Dienstag, 24. Januar 2017

Rezension zu „Märchenhaft erlöst“ von Maya Shepherd



Rezension zu 
„Märchenhaft erlöst“ 
von Maya Shepherd




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.10.2015
Aktuelle Ausgabe : 13.11.2015
Verlag : Books on Demand
ISBN: 9783739201993
Fester Einband 316 Seiten
Sprache: Deutsch 












Inhalt:

„Die Augen sind der Spiegel der Seele und doch machen sie uns blind für die Wahrheit.“
Eine schwarze Wolke zieht über das Land, die überall, wo sie vorüberkommt, Zerstörung und Tod hinterlässt. Selbst vor dem Schloss von Chóraleio macht sie keinen Halt und trägt es mit sich ins Nirgendwo. Heera und den anderen erwählten Mädchen gelingt die Flucht. Das Schicksal von Prinz Lean und des gesamten Königreichs liegt nun in ihren Händen. Sie müssen sich erneut auf eine gefährliche Reise ins Ungewisse begeben. Dabei lernen sie schnell, dass ihren Augen nicht zu trauen ist.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der "Märchenhaft"-Trilogie. Er schließt nahtlos an die Ereignisse aus dem ersten Teil an.

Das Cover ist einfach magisch und zauberhaft, gefällt mir sehr gut, einfach märchenhaft, wie das Buch.

Der Schreibstil ist typisch für Märchen, genau wie die alten Märchen aus meiner Kindheit. Sehr angenehm, locker, flüssig und schnell zu lesen.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, habe es - wie schon Band 1 - regelrecht verschlungen. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich habe mit Heera und den Kandidatinnen gefiebert, gelacht, war wütend und hoffnungsvoll, habe mit ihnen die Abenteuer bestanden und hätte so manchem manchmal auch gerne den Kopf gewaschen.

Die Autorin entführt den Leser in eine zauberhafte Märchenwelt. Altbekannte Märchen, Märchenwesen und Orte vermischen sich mit einer neuen fantastischen Welt. Die Handlung ist abwechslungsreich und vielfältig, spannend, humorvoll und gefühlvoll. Obwohl ich viele Parallelen zu anderen Märchen ziehen konnte und deshalb manche Entwicklungen vorhersehbar waren, wurde mir zu keinem Zeitpunkt langweilig. Vor allem die Analogie zur Geschichte von Prinzessin Fantaghirò tritt sehr deutlich in den Vordergrund. 

Die Auswahl tritt in diesem Teil etwas in den Hintergrund, dafür ist noch mehr Action vorhanden. Der Leser kommt genau wie die Charaktere kaum zum Durchatmen. Nahtlos, ohne Pause, jagt ein Ereignis das nächste, eine Aufgabe die andere. Die Geschichte hat einen unheimlich Sog auf mich ausgeübt, weshalb mich der Cliffhanger am Ende etwas geärgert hat.


Die Figuren sind sehr vielseitig, facettenreich und unterschiedlich gezeichnet. Sie bringen eine unheimlich gelungene Mischung und viel Farbe in die Handlung. Die Charaktere hat man noch besser kennengelernt, noch tiefer in sie eingetaucht. Auch die neuen Prinzessinnen, ihre Charaktere, ihre Herkunft, ihre Heimat, wurden schön und bildreich eingeführt. Ein sehr gemischter Haufen, alle sehr unterschiedlich und mehr oder weniger sympathisch.

Heera mochte ich schon von Anfang des ersten Teils an sehr, trotz ihrer offenen und oft dreisten und unverschämten Art. Sie sagt was sie denkt, jedem, auch dem Königspaar. Und genau das macht sie so sympathisch und amüsant. Sie ist der ehrlichste Charakter in der Geschichte. Dennoch hätte ich sie manchmal gerne kräftig durchgeschüttelt und ihr einen Schubs in die richtige Richtung gegeben. Sie ist furchtlos und mutig, tut alles für ihre Familie, ist dabei aber manchmal etwas blind ihrer Schwester gegenüber und will das Offensichtliche nicht sehen.

Ihre Schwester Medea, die so liebreizend singt, in die sich jeder verliebt, war mir absolut unsympathisch. Sie ist arrogant, von Neid zerfressen, fies, hinterhältig, eifersüchtig und sie lügt. Zum Ende hin konnte sie mich etwas versöhnlicher stimmen, da sie ihr falsches Verhalten einsieht. Aber ich bin vorsichtig bei ihr, erst einmal abwarten...

Lean machte zuerst einen verwöhnten und oberflächlichen Eindruck. Allerdings merkt man schnell, dass mehr hinter ihm steckt und unter der Oberfläche verborgen ist.

Ein wundervolles Märchen, das verzaubert und berührt, voller Romantik, Humor, Spannung, Abenteuer und Magie. Eine Geschichte über Gut und Böse, die mich fesseln und packen konnte und mir eine spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Das Buch hat alles, was ein Märchen braucht.

Fazit:

Eine zauberhafte Mischung aus Fanatsy, Märchen, Romantik und Abenteuer. Eine Geschichte über das Gute und das Böse, verpackt in eine spannende Handlung und magische Welt. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen