Dienstag, 30. Mai 2017

Rezension zu „Augen zu und Kuss“ von Claire Singer


Rezension zu
„Augen zu und Kuss“
von Claire Singer


Cover: bloomoon



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.04.2017
Aktuelle Ausgabe : 20.04.2017
Verlag : bloomoon
ISBN: 9783845818993
Flexibler Einband 160 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Als Ferdinand von Blaustein als »der Neue« in die 8a des Galileo-Gymnasiums kommt, geht unter den Mädchen ein wilder Wettstreit um den hübschen Kerl los, der aussieht, als würde er die Prinzenrolle in einem Kitschfilm spielen. Nur Klara Klug versteht die Welt nicht mehr: Was finden ihre Klassenkameradinnen bloß an diesem geschniegelten Typen mit Sakko und Seidenschal so toll, der offensichtlich auch außerhalb der Schule recht beschäftigt zu sein scheint? Als Chefredakteurin der Schülerzeitung muss sie das neue Ferdinand-von-Blaustein-Phänomen genauer unter die Lupe nehmen und darf dabei einige Überraschungen – vor allem an sich selbst – feststellen …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach und locker, jugendlich, sehr frisch und humorvoll, lebendig, flüssig und schnell lesbar. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Auch wenn ich schon lange aus der Altersklasse heraus bin, hat es mir unheimlich viel Spaß gemacht, der Geschichte zu folgen.

Nicht nur der Schreibstil und die Erzählweise auch die Handlung ist altersentsprechend, jugendlich und frisch. Die Einblicke in Klaras Leben, ihre Gedanken und Handlungen sind sehr spritzig und amüsant. Ich hatte oft ein Schmunzeln im Gesicht. Probleme und Themen, die junge Mädchen interessieren, werden auf humorvolle und auch selbstkritische Weise behandelt.

Die Liebesgeschichte ist einfach nur süß und zauberhaft und hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Sie entwickelt sich langsam und bringt einige Wendungen und jugendlich-dramatische Szenen mit sich. Auch mit überraschenden Momenten watet sie auf.

Aufgrund der Kürze des Buches konnte die Geschichte zwar nicht so in die Tiefe gehen, aber das brauchte sie auch gar nicht. Sie fühlte sich richtig an und hat mich wunderbar unterhalten. Außerdem sollte man beim Lesen die Altersklasse im Auge haben, für die dieses Buch geschrieben ist.

Klara mochte ich unheimlich gerne. Ihre etwas chaotische Familie ist alles andere als einfach und hat für manche amüsante Szenen gesorgt. Klara ist ein Mädchen, das nicht so ganz in die Gruppen der Klasse passt, die weder zu den Schönen noch zu den Pferdenärrinnen gehört. Für Jungs hatte sie bisher auch kein Interesse - bis der Neue in der Klasse auftaucht und nicht nur die ganze Klasse sondern den ganzen Jahrgang auf den Kopf stellt.

Ferdinand ist ein interessanter Charakter, sehr höflich, liebt Pferde und lässt alle Mädchenherzen höher schlagen. Sein Verhalten ist nicht immer durchschaubar, was ihn noch faszinierender wirken lässt.

Ein humorvolles und unterhaltsames Jugendbuch über die erste Liebe, Freundschaft, Klassendynamik, Familie und Pferde. Alles enthalten, was junge Mädchenherzen höher schlagen lässt. Das Buch werde ich gleich mal an meine Tochter weiterreichen.

Fazit:

Eine wunderschöne und frische Liebesgeschichte. Absolute Leseempfehlung für junge Mädchen!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen