Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension zu „Ein Jahr zum Leben (Die Jahr-Reihe 1)“ von Emilia Fuchs



Rezension zu 
„Ein Jahr zum Leben 
(Die Jahr-Reihe 1)“ 
von Emilia Fuchs




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.12.2016
Aktuelle Ausgabe : 29.12.2016
Verlag :
ISBN: B01N7KY2AW
E-Buch Text 184 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Ein neues Jahr beginnt - für Eve ein absolutes Reizthema. Sie hat gerade erst ihren Vater verloren und Vorsätze sind so ziemlich das Letzte worauf sie Lust hat. Und dann ist da auch noch Ben, dieser unverschämt gutaussehende Typ, der ihr durch seine provozierende Art den letzten Nerv raubt. Er schlägt ihr einen Deal vor, den sie einfach nicht abschlagen kann. Ein Deal mit Schlössern, Lavendel und der Mona Lisa, der die beiden quer durch Frankreich führt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, schnell, flüssig und leicht zu lesen. Dadurch fliegen die Seiten nur so dahin.

Die Handlung war sehr vorhersehbar, hat mir aber dennoch ganz gut gefallen, vor allem, da sie auch tiefgründiger war, als ich zuerst vermutet hatte. Es geht hier nicht nur um die guten Vorsätze, einen Road-Trip und eine zarte Liebe, auch das Thema Spenden (Blut, Plasma, Knochenmark...) tritt stark in den Vordergrund und wird thematisiert. Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. 

Mir haben allerdings die Emotionen gefehlt. Ich konnte die zarten Gefühle nicht spüren, die sich zwischen den beiden Protagonisten entwickelten. Die Umgebung war sehr genau und bildhaft gezeichnet, aber die für einen Liebesroman so wichtigen Gefühle sind eindeutig zu kurz gekommen. Ich konnte sie einfach nicht nachvollziehen und erleben. 

Eve und Ben waren mir gleich sehr sympathisch. Auch wenn ich in Ben alles andere als einen Bad Boy erkennen konnte. Die beiden waren ein tolles Team, haben sich gegenseitig geärgert ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen und haben mich das ein oder Mal zum Schmunzeln gebracht.

Es hat mir Spaß gemacht, gemeinsam mit Eve und Ben Frankreich zu bereisen. Ich hätte mir zwar ein paar mehr Details gewünscht, vor allem was die Personen und die Gefühle betrifft, dennoch war es schön, den Road-Trip mitzuerleben. Eine Reise, die Eves Leben und ihre Einstellung komplett ändert.

Fazit:

Eine schöne Geschichte mit unerwarteter Tiefe, der es aber leider etwas an Emotionen fehlt. 

★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen