Mittwoch, 9. August 2017

Rezension zu „Animas Academy – Die verschollene Prophezeiung“ von C.R. Grey


Rezension zu
„Animas Academy – 
Die verschollene Prophezeiung“
von C.R. Grey

Cover: dtv


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.03.2017
Aktuelle Ausgabe : 10.03.2017
ISBN: 9783423761673
Fester Einband 352 Seiten
Sprache: Deutsch 










Inhalt:

Die jahrhundertealte Verbindung zwischen Mensch und Tier wird bedroht – und nur Ben kann sie retten.

Der zwölfjährige Ben Walker bekommt überraschend einen Platz an der berühmten Animas Academy. Doch im Gegensatz zu seinen Mitschülern, die alle ihr ganz spezielles Tier, ihr Anima, mitbringen, reist Ben alleine an. Verzweifelt sucht er immer noch nach dem Tier, mit dem er eine magische Verbindung eingehen soll, mit dem er fühlen, das er aber auch lenken kann. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich steckt Ben mitten in einer Verschwörung, die ausgerechnet die jahrhundertealten Bande zwischen Mensch und Tier bedroht. Das Gleichgewicht des ganzen Reichs ist in Gefahr, wenn das Böse siegt. Und nur wenn Ben sein Anima findet, hat eine verschollene Prophezeiung eine letzte Chance …

Meine Meinung:

Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beim Schreiben der Rezi.


Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sieht richtig cool aus, die Farben und der Fuchs - klasse.

Der Schreibstil ist altersgerecht und war meistens leicht verständlich. Manchmal bin ich über Wörter oder Sätze gestolpert. Das Buch hat sich im Großen und Ganzen gut lesen lassen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir aber etwas schwer gefallen. Am Anfang ist nicht viel passiert und ich fand es ein bisschen langweilig. Doch dann wurde es spannender. Zwischendrin ist der Spannungsbogen immer wieder etwas abgefallen. Dennoch konnte mich die Handlung aber auch überraschen und es geschahen Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe.

Die Grundidee und das Thema der Animas gefällt mir sehr gut. Die Personen haben spezielle Seelenfreunde, Tiere, mit denen sie eine besondere und magische Verbindung eingehen.

Ben hat sein Anima noch nicht gefunden obwohl er schon 12 Jahre alt ist. Auch seine Eltern wissen nicht woran das liegt, da er adoptiert ist. Er freut sich nicht gerade, als er auf die Animas Academy in Fairmount gehen soll. Doch schon bald lernt er Freunde kennen und wird mit einer Prophezeiung konfrontiert, in der auch er eine Rolle spielt.

Ben mochte ich sehr gerne. Er tat mir richtig leid, weil er als einziger noch kein Seelentier hatte. Aber er findet schnell tolle Freunde. Auch diese mochte ich. Sie waren sehr verschieden und das hat mir gut gefallen.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es erinnert ein bisschen an Harry Potter, auch das Setting ist ähnlich aufgebaut. Dies hat mich aber nicht gestört, denn die Idee mit den Animas ist anders und besonders.

Fazit:

Eine tolle Idee, eine schöne Geschichte. Leseempfehlung.


★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen