Mittwoch, 9. August 2017

Rezension zu „Ein Sommer fürs Leben“ von Katie Jay Adams


Rezension zu 
„Ein Sommer fürs Leben“ 
von Katie Jay Adams





Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.07.2017
Aktuelle Ausgabe : 24.07.2017
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: B0747Z238J
E-Buch Text 228 Seiten
Sprache: Deutsch 







Inhalt:

Was tust du, wenn du nur eine einzige Chance hast, dein Glück zu finden? Ein gebrochenes Herz und ein Jetset-Leben, das einem Scherbenhaufen gleicht – viel schlimmer hätte es für Emily Carsen nicht kommen können. Verzweifelt versucht sie in ihrer Heimatstadt einen Neuanfang, und das auf engstem Raum mit ihrem hypochondrischen Vater und ihrer gehbehinderten Schwester. Doch dann erhält sie ein unverhofftes Jobangebot, das alles verändern könnte – wäre nicht zuerst ein streng gehütetes Geschäftsgeheimnis zu lüften. Als sie dem faszinierenden Chris MacGowan begegnet, der mehr mit ihrem neuen Job zu tun hat, als ihr lieb ist, steht Emily aus heiterem Himmel vor der größten Entscheidung ihres Lebens. Ein unbeschwertes Lesevergnügen unter der Sonne Kaliforniens, die besonders für diejenigen strahlt, die auf die leise Stimme des Herzens hören.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist einfach, locker und flüssig, sehr leicht und schnell zu lesen. Die Seiten sind dadurch nur so dahingeflogen, ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen.

Auch die Geschichte ist sehr leicht und fluffig, wie ein leichter Sommerregen. Die Handlung ist zwar nichts ganz Neues, aber sie ist nachvollziehbar, hat mich gepackt und immer animiert, weiterzulesen. Sie war sehr real und authentisch und hat doch trotz der Vorhersehbarkeit geschafft, mich das ein oder andere mal mit Situationen und Hintergründen zu überraschen.

Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet. Sie wirkten sehr natürlich und handelten ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar. Ich mochte fast alle wirklich gerne. Am Schluss hat mich sogar Max noch überrascht, obwohl ich ahnte, in welcher Beziehung er zu dem Ganzen steht. Auch Kate mochte ich mit ihrem italienischen Charme sehr gerne.

Emily war mir gleich sympathisch. Ich konnte ich gut in sie und ihre Situation hineinversetzen, ihren Zwiespalt und Reaktionen verstehen.

Chris wirkte zuerst etwas schroff und abweisend. Aber mit der Zet ist auch mir ans Herz gewachsen, wurde sein Verhalten erklärt und nachvollziehbar.

Ein schöner Sommerroman zum Eintauchen und Abschalten, der mir eine angenehme Lesezeit beschert und mich gut unterhalten hat.

Fazit:

Eine schöne und leichte Sommerlektüre für Zwischendurch, die mich gut unterhalten hat. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen