Mittwoch, 21. Dezember 2016

Rezension „Dein Leuchten“ von Jay Asher




Rezension
„Dein Leuchten“
von Jay Asher




Cover: cbt



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 31.10.2016
Aktuelle Ausgabe : 31.10.2016
Verlag : cbt
ISBN: 9783570164792
Flexibler Einband 320 Seiten
Sprache: Deutsch
 
 
 
 
 





Inhalt:

So wunderbar romantisch wie eine heiße Schokolade vorm Kaminfeuer … Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr leicht und fließend, sehr angenehm, schnell und flüssig zu lesen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen.

Das Setting hat mir unheimlich gut gefallen. Der Autor verbreitet eine wunderbar vorweihnachtliche Atmosphäre und Stimmung.

Die Geschichte ist ruhig, ohne langweilig oder langatmig zu sein, ohne zu viel Drama, aber mit viel Herz und Wärme erzählt. Eine süße Geschichte, die viel Charme und Weihnachtsfeeling versprüht. Dennoch fehlen bei diesem Jugendroman die Probleme nicht, machen Geheimnisse, Missverständnisse und Streitereien die Handlung interessant. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, Sierra und Caleb auf ihrem etwas steinigen Weg zu begleiten und sie dabei zu beobachten, wie sich langsam Gefühle entwickelt und sie sich vorsichtig angenähert haben.

Eine tolle Geschichte rund um Weihnachten, um Liebe, Freundschaft und den Zusammenhalt der Familie. Auch spielen Gerüchte und die Verurteilung anderer eine große Rolle. Es lohnt sich immer, einen Blick hinter den Menschen zu werfen und sich selbst ein Urteil zu bilden. Jeder hat eine zweite Chance verdient.

Die Charaktere waren sehr liebevoll gezeichnet.
Sierra mochte ich sofort. Sie ist sehr hilfsbereit und familiär eingestellt. Und sie hat keine Vorurteile und lässt sich von anderen nichts einreden, sondern bildet sich ihre eigene Meinung über Caleb, obwohl sehr schwere Vorwürfe und Gerüchte über ihn kursieren. Hinter Caleb steckt soviel mehr, als man am Anfang glaubt, er ist viel tiefgründiger, man muss ihn einfach mögen.

Die Geschichte hat mich gut unterhalten und mir eine angenehme und schöne Lesezeit beschert, mich in Weihnachtsstimmung versetzt und mein Herz erwärmt.

Fazit:

Eine schöne Geschichte, die das Herz erwärmt und Weihnachtsstimmung aufkommen lässt. Leseempfehlung!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Hallo Christine,
    ich habe das Buch auch gelesen und bin ganz deiner Meinung: Hier kommt man richtig schön in Weihnachtsstimmung.
    Ich hätte mir vielleicht ein wenig mehr Spannung gewünscht.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen