Mittwoch, 2. November 2016

Rezension zu „Witches of Norway - Nordlichtzauber“ von Jennifer Alice Jager




Rezension zu
„Witches of Norway - Nordlichtzauber“
von Jennifer Alice Jager





Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.10.2016
Aktuelle Ausgabe : 28.10.2016
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300048
E-Buch Text 319 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder.

Meine Meinung:

Nachdem ich schon einige Märchenadaptionen von der Autorin gelesen hatte, war ich sehr gespannt auf diese etwas düstere Geschichte. Aber eins kann ich vorneweg sagen: Auch diese Geschichte konnte mich absolut überzeugen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem passend zu dem Setting. Das Buch liest sich sehr flüssig, leicht und schnell. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Autorin malt wunderbare Bilder. Der Schreibstil ist sehr lebendig, bildhaft und detailliert.

Nicht nur der Schreibstil, auch die Handlung war sehr packend und mitreißend und interessant. Ich liebe Zeitreisegeschichten und alles was mit Magie zu tun hat. Diese Kombination aus Zeitreise und Hexen, dazu das ursprüngliche und naturgewaltige Norwegen und eine strake Protagonistin, haben mich fasziniert.

Die Handlung war von Beginn an interessant und spannend, hat mich direkt ins Geschehen hineingezogen und nicht mehr losgelassen. Gleich der Prolog lässt Schlimmes erahnen und verheißt nichts Gutes. Die Handlung beginnt zwar ruhig und enthält auch keine hochexplosiven Actionszenen bereit, aber nach und nach tauchen Spannungsmomente auf, geben Wendungen, neue Erkenntnisse und überraschende Ereignisse der Geschichte eine besondere Note. 

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt sehr bildgewaltig, so dass ich mir sowohl die Figuren als auch die Umgebung, Norwegen und das Herrenhaus sowohl heute als auch um die Jahrhundertwende des 19 Jahrhundert sehr gut vorstellen konnte.

Auch die Stimmung, die Atmosphäre und die Gefühle der Charaktere sind sehr nah, lebendig und echt beschrieben, so dass alle Gefühlsregungen vollkommen nachvollziehbar und zum Greifen waren.

Die Figuren sind sehr liebevoll, detailliert und plastisch gezeichnet. Ich konnte sie mir bildlich vor mir sehen. Sie haben alle ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar und authentisch gehandelt.

Elis ist mir sehr ans Herz gewachsen, auch wenn sie manchmal etwas übereilt handelt ohne nachzudenken. Sie tat mir am Anfang richtig leid - ihr Freund, ihre Familie, die beste Freundin - nichts lief wirklich gut. Und dann noch ihre Gabe, mit der sie sich nicht anfreunden kann.

Die drei Männer, die eine Rolle in der Geschichte spielen finde ich alle sehr interessant. Vor allem sind sie komplett unterschiedlich. Sander, Kjell und Stian. Jeder birgt ein Geheimnis, sie sind sehr mysteriös und ich bin sehr gespannt, welche Rolle sie noch spielen werden. Und dann ist da noch Luc...

Das Buch hat mir eine sehr schöne, spannende und magische Lesezeit beschert, mich sehr gut unterhalten. Es hat mich gefesselt und gepackt. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Fazit:

Ein sehr gelungener Auftakt, eine spannende und magische Geschichte, die auf eine fantastische Fortsetzung hoffen lässt.

★★★★★
  5 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Oh, schon fertig mit dem Buch, dass du gestern noch bei Gemeinsam Lesen vorgestellt hast und gefallen hat es dir zum Glück auch.

    Wie ich sehe, seid ihr eine lesende Familie. Das finde ich ja klasse. Ich hoffe, ich kann meinen Neffen später auch fürs Lesen begeistern.

    Ich habe dich für den liebsten Blog Award nominiert. Vielleicht magst du ja mitmachen. Zu meinem Beitrag geht es hier.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen