Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension zu „King of Chicago“ von Sarah Saxx



Rezension zu 
„King of Chicago“ 
von Sarah Saxx





Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.01.2017
Aktuelle Ausgabe : 16.01.2017
Verlag : Books on Demand
ISBN: 9783743116221
Flexibler Einband 436 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von Anfang an fest, dass er sie haben muss - zumindest für eine Nacht. Doch Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch auch ihr Herz. Denn Travis King ist bekannt dafür, dass er nie lange ein und dieselbe Frau an seiner Seite hat ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist super schnell zu lesen, sehr flüssig, einfach und locker, dabei sehr direkt und unverblümt.

Der Einstieg ist mir nicht so leicht gefallen, wie ich es von Sarah Saxx Büchern gewohnt bin. Dies lag vor allem an Travis. Am Anfang war er mir absolut unsympathisch. Doch mit der Zeit blickte ich hinter seine Fassade und ab diesem Zeitpunkt sind die Seiten nur so dahingeflogen.

Die verschiedenen Erzählperspektiven haben mir sehr gut gefallen. Dadurch konnte ich gut sowohl in die Gedankenwelt von Travis als auch von Ashley eintauchen.

Die Story hat mir nach meinen Anfangsschwierigkeiten eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn von Anfang an klar war, wer hinter den Problemen steckte. Das Ende war zwar vorhersehbar, dies hat mich allerdings nicht gestört. Ich habe es sogar erwartet, deshalb lese ich solche Bücher schließlich. Lediglich das ständige Hin und Her zwischen den Protagonisten wurde mit der Zeit etwas nervig, es war ein bisschen zu viel des Guten und wurde dadurch stellenweise etwas langatmig.

Die erotischen Szenen sind sehr direkt, dennoch ansprechend und abwechslungsreich beschrieben. Das Knistern, die erotische Stimmung war deutlich spürbar.

Travis ist ein typischer Frauenheld, der nichts anbrennen lässt. Arrogant, selbstbewusst, reich und kein Kostverächter - das Bild auf dem Cover passt haargenau. Er denkt nur an das Eine und das die ganze Zeit. Aber auch er hat eine weiche Seite, die mir jedoch nach dem Auftauchen von Ash etwas zu schnell zum Vorschein kam. Die Änderung kam zu abrupt und plötzlich war er einfach etwas zu perfekt. Die Ecken und Kanten - die zuvor in den ersten Kapitel in Hülle und Fülle vorhanden waren -  haben mir plötzlich gefehlt.
  
Ashley dagegen ist ganz normal. Sie lässt sich auf Travis ein, kennt seine Vergangenheit und rastet dennoch nach jedem Zeitungsartikel, nach jeder unbestätigten Meldung aus. On-off-Beziehung an einer Tour. Sie hatte aufgrund ihrer Vergangenheit keinerlei Vertrauen. Einerseits war es nachvollziehbar, dennoch fand ich es etwas übertrieben.

Die Story hat mich dennoch ganz gut unterhalten du mir eine angenehme Lesezeit beschert.

Fazit:

Eine nette Liebesgeschichte mit einer großen Portion Erotik, die auch Themen wie Freundschaft und Familie thematisiert.

★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen