Mittwoch, 26. April 2017

Rezension zu „Sternenritter - Der Planet aus Eis“ von Michael Peinkofer


Rezension zu 
„Sternenritter - Der Planet aus Eis“ 
von Michael Peinkofer

Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.08.2014
Aktuelle Ausgabe : 22.08.2014
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551652331
Fester Einband 128 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

*** Ihre Namen sind Ben, Sammy und Mia - und sie sind Sternenritter. Auf der Erde gehen sie noch zur Schule. Draußen im All aber kämpfen sie gegen den finsteren Grafen Atrox und seine Robotroxe. Für Wahrheit und für Gerechtigkeit - und für das Licht der Sterne! ***


Unsere Meinung:

Der Schreibstil ist altersgerecht, verständlich, leicht und flüssig zu lesen. Sowohl zum Vorlesen als auch zum selbst lesen geeignet. Die Kapitel sind von der Länge her sehr angenehm und überfordern nicht.


Die Seiten sind nur so dahin geflogen, es hat unheimlich viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Es hätten allerdings ein paar Seiten mehr sein können, das Abenteuer war viel zu schnell zu Ende. Aber die nächsten Teile sind schon unterwegs.

Auch die Aufmachung, die Sternenkarte zur Orientierung und die Illustrationen sind sehr gelungen und untermalen das Abenteuer auf wunderbare, detaillierte und anschauliche Weise.

Das Buch ist eine tolle und spannende Mischung, ein Abenteuer, ähnlich der bereits bekannten 5 Freunde, nur mit Stars Wars Feeling ins Weltall verlegt.

Die Sternenritter sind alles symphytische und unterschiedliche Kinder, die schnell ans Herz wachsen und die man gerne auf ihrer galaktischen Reise begleitet. Besonders niedlich waren in diesem Teil die Nivvels. Putzige kleine schneeballartige, metallfressende Tierchen.

Tolle Idee, gelungene Umsetzung und interessant Charaktere machen aus diesem Buch ein richtiges futuristisches Leseabenteuer.  Eine Reihe, die wirklich begeistert und zu fesseln vermag.

Fazit:

Eine abenteuerliche, spannende und galaktische Reise. Leseempfehlung!


★★★★
4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen