstehen.

Die Charaktere waren sehr lebendig, unterschiedlich und facettenreich gezeichnet. Vor allem auch die vielseitigen Nebencharaktere bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung.

In Ella konnte ich mich gut hineinversetzen, sie verstehen. Ich habe mit ihr gezittert, gehofft und gebangt. Ich war stolz, als sie endlich kleine Fortschritte machte und habe mich gefreut wie ein Schneekönig, als sie es Gabe mal so richtig gezeigt hat.

Gabe...tja...ein unberechenbarer Kerl. Aber genau das macht ihn so interessant. Er ist ein unmöglicher Kerl, ihn würde ich ab und zu gerne mal richtig durchschütteln. Aber kurze Moment zwischendurch haben noch eine andere Seite an ihm gezeigt. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Das Buch hat mir eine spannende und fesselnde Lesezeit beschert, es hat mich gut unterhalten und amüsiert. Es hat alles, was einen guten Roman für mich ausmacht. Einzig das offene Ende ist etwas gemein.

Fazit:

Ein gelungener Reihenauftakt, eine spannende und fesselnde Geschichte mit interessanten Charakteren. Absolute Leseempfehlung!
 
★★★★★
  5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen