Montag, 15. Mai 2017

Rezension zu „Beautiful Burn“ von Jamie McGuire




Rezension zu 
„Beautiful Burn“ 
von Jamie McGuire 


Cover: Piper



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.03.2017
Verlag : Piper
ISBN: 9783492310116
Flexibler Einband 480 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Verzweifelt und von aller Welt verlassen, legt sich Ellie Edson mit allen an. Auch mit dem unverschämt gut aussehenden und arroganten Tyler Maddox. Als er sie auf einer Party kennenlernt, ist er von Ellies extremer Persönlichkeit und ihrem aufbrausenden Temperament fasziniert. Seine Gefühle für sie werden mit der Zeit immer stärker, aber er merkt: Ellies Dämonen sind wohl der mächtigste Feind, dem sich je ein Maddox-Bruder stellen musste.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, erfrischend, lebendig, flüssig und lässt sich angenehm und schnell lesen.


Der Autorin ist es auch hier wieder gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren. Das mag ich so sehr an ihren Büchern, dass ich immer das Gefühl habe, alles hautnah zu erleben. Dadurch war ich direkt mitten in der Geschichte drin. Der Einstieg ist mir deshalb sehr leicht gefallen. Die Autorin besticht durch ihren überaus emotionalen Schreibstil.

Die Seiten sind nur so dahin geflogen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen.

Im Grunde ist das Buch alleine lesbar, denn die Haupthandlung - die Geschichte von Tyler und Ellie - ist in sich abgeschlossen. Es gibt allerdings Handlungsstränge, die sich durch die ganze Reihe ziehen, da sich einiges auch parallel abspielt. Wen das nicht stört, der sollte sich nicht davon abhalten lassen und die Bücher auch ohne Vorkenntnisse lesen - nötig ist es nicht. Ich jedoch finde es immer wieder schön, alte Bekannte wieder zu treffen, zu sehen, was aus ihnen geworden ist oder wie die einzelnen Geschichten ein großes Ganzes ergeben.

Die Handlung ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Sie ist von Beginn an spannend und hat mich erst einmal geschockt. Ellie ist wirklich gewöhnungsbedürftig, ihr Handeln, ihre Gedanken sind anders, erschreckend, ließen mich manchmal stocken und regten mich zum Nachdenken an.

Die Thematik ist ernst und nimmt eine Tiefe ein, mit der man gar nicht rechnen mag, wenn man den Klapptext liest. Sie geht völlig unter die Haut, berührt und reißt mit. Die ständigen Aufs und Abs, das langsame Annähern, die gemächliche Entwicklung der Liebesgeschichte wirken weder aufgesetzt noch gewollt, sondern natürlich und stimmig.

Die Handlung nahm immer wieder Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, unvorhersehbare Ereignisse, die die Handlung in eine andere Richtung geführt haben. Sehr schön finde ich auch die tiefen Einblicke in Tylers Beruf bei den Hotshots, die Feuerbekämpfung, den Zusammenhalt des Teams. 

Die Geschichte hat mich von Anfang gefesselt und gepackt. Sie ist spannend und gefühlvoll, interessant und romantisch, aber auch tragisch, dramatisch und traurig. Diese Gefühlsvielfalt macht die Bücher von Jamie McGuire zu etwas ganz Besonderem.

Die erotischen Szenen sind sehr direkt und unverblümt. Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund. Dennoch sind sie weder ordinär noch vulgär. Sie passen zu den Figuren und fügen sich in die Geschichte ein.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet, sie handeln ihrer Persönlichkeit entsprechend verständlich und nachvollziehbar und sind sehr unterschiedlich gezeichnet - was nicht bedeutet, das sich immer mit ihrem Handeln einverstanden war, gerne hätte ich manchmal selbst eingegriffen und ihnen einen Schubs in die richtige Richtung gegeben. Auch durch die verschiedenen Nebenfiguren kam sehr viel Farbe und Abwechslung in die Geschichte. Die Veränderungen, die Entwicklungen, die die Figuren hier mitmachen, sind enorm und wirken dennoch natürlich.
Die Maddox-Brüder haben ja alle ihre Vorzüge und sind nicht zu verachten, sie sind alles unheimlich sexy und würden für die richtige Frau alles tun.

Tylor mochte ich sehr, auch wenn er es mir nicht immer leicht gemacht hat. Als er Ellie kennen lernt, ist er hin und weg von ihr, lässt nicht locker, obwohl sie in immer wieder wegstößt.

Mit Ellie hat ich zu Beginn allerdings meine Probleme. Sie ist eine schwierige Protagonistin, ihre Einstellung zum Leben und ihren Lebenswandel konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Sie hat alles und doch nichts, sie ist beherrscht von einer Leere.

Eine wundervolle, intensive und packende Geschichte, die mir eine unterhaltsame, spannende und berührende Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine intensive, emotionale, spannende, tragische, dramatische und doch erfrischende Liebesgeschichte, die mich gefesselt und mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen