Freitag, 24. März 2017

Rezension zu „Traumhaft 3: Die Erlösung“ von Johanna Lark

 
Rezension zu
„Traumhaft 3: Die Erlösung“
von Johanna Lark


Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.02.2017
Aktuelle Ausgabe : 24.02.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300123
E-Buch Text 593 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

**Das große Finale der Traumhaft-Trilogie!**
Endlich scheint in Klaras Leben so etwas wie Normalität einzukehren. Sie träumt nun wieder frei von jeglichen Hilfsmitteln und kann ihre Traumwelten sogar genießen. Mit Tobi an ihrer Seite muss sie sich auch nicht mehr in andere Realitäten flüchten, um glücklich zu sein. Aber leider ist der schöne Zustand nur von kurzer Dauer. Mit Adrians Wiederkehr steht Klara abermals vor der Frage, was für ein Spiel er mit ihr spielt. Als ihr Herz zum wiederholten Male gebrochen wird, scheint der größte Tiefpunkt ihres Lebens erreicht zu sein. Doch diesmal ist Klara wild entschlossen, alle Geheimnisse aufzudecken und ihre Welt wieder in Ordnung zu bringen. Koste es, was es wolle.

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Teil gut gefallen hat, der zweite Teil mich aber etwas enttäuscht hatte, war ich sehr gespannt, was mich nun im dritten und letzten teil erwarten würde.

Der Schreibstil ist einfach, schnell und flüssig zu lesen. Die Autorin schreibt sehr bildhaft, sehr lebendig und flüssig.

Die Thematik finde ich sehr interessant und spannend. Träume und ihre Bedeutung fand ich schon immer faszinierend. Diesen Teil der Handlung fand ich wirklich interessant und spannend. Auch hier spielt sich wieder sehr viel im Traum statt. Das Tempo ist etwas schneller und nicht so ruhig und langatmig wie im zweiten Teil. Das Ende war zwar schön, wirkte für mich aber etwas zu konstruiert, da ich es einfach nicht nachvollziehen kann.

Die Dreiecksbeziehung, die sich in der Geschichte entwickelt, ist allerdings nicht ganz so mein Ding. Hat mich zuvor schon sehr gestört und wurde in diesem Teil nicht besser. Ich hätte als Mann schon längst einen Schlussstrich gezogen und dieses Theater, dieses Auf und Ab nicht mitgemacht. Deshalb stört mich das Ende wohl auch so sehr.

Leider konnten mich die Charaktere wieder nicht ganz überzeugen.

Klara war mir im ersten Teil ganz sympathisch, doch im zweiten Teil war sie mir komplett unsympathisch. Sie ließ sich blenden und manipulieren, vergaß vieles, konnte sich nicht erinnern, verlor die wichtigen Dinge etwas aus den Augen und sich den Drogen und Alkohol hingegeben. Hier hat sich das nun wieder etwas verschoben. Sie war wieder stärker, aber dennoch sehr sprunghaft. Sie hat sich von den Emotionen überrollen lassen und keine klare Entscheidung getroffen. Ihr Verhalten hat mich sehr genervt.

Alles in allem konnte mich die Trilogie leider nicht ganz überzeugen. Die Idee finde ich wirklich sehr gut und interessant, aber die Umsetzung, vor allem die Dreiecksbeziehung und die Langatmigkeit des mittleren Teils, hat mir nicht gefallen. Es ist Potential vorhanden, aber noch Luft nach oben.

Fazit:

Der dritte Teil reicht leider auch nicht an den gelungenen Auftakt heran, hat mir aber einen Ticken besser gefallen, das der zweite Teil.

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen