Sonntag, 18. Dezember 2016

Rezension zu „Belle et la magie - Hexenzorn“ von Valentina Fast



 
Rezension zu
„Belle et la magie - Hexenzorn“
von Valentina Fast




Cover: Impress


 
Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.12.2016
Aktuelle Ausgabe : 01.12.2016
Verlag : Impress
ISBN: 9783646602661
E-Buch Text 480 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**
Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...

Meine Meinung:

"Hexenzorn" ist der zweite Teil der "Belle et la Magie"-Dilogie, der nahtlos an den ersten Teil anschließt. Deshalb ist es unerlässlich, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker, schnell und leicht lesbar. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der zweite Teil konnte mich tatsächlich noch ein bisschen mehr fesseln und packen, als der erste.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Belles Perspektive erzählt. Zwischendurch geben einzelne Kapitel aber auch Einblicke in Sandrines, Gastons oder Vincents Sicht.

Das Setting hat mir unheimlich gut gefallen. Der magische Wald wird sehr detailliert und lebhaft beschrieben, so dass ich ein deutliches Bild vor Augen hatte. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, in diese fantastische Welt abtauchen und regelrecht darin versinken. Ich liebe das Magische, Geschichten über Hexen und andere zauberhafte Wesen. Hier tummeln sich viele verschiedene Arten, die es gemeinsam mit Belle zu entdecken gilt. Im zweiten Teil sind wir noch ein bisschen tiefer in die Geheimnisse eingetaucht, haben mehr über die Entstehung, Zusammenhänge und das große Ganze erfahren. Die Hintergründe wurden in einer rasanten und actionreichen Handlung dargelegt.
Die Handlung ist von der ersten Seite an spannend. Vor allem die Auszüge aus den verschiedenen Büchern, die jedes Kapitel begleiteten, fand ich sehr interessant und passend. Manche waren geheimnisvoll, haben meine Neugier geweckt, andere waren aufschlussreich und haben einiges erklärt.

Die Handlung ist vielseitig, enthält viele Wendungen und überraschende Momente, es gibt viel zu entdecken, so dass es zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Außerdem weiß man bis zum Schluss nicht, wem Belle eigentlich vertrauen kann. Wer ist Freund, wer ist Feind? Die Rollen wechseln so schnell, verschwimmen ineinander. Jeder verbirgt etwas, hat ein Geheimnis, alles ist immer noch sehr schwammig. Ich war hin und hergerissen, habe irgendwann gar keinem mehr vertraut, bis sich dann am Ende mein erster Verdacht bestätigt hat. Erst nach und nach kommt Licht ins Dunkel, werden Rätsel, Geheimnisse und Mysterien aufgedeckt und entlarvt. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite um dann in einen fulminanten Höhepunkt zu gipfeln.

Die Gefühle spielen hier eine große Rolle. Belle ist - genau wie der Leser - manchmal sehr verwirrt von dem Verhalten Gastons und den anderen. Gaston hat mich manchmal auf die Palme gebracht. Ich habe mit Belle gefiebert, gelitten, geweint, gelacht, war hoffnungsvoll und unheimlich betrübt, habe vor Spannung gezittert und unheimlich neugierig, was sich hinter all dem verbarg. Eine Achterbahn der Gefühle erlebt der Leser am eigenen Leib mit.

Die Charaktere und Wesen sind sehr vielseitig, vielschichtig, facettenreich und lebendig gezeichnet. Auch die Nebencharaktere sind sehr komplex beschrieben und bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung. Freunde und Feinde verschwimmen hier zu einem Bild, jeder spielt seine Rolle perfekt.

Belle ist mir sehr sympathisch, eine tolle Protagonistin, mit der ich richtig fiebern konnte. Genau wie sie, wusste ich teilweise nicht, wem ich trauen sollte und wer ein falsches Spiel spielte. Dadurch habe ich mich ihr umso näher gefühlt.

Gaston ist sehr geheimnisvoll und mysteriös. Er verhält sich sehr widersprüchlich, hat Geheimnisse, sein Vorhaben, sein Verhalten ist immer noch nicht durchschaubar. Ich konnte verstehen, dass Belle ab und zu bei ihm aus der Haut gefahren ist. Manchmal hätte ich ihn gerne mal kräftig geschüttelt.

Mit Belles Mutter bin ich nicht sonderlich warm geworden. Sie verbirgt sehr viel, gibt nichts preis. Doch am Ende hat sie mich sehr überrascht.

Die Autorin hat mich mit ihrer Leichtigkeit, Lebendigkeit, ihrer Magie und der Spannung von der ersten Seite an gefesselt, fasziniert und verzaubert. Eine Geschichte voller Spannung, Action, Freundschaft, Verrat, Täuschung und einem großen Rätsel, das über Belle schwebt. Die Handlung hat einfach alles, was einen sehr guten Roman für mich ausmacht.

Das Buch hat mir eine spannende, fesselnde und aufregende Lesezeit beschert. Es hat mich wunderbar unterhalten, mich verzaubert und in eine faszinierende Welt abtauchen lassen. Ich bin begeistert.

Fazit:

Eine spannende, mitreißende und fantastische Geschichte, mit vielseitigen Charakteren und einer erlebnisreichen Handlung, die ich jedem empfehlen kann, der sich gerne verzaubern lässt.
 
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen