Montag, 15. Mai 2017

Rezension zu „Gefangene der Finsternis (Seday Academy 4)“ von Karin Kratt


Rezension zu
„Gefangene der Finsternis
(Seday Academy 4)“
von Karin Kratt


Cover: Dark Diamonds



Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.04.2017
Aktuelle Ausgabe : 28.04.2017
Verlag : Dark Diamonds
ISBN: 9783646300260
E-Buch Text 397 Seiten
Sprache: Deutsch



     



Inhalt:

**Nur die wahre Liebe kann die Finsternis verdrängen**
Endlich hat Cey erkannt, welche Gefahr auf alle J’ajal dieser Welt zukommt. Doch noch immer sind sie und ihre Freunde weit davon entfernt, die Finsternis abwenden zu können. Während sie alles daransetzen, ihre Feinde zu bekämpfen, fällt ausgerechnet Xyen, Ceys attraktiver und einfühlsamer Mentor aus der Seday Academy, in die Hände ihrer Widersacher. Aber Cey ist nicht bereit den einzigen Mann zu verlieren, den sie ihrer dunklen Vergangenheit zum Trotz je lieben könnte – auch wenn diese Liebe gegen alle Gesetze ihrer Welt verstößt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, leicht, flüssig, schnell und locker zu lesen. Die Seiten sind wieder nur so dahin geflogen.

Der Einstieg in den vierten Teil der Reihe ist mir sehr leichtgefallen. Meine Erinnerungen wurden durch kleine Informationen zu Beginn immer wieder aufgefrischt.

Die Emotionen sind mir teilweise wieder etwas zu kurz gekommen, manchmal wirken die Personen und die Handlung zu distanziert. Obwohl dieses Mal die Ceys Gefühle extrem in den Fokus gerückt sind und eine wichtige Rolle spielen, konnte ich nicht ganz so intensiv mit den Protagonisten mitfiebern. Doch ich hatte das Gefühl, dass hier schon mehr auf die Gefühlsregungen eingegangen wurde als bisher. Dies ist aber mein einziger kleiner Kritikpunkt und hat mich aufgrund des Genres nicht allzu sehr gestört. Andere Dinge stehen hier im Vordergrund und haben mich überzeugt.

Die Grundidee, die Handlung fand ich wirklich sehr interessant, spannend und großartig. Die Autorin hat hier etwas komplett Neues erschaffen. Interessante fantastische Wesen mit übernatürlichen Kräften, die heimlich unter den Menschen leben. Als Menschen aufgewachsen erwachen sie mit ihrer Volljährigkeit zu J'alal.

Der vierte Band dieser Reihe klärt wieder einige Fragen, bringt immer mehr Licht ins Dunkel, sodass ich Cey und ihre Verschwiegenheit, ihre unkontrollierten Handlungen und ihr teils eigenartiges Verhalten jedes Mal noch besser verstehen konnte.

Der vierte Teil ist wieder etwas von ruhigeren Passagen überdeckt. Ceys Leben und ihre Gefühle werden intensiver beleuchtet, die Beziehungen untereinander und zwischen den Dämonen und Wächtern. Manche Szenen hätte ich gerne intensiver erlebt, sie wurden mir zu oberflächlich und distanziert abgehandelt, andere zogen sich etwas in die Länge. Vor allem Ceys Erlebnisse während ihrer Strafe hätte ich näher erfahren.

Die Handlung war trotz fehlender actionreicher Szenen spannend, ich wurde von meiner Neugier, was hinter dem allem steckt, angetrieben. Unvorhersehbare Momente, innere Spannungen und Erklärungen tragen ihren Teil zur aufregenden Geschichte bei. Dennoch ereilen mich nach dem bereits vierten Teil eine gewisse Ahnungen, da der Aufbau und der Ablauf doch immer recht gleich gehalten sind. Das Ende ist wirklich fies und lässt Böses erahnen.

Die Charaktere sind sehr interessant gezeichnet. Sie sind sehr unterschiedlich und besonders, vor allem geheimnisvoll, deshalb ist es manchmal gar nicht so leicht, ihr Verhalten und ihre Reaktionen zu verstehen. Auch die Nebenfiguren sind sehr vielfältig und bunt gezeichnet.

Besonders Cey ist immer noch geheimnisvoll, eine sehr interessante Figur. Über sie haben wir einiges mehr erfahren. Ihr Verhalten begründet sich auf ihren bisherigen Erfahrungen, einige ihrer Geheimnisse kamen ans Licht und haben mich wirklich überrascht. Dennoch hätte ich sie manchmal einfach nur gerne geschüttelt, um sie auf einen Weg zu bringen. Sie ist stur, abweisend und verschlossen. Doch es gab auch viele positive Momente, in denen sie sich geöffnet und ihre nette Seite gezeigt hat. Sie wird immer zugänglicher und macht eine enorme Entwicklung durch. Sie hat es geschafft und mein Herz noch weiter erobert.

Aber auch Xyen ist ein interessanter Charakter, der mir gleich sympathisch war. Er ist das Gegenteil von Cey, versucht ihr zu helfen, lässt sich trotz ihres abweisenden Verhaltens nicht verscheuchen.
Auch der Sunnyboy Nathan ist wirklich ein toller Kerl, wenn auch etwas oberflächlich, aber liebenswert und lustig. Und er mag Cey, ist für sie da. Auch wenn mir die Liebesbeziehung, dieses Dreiecksding und die ganze Einstellung zu Beziehungen nicht wirklich gefällt.

Lee, Ceys Brüder und ihr Dämonenfreund sind tolle Figuren und bringen viel Abwechslung in die Handlung. Vor allem auch der Graf oder Sahim lernen wir immer näher kennen, was ich sehr schön finde. Sie sind gar nicht so erschreckend, wie zu Beginn befürchtet.

Alles in allem hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten, mir eine spannende und mysteriöse Lesezeit beschert und mich unheimlich neugierig auf die Fortsetzung gemacht. Sie konnte mich fesseln und packen.

Fazit:

Spannung, Fantasy und sehr interessante Charaktere, eine fesselnde Handlung und eine neuartige Grundidee machen diese Reihe zu etwas Besonderem. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen