Donnerstag, 10. November 2016

Rezension zu „Unter den drei Monden“ von Ewa A.




Rezension zu
„Unter den drei Monden“
von Ewa A.



Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 15.11.2015
Aktuelle Ausgabe : 28.10.2016
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300031
E-Buch Text 515 Seiten
Sprache: Deutsch











Inhalt:

**Eine Liebesgeschichte, die geradewegs unter die Haut geht…**

Die 19-jährige bildhübsche Kadlin ist die einzige Tochter des Stammeshäuptlings der Smar. Keine leichte Rolle für eine fast erwachsene Frau, die nach den Regeln ihres Volks längst verheiratet sein sollte. Doch anstatt dass sie sich wie alle anderen Mädchen auf dem Sonnenfest nach einem Mann umsehen darf, wurde ihre Hand bereits dem Stammessohn der herrschsüchtigen Ikol versprochen. Eigensinnig wie sie ist, geht sie dennoch hin, um dort den einzigen Mann zu umgarnen, der ihr Schicksal wenden könnte: Bram, den stattlichen Kriegersohn des Feindesstamms. Allerdings läuft nicht alles nach Plan und ehe sich Kadlin versieht, muss sie als Knabe verkleidet flüchten. Dabei landet sie ausgerechnet in Brams Trainingslager, wo dieser junge Krieger auf ihre Mannesprüfung vorbereitet.

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte ist mir etwas schwer gefallen, er war etwas holprig. Dies lag nicht am Schreibstil, sondern vor allem an den vielen unbekannten Begriffen, den vielen verschiedenen Stämmen, Namen und Tieren. Die Zuordnung fiel mir zu Beginn wirklich etwas schwer, zu viel Neues ist auf mich eingebrasselt, wurde zu schnell hintereinander eingeführt.

Doch es hat nicht lange gedauert - ich weiß bis jetzt immer noch nicht, wie es der Autorin gelungen ist - und die Geschichte hat mich vollkommen eingenommen und gepackt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, einnehmend, flüssig und schnell zu lesen. Vor allem aber sehr lebendig und bildhaft. Dadurch konnte ich mich schließlich in der fremden Welt zurechtfinden und alles bildreich vor meinen Augen sehen.

Die Handlung ist sehr spannend, interessant und unterhaltsam. Ich habe laut gelacht, mit den Protagonisten gefiebert und manchmal den Kopf vor Unglaube und Blindheit der Männerwelt geschüttelt. Ich habe mit jeder einzelnen Figur gefühlt und gelebt.

Humorvolle Dialoge und Szenen wechseln sich mit spannenden und überraschenden Momenten ab. Aber auch romantische Szenen sind vorhanden.

Aber es gab auch Momente, in denen ich vor Spannung und Aufregung den Atem angehalten habe.
Eine Geschichte voller Irrungen und Wirrungen, Missverständnissen und Gefühlen, die nicht sein dürfen.

Die Geschichte rund um die verschiedenen Stämme, ihre Bräuche, die Fehden, Feindschaften, Feste und Traditionen hat mir sehr gut gefallen. Es war interessant zu sehen, wie mächtig eine einzelne, arrogante Person sein kann - und wie das Kartenhaus zerbricht. Vor allem aber auch die Erkenntnis, dass in dieser zum größten Teil von Männern dominierten Welt, auch die beiden Frauen ihre Stellung verteidigt und gezeigt haben, was in ihnen steckt. Kadlin und Lijufe, die so gar nicht in ihren Stamm und seine Gepflogenheiten passen.

Obwohl es sich hier um einen Fantasy-Liebesroman handelt, war die Handlung und die Handlungsweisen der Figuren sehr authentisch und real.

Die Charaktere waren sehr plastisch, detailliert und liebevoll gezeichnet. Sie wirkten und handelten sehr authentisch und nachvollziehbar.

Kadlin war mir manchmal etwas zu naiv, aber das gehört zu ihrem Charakter.
Bram mochte ich von Beginn an, genau wie seinen großen Freund. Es war herrlich mit anzusehen, wie die Frauen sie an der Nase herumgeführt haben, wie blind sie waren und an sich selbst gezweifelt haben.

Nach einem etwas holprigen Start konnte mich die Geschichte mitreißen und hat mir eine sehr spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich bin begeistert.

Fazit:

Eine spannende und lebhafte Geschichte mit tollen Charakteren, die mich gefesselt hat. Leseempfehlung.
 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen