Freitag, 25. Mai 2018

Lesewoche # 53


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. Die Zeit war diese Woche etwas begrenzt.Zeit hatte ich auch sehr viel. Die Erkältung hat schon wieder voll zugeschlagen und mich nieder gerungen. Außer liegen und lesen war nichts drin. Dieses Jahr ist krankheitsmäßig definitiv nicht meins, normalerweise bin ich - abgesehen von meinen Migräneanfällen - fast nie krank. 

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche 8 Bücher und ein Kinderbuch beendet. Eine sehr gute Lesewoche, ich habe nur schöne Bücher gelesen.

„Weil es dir Glück bringt“ von Viola Shipman - Ist mein Highlight der Woche. Ein Buch, das mich vollkommen überrascht hat.
Ein wundervolles Buch, das mich wirklich begeistert hat, das mich trotz seiner ruhigen Art gefesselt hat und das zeigt, dass mit einem guten Pie fast jedes Problem zu lösen ist. Backen verbindet, Backen ist Liebe, Backen ist Familie. 
5/5 Sternen


„Die letzte erste Nacht“ von Bianca Iosivoni
Ein weiteres Highlight, das allerdings nicht überraschend kommt, denn ich liebe diese Reihe. Dennoch ist dieses Buch anders als die bisherigen, ernster und schockierender als die Geschichten zuvor. Die Geschichte hat  mich von der ersten Sekunde an gepackt und nicht mehr losgelassen. Sie hat mir eine fesselnde und emotionale Lesezeit beschert, mich sehr gut unterhalten und vollkommen mitgerissen. Ich bin begeistert! Phänomenal, großartig, fantastisch! . 5/5 Sternen

„Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte“ von Emily Albright - Ein sehr leichter und lockerer Roman, ein romantisches und zauberhaftes Märchen, Lesevergnügen pur. Das Buch hat mir eine sehr schöne Lesezeit beschert, einfach eintauchen und träumen.   5/5 Sternen

 „Wasteland 1: Tag des Neubeginns“ von Emily Bähr Ein spannender, fesselnder und düsterer Reihenauftakt, der mich gepackt und sehr gut unterhalten hat. Es sind noch viele Fragen ungelöst und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung. 5/5 Sternen


„Water & Air“ von Laura Kneidl - Ich habe das Buch gerade vor ein paar Minuten beendet und bin begeistert. Eine interessante udn vor allem spanndene Mischung aus Dystopie, Krimi und Romantik. Obwohl ich viele Dinge bereits im Voraus ahnte, war die unterschwellige Spannung durchweg vorhanden.  5/5 Sternen


„Weil du mich liebst“ von Shannon Greenland - Die Geschichte hat mich tief bewegt und berührt und mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, wollte immer wissen, wie es mit Eve weitergeht. Eine Geschichte so voller Emotionen und Hoffnung, eine Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund.  5/5 Sternen

„Liebesglück“ von Kathrin Werner - 20 Liebesgeschichten, die zeigen, dass in der Liebe nur die Gefühle zählen, dass Liebe alle Widrigkeiten überwinden kann und sich trotz äußerer Umstände nicht zügeln lässt.  20 Geschichten, die für mehr Tolerenz und Akzeptanz stehen und zeigen, was wiklich wichtig ist: die Liebe in all ihren Nuancen. 3/5 Sternen

„Der Ruf des Teufels“ von Ella Amato -
Meine Enttäuschung der Woche. Der Schreibstil war sehr gekünstelt, vor allem die Dialoge empfand ich als gestellt und unecht. Die Grundidee hat mir richtig gut gefallen, vielversprechend. Doch leider konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen. Für mich wirkte einfach alles so gestellt, nicht flüssig und locker, die Emotionen, das Mitfiebern hat mir gefehlt. Auf mich wirkten sowohl die ganze Szenerie, die Handlung als auch die Charaktere zu unecht und künstlich. 2/5 Sternen



„Der zauberhafte Eisladen“ von Heike Eva Schmidt Eine wirklich schöne und zauberhafte Geschichte über Ella und ihre Familie - vor allem für Eisliebhaber wie mich.
Das Buch ist spannend und lustig, stimmt aber auch mal nachdenklich und lässt über manche Situationen nachdenken.

 4/5 Sternen







3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchte st du deinen Lesern besonders empfehlen?

Diese Woche war die Blogtour zu „Herzflüstern“ von Katharina B. Gross bei mir zu Gast. Das Gewinnspiel geht noch bis zum 27.05.2018

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Morgen werde ich meine Erkältung nochmal richtig auskurieren und viel lesen. Am Sonntagmorgen hat mein Sohn einen Auftritt mit seiner Band, den ich mir nicht entgehen lassen kann.

Ich möchte zuerst einmal „Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Geschichten der Jahreszeiten)“ von Jennifer Wolf und „Children of Blood and Bone – Goldener Zorn“ von Tomi Adeyemi beenden. 

Außerdem stehen „Until You: June“ von Aurora Rose Reynolds und „The Fix Up (First Impressions 1)“ von Tawna Fenske auf meiner Liste.

Zu „Homebase fürs Herz (Baseball Love)“ von Saskia Louis findet eine Leserunde statt, an der ich teilnehme.

Den Rest lasse ich auf mich zukommen. Ich habe so viele Bücher die gelesen werden wollen. Und da ich mich in dieser Woche von einigen meiner Challenges gelöst habe - und dadurch kein "Druck" mehr besteht - bin ich vollkommen frei in meiner Entscheidung.  

5. Welches Buch ist deine größte "Sub-Leiche" und warum hast du es so lange nicht gelesen?

Mein SuB ist derzeit 352 Bücher hoch (ohne die 301 E-Books), so dass ich nicht wirklich sagen kann, welches Buch schon am längsten subbt. Ich sortiere meinen SuB immer mal wieder aus, alte Bücher, die ich nicht mehr lesen möchte weg, dafür kommen dann neue dazu. Ein ständiger Wechsel. Und hin und wieder schaffe ich es sogar, ein älteres Buch zu lesen. Meistens mache ich mich doch eher über die neuen her.

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Rezension zu „Der zauberhafte Eisladen“ von Heike Eva Schmidt

Rezension zu 
„Der zauberhafte Eisladen“ 
von Heike Eva Schmidt
Cover: Boje




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 27.04.2018
Aktuelle Ausgabe: 27.04.2018
Verlag: Boje
ISBN: 9783414825025
Fester Einband 208 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Elli ist ein ganz normales Mädchen. Dachte sie. Doch dann stellt sich heraus, dass sie ein besonderes Talent in sich trägt. Wie ihr Großvater Leonardo, Inhaber der beliebtesten Eisdiele der Stadt, sieht sie Gefühle als farbigen Nebel und besitzt damit die Fähigkeit, magisches Eis herzustellen. 
Bevor jedoch aus Elli eine Meisterin der Eismagie werden kann, muss sie bei ihrem Großvater das Handwerk erlernen. Schritt für Schritt gehen wir das an, mahnt der, aber das ist Elli viel zu langsam! Lieber schleicht sie sich in Leonardos geheimes Eislabor und mischt ein wildes Quatsch-Eis zusammen Doch als sie das Eis am nächsten Tag ihren Mitschülern serviert, geraten die völlig außer Rand und Band. Und das ausgerechnet, kurz bevor ihre nette Lehrerin sich vor dem strengen Prüfungsausschuss beweisen muss. Elli bleibt nichts anderes übrig: Sie muss ihrem Opa alles beichten -

Meine Meinung:

Ich passe zwar nicht mehr so ganz in die empfohlene Altersklasse für Kinder ab 8 Jahren, aber als absoluter Eis-Liebhaber musst eich dieses zauberhafte Buch dennoch lesen. Ich habe schon einige Kinderbücher zusammen mit meinen Kids in den letzten Jahren verschlungen, aber ein Buch über einen Eisladen war noch nicht dabei. Die Grundidee finde ich wirklich toll und gelungen.

Der Schreibstil ist altersgerecht und leicht verständlich, flüssig und angenehm zu lesen.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Der magische Hintergrund des Eissalons war ja von Beginn an klar, allerdings hat mich die Autorin mit der Story doch vollkommen überrascht. Die Geschichte geht in eine völlig andere Richtung als ich zuerst vermutet habe. Ein Kinderbuch, das wirklich wenig vorhersehbar ist, spannende Unterhaltung bietet und lehrhaft ist. Dazu ein realistisches Setting, eine reale und natürlich wirkende Familie. Elli muss lernen zu ihren Fehlern zu stehen. 

Eine wirklich schöne und zauberhafte Geschichte über Ella und ihre Familie. Das Buch ist spannend und lustig, stimmt aber auch mal nachdenklich und lässt über manche Situationen nachdenken.

Fazit:

Eine schöne, spannende und erfrischende Geschichte.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Donnerstag, 24. Mai 2018

Blogtour zu „Herzflüstern“ von Katharina B. Gross ~ Tag 4


Hallo Ihr Lieben und herzlich willkommen zum 4. Tag unserer Blogtour. In den letzten Tagen konntet ihr schon einiges über das Buch, über die große Liebe und Spätzünder erfahren. Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema "Akzeptanz in der Gesellschaft".

In „Herzflüstern“ müssen sich Julian und Markus einige Kommentare und Vorurteile anhören und sehr um ihre Liebe und ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen.

Eigenlich sollte man doch glauben, dass im 21. Jahrhundert die Homosexualität kein Tabuthema mehr ist, dass jeder lieben kann wen er will. Aber ist es wirklich egal, ob Mann oder Frau? Die Gesetzeslücken zur Gleichberechtigung schließen sich nach und nach. Allerdings sieht es in den Köpfen so mancher Menschen noch ganz anders aus, wie ich es leider selbst oft miterleben oder sogar im Familien- und Bekanntenkreis hören kann. Mir ist aufgefallen, dass homosexuelle Pärchen in der Öffentlichkeit immer wieder mit Blicken verfolgt oder bösen Worten betitelt werden. Wenn das klassische "Mutter, Vater, Kind" zu "Vater, Vater, Kind" wird, ist leider nicht jeder begeistert. 

Dabei ist die gleichgeschlechtliche Zuneigung und Liebe keine Erfindung unserer Zeit.

Inzwischen gibt es Hinweise darauf, dass es bereits im antiken Athen die gleichgeschlechtliche Liebe gegeben hat. Die gleichgeschlechtliche Liebe wird sogar in vielen Gedichten zum Thema. Funde antiker Vasen zeigen Bilder des homosexuellen Liebesaktes. Historiker glauben aufgrund dieser Hinweise, dass damals diese Liebe gesellschaftlich akzeptiert wurde und es keine Vorbehalte gegen sie gab.


Selbst beim Militär war die Liebe unter Männern kein Tabubruch. 378 vor Christus gab es die Militäreinheit "Heilige Schar", die ausschließlich aus homosexuellen Paaren bestand.

Je stärker allerdings das Christentum an Einfluss gewann, desto mehr wurden Homosexuelle von der Gesellschaft als pervers und krankhaft angesehen, wurden oft auf dem Scheiterhaufen verbrannt, gesetzlich verfolgt. 
Erst in den 1970ern wurde es für die Schwulen und Lesben einfacher, auch wenn die gesellschaftliche Ächtung es fast unmöglich machte, ein freies und toleriertes Leben zu führen. Seit rund 20 Jahren steuern die Gesetzgeber darauf zu, den Homosexuellen ähnliche gesetzliche Freiheiten und Rechte zuzubillgen.


Die Akzeptanz der Homosexuallität in der GEselschaft ist stark vom Kulturkreis abhängig. Im westlichen Kulturkreis stößt diese größtenteils auf Toleranz. In konservativen Kreisen gilt sie aber imme rnoch als Sünde.
In den westlichen Industrieländern ist Homsexualität nicht mehr starfbar, in vielen isalmischen Ländern allerdings immer noch, im Sudan, Iran oder Irak sogar mit dem Tod.


Doch auch wenn sich die Gesetzeslage zunehmend positiv ändert, ist der Umschwung in den Köpfen vieler Menschen noch nicht vollzogen. Die sexuelle Neigung ist keine freie Entscheidung, trotzdem fühlen sich manche von Schwulen und Lesben bedroht, vor allem Männer. Die Angst vor der gesellschaftlichen Ächtung und vor Anfeindungen ist immer noch groß.

Besonders auch im Mannschaftssport ist Homosexualität ein Tabuthema. Doch glücklicherweise engagieren sich immer mehr Menschen für einen offenen Umgang mit diesem Thema.

Meine Devise: Lieben und lieben lassen.



Cover: Forever




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 07.05.2018
Aktuelle Ausgabe: 08.06.2018
Verlag : Forever
ISBN: 9783958189713
Flexibler Einband 336 Seiten

Sprache: Deutsch
Kaufen? Amazon




Das Gewinnspiel:

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Preise

1. Platz: 1x Herzflüstern in Print + passenden Schlüsselanhänger 
2. Platz: 1x Herzflüstern in Print
3. Platz: 1x Herzflüstern als eBook im Wunschformat


Beantwortet die Tagesfrage und sichert euch heute eins von 5 Losen. 

Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet folgende Gewinnspielfrage:

Habt ihr schon einmal offen gezeigte Anfeindungen gegenüber Homosexuellen miterlebt? 

Bewerbung ist bis einschließlich 27. Mai 2018 möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Den gesamten Tourplan findet ihr auf der Seite der Netzwerk Agentur Bookmark. Dort werden auch am 28.05.2018 die Gewinner bekannt gegeben.

Viel Spaß bei den weiteren Stationen der Blogtour und viel Glück beim Gewinnspiel.

Eure Christine


Die benutzten Bilder in diesem Beitrag sind alle von Pixabay.

Rezension zu „Weil es dir Glück bringt“ von Viola Shipman

Rezension zu 
„Weil es dir Glück bringt“ 
von Viola Shipman

Cover: FISCHER Krüger






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 23.05.2018
Aktuelle Ausgabe: 23.05.2018
ISBN: 9783810530486
Flexibler Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Liebe ist, wenn es nach Kuchen duftet 

Samantha hat immer von der großen weiten Welt geträumt. Das Landleben auf dem Hof ihrer Eltern nahe des Lake Michigan erschien ihr eintönig und beschwerlich. Doch ihr aktueller Job in einer angesagten Patisserie in New York ist nicht so toll, wie sie es erhofft hatte. 'Chef Dimple', wie sich ihr Boss nennen lässt, ist ein eitler Choleriker und aufgeblasener Angeber, der seine Mitarbeiter ausbeutet und keinen Respekt vor Sams Backkünsten hat. Ihm ist es egal, wie die Kuchen seines Ladens schmecken, Hauptsache er sieht im Fernsehen gut damit aus. Als ein Streit mit ihm eskaliert, wirft Sam das Nudelholz für immer hin und fährt nach Hause - sehr zum Bedauern des netten Lieferanten Angelo Morelli. 

Sams Familie ist froh über den unerwarteten Besuch. Alle sind schon aufgeregt, denn das 100-jährige Jubiläum des Obsthofs steht bevor, das mit dem 75. Geburtstag von Sams Großmutter zusammenfällt und groß gefeiert werden soll. Sam hilft überall mit, backt mit Mutter und Großmutter Cider-Donuts, Kirschkuchen und Apfeltaschen für den Hofladen und versucht sich über ihre Zukunft klarzuwerden. Das wird nicht leichter, als sowohl Angelo als auch ein neues New Yorker Jobangebot in Michigan eintreffen. Ist sie eigentlich damals vor etwas davon gelaufen, als sie in die Großstadt zog? Wo fühlt sie sich wirklich zu Hause? 

Während des Sommers, in dem sie mit den Frauen ihrer Familie zusammenarbeitet, erfährt sie viel über die Generationen vor ihr und findet Trost in den überlieferten alten Rezepten. Mit dreizehn hatte sie genau wie ihre Mutter und ihre Großmutter ein Holzkästchen für die besten geheimen Familienrezepte und den Schlüssel dazu geschenkt bekommen. Wird dieser Schlüssel ihr am Ende Glück bringen?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm, ruhig und gediegen, schlicht und einfach, schnell und flüssig zu lesen. Die Beschreibungen sind detailliert und anschaulich. Zu Beginn hatte ich die Befürchtung, dass sie vielleicht etwas zu genau sein könnten, doch dies hat sich nicht bewahrheitet. Es kam zu keiner Zeit Langeweile auf.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, vor allem da sie so viel mehr zu bieten hat als eine leichte Liebesgeschichte. Die Liebesgeschichte entwickelt sich ganz unauffällig und langsam und spielt eigentlich nur am Rande mit. Viel mehr steht die Liebe zum Backen, zur Heimat und die Familie im Vordergrund, die Wurzeln, die Vergangenheit, die Herkunft. Sam muss ihren Platz im Leben und innerhalb der Familie erst noch finden. Eine wirklich wunderbare Geschichte über eine tolle Familie und das Backen, über Hoffnungen, Ängste, Krisen, Sorgen und die Liebe über Generationen hinweg. Eine Geschichte über Frauen, die ihre Liebe in die verschiedensten Rezepte packen und backen und dadurch Chancen schaffen und die Familie zusammenhalten.

Sehr gut haben mir die Rückblicke gefallen, die wir immer wieder auf Sams Vorfahren erhalten. Dadurch wachsen die einzelnen Schicksale der Generationen zu einem große Ganzen zusammen. Die ganze Familie wächst einem sehr schnell ans Herz.

Auch die Rezepte, die fast jedes Kapitel begleiten klingen toll und wollen unbedingt ausprobiert werden. Schön ist auch, dass die Autorin am Ende die Quellen der Rezepte preisgibt und die Geschichte, weshalb sie einen Platz im Buch erhalten haben.

Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht über die Obstplantage zu schlendern, in den Küchen von den verschiedenen Generationen zu Gast zu sein und die Veränderungen, Lebensbedingungen und Probleme innerhalb der 100 Jahre mitzuerleben. 

Ein wundervolles Buch, das mich wirklich überrascht und begeistert hat, das mich trotz seiner ruhigen Art gefesselt hat und das zeigt, dass mit einem guten Pie fast jedes Problem zu lösen ist. Backen verbindet, Backen ist Liebe, Backen ist Familie.

Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte, die so viel mehr ist als ein einfacher Liebesroman. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Die letzte erste Nacht“ von Bianca Iosivoni

Rezension zu 
„Die letzte erste Nacht“ 
von Bianca Iosivoni
Cover: LYX





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 25.05.2018
Aktuelle Ausgabe: 25.05.2018
Verlag: LYX
ISBN: 9783736307179
Flexibler Einband 464 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Eine einzige Nacht kann dein Leben verändern. 

Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen - das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, die Anziehungskraft, die seit dem ersten Tag am College zwischen ihnen herrscht, noch länger zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall zulassen, erneut bei Tate schwach zu werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Denn während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen. 

Meine Meinung:

Dies ist der dritte Teil der "Firsts"-Reihe. Die einzelnen Teile sind aber einzeln und unabhängig voneinander lesbar, da immer ein anderes Pärchen im Mittelpunkt steht.

Ach, ich liebe diese Reihe und auch der dritte Teil konnte mich vollkommen packen und berühren. Eine Geschichte, die trotz ihrer Ernsthaftigkeit vor Charme, Esprit und Witz gesprüht hat, sexy und knisternd.

Der Schreibstil ist gewohnt gefühlsgeladen, unheimlich angenehm, sehr leicht und locker, frisch und amüsant, packend und mitreißend. Er hat mich regelrecht an die Couch gefesselt. Spritzige Dialoge und freche Szenen, dazwischen aber auch viele ernste und tiefgründige Szenen, haben mich mit einem Dauergrinsen im Gesicht und mit vor Spannung weit aufgerissenen Augen durch die Seiten fliegen lassen. Lesevergnügen pur! Ein absoluter Genuss.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Tate und Trevor erzählt. Dadurch erhält man einen sehr guten und tiefen Einblick in beide Protagonisten, kann sich in beide gleichermaßen hineinsetzen, ihre Gedanken und Gefühle verstehen und Handlungsweisen nachvollziehen. Ich konnte mich in beide sehr gut einfühlen, mit ihnen fiebern, hoffen, bangen, fluchen und lieben. Ich habe richtig mit den beiden gefühlt und gelebt, hatte das Gefühl, beide zu kennen und mittendrin dabei zu sein. Es hat mir unheimlich viel Spaß bereitet, die beiden ein Stück weit zu begleiten. 

Die Handlung war von Beginn an interessant und von einer unterschwelligen und fast greifbaren Spannung durchzogen. Dieser Teil ist anders, ernster und schockierender als die Geschichten zuvor. Das Rätsel um Tates Bruder und seinen Tod schwingt immer mit, wirft Fragen und ähnelt einem Krimi. Trevors Wissen über dei Umstände waren schnell klar, allerdings habe ich nicht damit gerechnet, wie tief er darin verstrickt war. Schon von Beginn an - eigentlich schon im Teil zuvor -  war das Knistern zwischen Tate und Trevor zu spüren, die Funken sind geflogen. Amüsante Szenen, fetzige Dialoge, nachdenkliche Passagen wechseln sich ab. Bis die Story einen ganz anderen Weg einschlägt. Die Handlung ist sehr abwechslungsreich und zeigte neben den unterhaltsamen Passagen auch viele ernste und tiefgründige Züge. Hochs und Tiefs wechseln sich ab, unvorhersehbare Ereignisse und Erlebnisse lenken die Geschichte immer wieder in eine andere Richtung und zeigen andere Facetten.

Die Charaktere waren sehr lebendig, sehr verschieden und facettenreich gezeichnet. Vor allem auch die Nebenfiguren sind sehr vielseitig und bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung. Sie sind mir alle ans Herz gewachsen, eine tolle Clique.

Tate ist eine Protagonistin, die es einem nicht ganz leicht macht mit ihrem nach außen hin kühlen Verhalten - aber im Inneren ist sie ganz anders, warmherzig und besorgt. Sie schleppt viel Ballast mit sich, macht sich Vorwürfe und hat nur ein Ziel: den Tod ihres Bruders aufzuklären - koste es, was es wolle. Zwischendurch hätte ich sie gerne mal kräftig geschüttelt, als sie einfach, trotz Trevors Warnung und Bitte, in die Höhle des Löwen marschiert ist.

Trevor hat sich vollkommen seinem Studium verschrieben, liebt seine Familie abgöttlich und hat eine große Aufgabe: Tate beschützen. Denn er weiß was mit ihrem Bruder geschehen ist.

Die Geschichte hat  mich von der ersten Sekunde an gepackt und nicht mehr losgelassen. Sie hat mir eine fesselnde und emotionale Lesezeit beschert, mich sehr gut unterhalten und vollkommen mitgerissen. Ich bin begeistert! Phänomenal, großartig, fantastisch!

Fazit:

Eine unglaubliche aufwühlende Story,, große Emotionen und eine Geschichte, die sich von den bisherigen mit ihrem enormen Spannungsgehalt unterschiedet. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Mittwoch, 23. Mai 2018

Rezension zu „Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte“ von Emily Albright

Rezension zu 
„Royal Hearts. 
Wie ich mich in den Prinzen 
von England verliebte“ 
von Emily Albright
Cover: Ravensburger




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 18.04.2018
Aktuelle Ausgabe: 18.04.2018
ISBN: 9783473401703
Fester Einband 352 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Evie und Edmund lernen sich beim Studium in Oxford kennen. Es knistert sofort zwischen ihnen, aber Edmund darf nicht lieben, wen er will. Denn er ist kein Geringerer als der Prinz von England! Seine Gefühle für eine Bürgerliche (und Amerikanerin!) sind ein gefundenes Fressen für die Klatschpresse. Und Edmunds königliche Eltern sind alles andere als "amused" über die Paparazzi-Fotos von Evie und Edmund ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch und lebendig, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, eine frische und moderne Geschichte voller Charme und Esprit. 

Die Geschichte ist einfach süß und zauberhaft. Auch wenn sie vorhersehbar war, hat mich das kein bisschen gestört, denn diese märchenhafte Story konnte mich direkt fesseln und packen. Ein unheimlich lockerer und leichter Roman, der genau das bereithielt, was ich erwartet habe: Eine romantische Liebesgeschichte, bei des geknistert hat, die mich sehr gut unterhalten hat und mich den Alltag vergessen ließ.

Auch wenn ich schon sehr früh ahnte, in welche Richtung die geheimnisvollen Briefe und Aufgaben der verstorbenen Mutter zielten, war es eine erfrischende und moderne Unterhaltung. Dazu die Missverständnisse, Irrungen und Wirrungen, ein rundum gelungenes Buch. 

Die Charaktere waren sehr lebendig und modern gezeichnet. Sie waren mir bis auf wenige Ausnahmen sehr sympathisch. Evie ist eine tolle und liebenswerte Protagonistin. Ich habe gerne mit ihr gerätselt gehofft und gebangt.
Von Edmund hätte ich mir ab und zu etwas mehr Initiative gewünscht, aber auch das ist wohl in seinem Stand begründet und deshalb nachvollziehbar. Dennoch: So ein bisschen mehr Bad Price...

Ein sehr leichter und lockerer Roman, ein romantisches und zauberhaftes Märchen, Lesevergnügen pur. Das Buch hat mir eine sehr schöne Lesezeit beschert, einfach eintauchen und träumen. 

Fazit:

Ein spritzig-locker-leichter Roman zum Eintauchen und Genießen. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Montag, 21. Mai 2018

Rezension zu „Wasteland 1: Tag des Neubeginns“ von Emily Bähr

Rezension zu 
„Wasteland 1: Tag des Neubeginns“ 
von Emily Bähr

Cover: Impress





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 05.04.2018
Aktuelle Ausgabe: 05.04.2018
Verlag: Impress
ISBN: 9783646604245
E-Buch Text 388 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

**Gegen den Rest der Welt** 
Umgeben von Schrott und nuklearem Ödland kämpft die 17-jährige Lys gemeinsam mit ihrem Vater ums tägliche Überleben. Wesen, die nicht mehr menschlich sind, durchstreifen das Land und nur die Mauer der Siedlung schützt die beiden vor ihrem sicheren Tod. Als ihr Vater spurlos verschwindet, ist Lys plötzlich auf sich allein gestellt und die Situation scheint für sie ausweglos. Bis sie einem Kopfgeldjäger begegnet, der sich selbst nur »Z« nennt und ihr anbietet sie in die nächste Stadt zu führen. Damit muss sich Lys allerdings nicht nur dem grausamen Alltag außerhalb ihrer Siedlung stellen, sondern auch den Gefühlen, die der verschwiegene Z in ihr hervorruft… 

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der spannend-romantisch-dystopischen „Wasteland“ - Reihe.

Der Schreibstil ich schlicht und einfach, leicht verständlich, fesselnd und packend, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte den Reader nicht zur Seite legen. Die Geschichte hat einen unheimlichen Sog auf mich ausgeübt.

Die Handlung, deren Verlauf und das triste Setting haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr düster und undurchsichtig, erst nach und nach kommt etwas Licht uns Dunkel. Dennoch bin ich am Ende diesen ersten Teils fast genauso ahnungslos wie zu Beginn. Das große Ganze kann man noch nicht überblicken oder durchschauen. Ich bin gespannt, wer oder was hinter allem steckt. 

Die Spannung ist von Beginn an vorhanden, steigert sich immer mehr, ohne dem Leser Zeit zum Durchatmen zu lassen, um dann in einem fiesen Cliffhanger zu enden. Die Handlung hat sich in eine Richtung entwickelt, mit der ich nicht gerechnet habe. Wendungen und überraschende Momente halten den Nervenkitzel hoch. Ich habe immer wieder überlegt, was dahinter stecken könnte, welcher Weg eingeschlagen wird, aber ich lag meistens völlig daneben.

Die Geschichte bietet so viel mehr als eine dunkle und düstere Dystopie, ein ödes Land, Zombies und die Apokalypse. Freundschaft, Vertrauen, Verrat und auch die Liebe spielen eine Rolle. Ich bin mir allerdings nicht so sicher, wem man hier trauen kann und wem nicht, wer mehr weiß als bisher offenbart und wer vielleicht mit drinsteckt. Die Seiten sind nicht geklärt, alles ist rätselhaft und geheimnisvoll und unheimlich spannungsgeladen und nervenaufreibend.

Die Charaktere sind sehr facettenreich und unterschiedlich gezeichnet. Sie sind fast alle sehr undurchsichtig und geheimnisvoll, verbergen etwas. Es hat mir Spaß gemacht, sie näher kennen zu lernen und hinter die Fassaden zu blicken, was allerdings nicht immer gelungen ist. Lys und ihr verrückter Haufen an Reisebegleitern, die sie um sich gescharrt hat, sind kunterbunt, einzigartig und vielseitig.  
Lys mochte ich von Anfang an, S.J. ist einfach grandios, Z für mich noch am undurchsichtigsten. Ich bin auf ihre weitere Entwicklung gespannt.

Ein spannender, fesselnder und düsterer Reihenauftakt, der mich gepackt und sehr gut unterhalten hat. Es sind noch viele Fragen ungelöst und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit:

Eine spannende, leicht romantisch angehauchte Dystopie mit einem düsteren und nervenaufreibenden Setting. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen