Montag, 22. Mai 2017

Rezension „Meister der Zeit - Romantischer Steampunk“ von Ann-Merit Blum


Rezension
„Meister der Zeit - Romantischer Steampunk“
von Ann-Merit Blum




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 09.11.2014
Aktuelle Ausgabe : 09.11.2014
Verlag :
ISBN: B00PFZEPIS
E-Buch Text 231 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Ein Roman voller Romantik, Magie, geschäftig tickender Uhren und halsbrecherischer Kutschfahrten Endlich ist es soweit: Leona heiratet ihre Liebe seit Kindertagen: Alexander, den brillantesten Studenten ihres Vaters. Während der Hochzeitsfeier wird ihr eine silberne Taschenuhr zugespielt. Als Leona den Deckel der Uhr öffnet, erscheint Leutnant Teck, gekleidet wie ein Offizier des 18. Jahrhunderts und mit dem Charme einer längst versunkenen Zeit. Er behauptet, ein Uhrmacher habe seine Seele an die Uhr gebunden. Während ihr frischgebackener Ehemann zunehmend misstrauisch wird, versucht Leona, mehr über Uhren herauszufinden und Leutnant Teck aus seiner misslichen Lage zu befreien. Sie lernt den geheimnisvollen Meister Fabrizius kennen, unter dessen Anleitung sie schließlich selbst eine Uhr konstruiert. Sie ahnt nicht, dass sie damit ihr Schicksal besiegelt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist dem Genre, der Zeit und dem Setting angepasst, wirkt dadurch aber etwas gestelzt und ist nicht ganz so flüssig zu lesen. Ich hatte Probleme in die Handlung hineinzufinden, was allerdings nicht nur an dem etwas zähen und langatmigen Erzählstil lag.

Das Thema Zeit und Uhren fand ich wirklich sehr interessant. Die Fragen, die sie mit sich bringen und denen Leona auf die Spur kommen möchte, lassen den Leser selbst ins Grübeln kommen, Überlegungen anstellen und sich mit dem Thema zu befassen. Zudem sehr philosophisch und lehrreich.

Das Thema hat mir wirklich sehr gut gefallen, aber die Umsetzung war nicht so ganz meins. Neben dem gewöhnungsbedürftigen Erzählstil war die Handlung teilweise etwas zu langatmig, die Spannung hat mir gefehlt. Auch habe ich aufgrund des Klapptextes eine etwas andere Geschichte erwartet. Er stimmt nicht so ganz mit den Gegebenheiten im Buch überein.

Die Geschichte spielt Ende des 19. Jahrhunderts, eine interessante Zeit, zu der ganz andere Bedingungen und ein anderes Frauenbild herrschten. Die Handlung beginnt mit Leonas Hochzeit. Anders als erwartet ist die Hochzeit arrangiert und Leona nicht wirklich glücklich. Dies ändert sich, als Leutnant Teck in ihre Leben tritt und es auf den Kopf stellt.

Die Geschichte ist eine recht nette Unterhaltung für Zwischendurch, der es allerdings an Spannung fehlt.

Fazit:

Das Thema ist sehr interessant, die Umsetzung leider in meinen Augen nicht ganz geglückt.

3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen