Samstag, 24. Februar 2018

Rezension zu „Auf den ersten Blick verzaubert“ von Sonja Kaiblinger

Rezension zu
„Auf den ersten Blick verzaubert“
von Sonja Kaiblinger

Cover: Dressler




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 19.02.2018
Aktuelle Ausgabe: 19.02.2018
Verlag: Dressler
ISBN: 9783791500713
Fester Einband 320 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst? 

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der zauberhaften und magischen Trilogie.

Der Schreibstil ist wunderbar angenehm, einfach und flüssig, fesselnd und humorvoll, schnell und leicht zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte das Buch gar nicht zur Seite legen, obwohl ich schon längst der Zielgruppe entwachsen bin. Das Buch wird für junge Leser ab 12 Jahren empfohlen, verzaubert aber auch noch die älteren Semester.

Die Handlung und deren Entwicklung hat mir unheimlich gut gefallen. Das Buch ist so unterhaltsam, magisch und charmant, steckt voller witziger Momente, zieht den Leser direkt mitten in die Geschichte hinein und lässt ihn nicht mehr los. Die Geschichte birgt noch viele Rätsel und Geheimnisse und ich bin schon wahnsinnig gespannt, was hinter dem rätselhaften Onkel und seinen Aufträgen steckt und wie es mit Adrian und Cliff weitergeht. 

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet, sie wirken sehr lebensnah und real, handeln authentisch und nachvollziehbar. Wundervolle Charakter und so mancher entpuppt sich als ganz anders, als es auf den ersten Blick scheint. Auch die drei Tanten sind grandios und so unterschiedlich, wobei Tante Helly meine Favoritin ist. 

Ophelia mochte ich unheimlich gerne. Sie stolpert unvorbereitet in diese Familiensache hinein, will die Magie gar nicht haben und hat nur 2 Wochen Zeit, das Zielobjekt auszukundschaften und sich in ihn zu verwandeln. Unvorbereitete Verwandlungen zu den unmöglichsten Zeitpunkten sorgen für viele Lacher und viel Unterhaltung. Ophelia muss lernen mit ihrer Gabe umzugehen, dabei bringt sie sich auch so schon in die peinlichsten Situationen, ein richtiger Tollpatsch. Und dann ist da auch noch Adrian, in den sie heimlich verliebt ist.

Eine wunderbar witzige, unterhaltsame und fesselnde Geschichte, die ich nur so verschlungen habe. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Fazit:

Eine wundervolle, unterhaltsame Geschichte, die auch mich auf den ersten Blick erzaubert hat. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 23. Februar 2018

Lesewoche # 40


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. Aber die Zeit war diese Woche irgendwie knapp.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche 3 Bücher. Eine gute Lesewoche, keine schlechten Bücher dabei.



 „Rockstars kennen kein Ende“ von Teresa Sporrer -  Ein wunderschöner und grandioser Reihenabschluss. Ich bin nicht nur von diesem letzten Teil absolut begeistert. Absolute Leseempfehlung!  5/5 Sternen



 „Elfenspiel (Enchanted 1)“ von Jess A. Loup - Ein gelungener und vielversprechender Reihenauftakt, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt. Magie, Spannung, Geheimnisse, Rätsel und zwei verschiedenen Welten, die hier aufeinander prallen sorgen für viel Abwechslung und haben mir eine unterhaltsame und fesselnde Lesezeit beschert. Leseempfehlung. 4/5 Sternen


„Land of Gods. Die Kinder vom Olymp“ von Alia Cruz - Eine schöne und spannende Geschichte über Gut und Böse, Götter, Halbgötter und die Menschheit. Eine facettenreiche Geschichte, die mich gut unterhalten und mir eine spannende und abwechslungsreiche Lesezeit beschert hat.  Leseempfehlung.  4/5 Sternen






3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?

Mein SuB kommt zu Wort # 9

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Bei der Kälte, die auf uns zukommt, habe ich mir ein schönes kuscheliges Wochenende auf der Couch mit einem guten Buch vorgenommen. Ansonsten steht nicht viel an, der ganz normale Alltags- und Schulwahnsinn.

Ich möchte zuerst einmal „Auf den ersten Blick verzaubert“ von Sonja Kaiblinger, „Hidden Hero 3: Versteckte Wahrheit“ von Veronika Rothe  und  „For 100 Reasons - Enthüllung“ von Lara Adrian beenden.

Außerdem möchte ich Abigail (Hotel California)" von Violet Thomas„Blue Fall (Die Blue-Reihe 1)“ von Jo Schneider lesen. Den Rest lasse ich auf mich zukommen.

5. Miteinander statt gegeneinander - welchen fremden Blog findest du toll und würdest du uns gerne ans Herz legen?

Es gibt viele schöne Blogs, die ich regelmäßig besuche. Ich bin gerne bei

Charleen`s Traumfabrik
Der Duft von Büchern und Kaffee
Romantic Bookfan
Books and Cats
Falling Angels Allerlei

unterwegs.

Einen schönen Freitag
Eure Christine

Rezension zu „Naruto the Movie: Die Legende des Steins Gelel, Band 1“ von Masashi Kishimoto

Rezension zu 
„Naruto the Movie: 
Die Legende des Steins Gelel, Band 1“ 
von Masashi Kishimoto


Cover: Carlsen





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.07.2015
Aktuelle Ausgabe : 28.07.2015
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551773975
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Naruto Uzumaki, Sakura Haruno und Shikamaru Narahaben sollen ein entlaufenes Frettchen (Naruto hält es anfangs für eine Katze, da er noch nie zuvor ein Frettchen gesehen hatte) ins Dorf zurückbringen. Eine vermeidlich leichte Aufgabe für unsere Helden, doch noch bevor sie das Dorf erreichen, werden sie von einem geheimnisvollen Kämpfer namens Temujin abgefangen und in einen Kampf verwickelt.
Naruto setzt zur Verteidigung sein Rasengan ein und Temujin verteidigt sich mit seinem Rising Thunder. Das Aufeinanderprallen beider Techniken entlädt sich in einer enormen Explosion, die beide Kämpfer eine Klippe hinunterschleudert. Als die beiden anderen realisieren, was da gerade passiert ist, tauch ein gigantisches Schiff am Horizont auf…

Meine Meinung:

Dies ist der Comic zum 2. Naruto-Kinofilm. Den Film kenne ich nicht, aber dies ist kein Grund, den Manga zu verschmähen.

Im Gegensatz zur normalen Manga-Reihe ist dieser Zweiteiler farbig gestaltet. Intensive Colorierungen unterstreichen die Darstellungen und Kämpfe und setzen die Details und Illustrationen schön in Szene. Allerdings muss ich gestehen, dass mir persönlich der schwarz-weiße Zeichenstil doch etwas besser gefällt, da er einfach detaillierter und anschaulicher ist.

Zu Beginn werden die wichtigsten Figuren kurz vorgestellt. Das hat mir sehr gut gefallen. Dadurch fällt der Einstieg in die Handlung sehr leicht.

Naruto und seine Freunde haben einen Auftrag zu erledigen. Angemessene Gegner erwarten die Gruppe. Zusammen erleben die drei Freunde ein verrücktes und gefährliches Abenteuer nach dem anderen.
Eine gelungene und abwechslungsreiche Handlung, in der sich dramatischer Momente mit unterhaltsamen und witzige Szenen abwechseln. Sehr rasant und mit actionreichen Szenen gespickt.

Naruto ist einfach sensationell mit seiner unkomplizierten und lebhaften Art. Sein vorlautes Mundwerk sorgt für einige lustige Vorkommnisse. Durch seine spezielle Art, seine Übertreibungen  bringt er sich und seine Freunde oft in  in skurrile, komische, kuriose, unmögliche oder peinliche Situationen. Seine Freunde gehen ihm über alles.
Sakura ist  - obwohl ihr Erscheinungsbild mit den pinken Haaren auf ein typisches Mädchen hinweisen - ein ernstzunehmender und starker Gegner im Kampf.
Shikamaru ragt durch einen hohen IQ heraus. Kampfstrategien entwickeln und zu analysieren ist sein Ding.

Eine actionreiche und knallbunte Geschichte, die alle Naruto-Fans begeistern wird.

Fazit:

Ein actionreiches und außergewöhnliches Abenteuer. Ein Muss für Naruto-Fans.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Donnerstag, 22. Februar 2018

Top Ten Thursday ~ Schreibstil


Der Top Ten Thursday, der von Steffis Bücherbloggeria  aus zeitlichen Gründen abgegeben wurde, wir nun von Aleshanee von  Weltenwanderer weitergeführt.

Das heutige Thema lautet

10 Bücher, die dich vor allem durch den besonderen Schreibstil beeindruckt haben


 Das heutige Thema finde ich ziemlich schwer. Jeder Autor hat seinen eigenen, ganz besonderen und speziellen Schreibstil.
 Ich habe Bücher ausgesucht, die mir durch ihren besonderen Schreibstil und ihre Aufmachung (SMS-Roman, Chat-Roman, Blogeinträge, Gästebucheinträge...), ihre Emotionalität, die Stimmung/Atmosphäre, ihren Witz oder ihren märchenhaften Schreibstil in Erinnerung geblieben sind.

Hier kommt meine Auswahl:







Einen schönen Donnerstag
Eure Christine

Mittwoch, 21. Februar 2018

Rezension zu „Elfenspiel“ von Jess A. Loup

Rezension zu
„Elfenspiel“
von Jess A. Loup

Cover: Dark Diamonds




Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 21.12.2017
Aktuelle Ausgabe: 21.12.2017
Verlag: Dark Diamonds
ISBN: 9783646300857
E-Buch Text 390 Seiten
Sprache: Deutsch





Inhalt:

**Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…** 

Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird. 

Meine Meinung:

Dies ist der überaus gelungene erste Teil der Fantasy-Trilogie "Enchanted". 

Der Schreibstil ist einfach, passend zur Geschichte, detailliert, schnell und flüssig zu lesen. Dennoch habe ich eine kurze Zeit gebraucht, um mich in der Geschichte zurecht zu finden und richtig anzukommen. Doch dann sind die Seiten dahin geflogen und ich konnte den Reader nicht mehr aus der Hand legen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Tyric's und Faye's Sicht erzählt. Zwischendurch kommen aber auch hin und wieder die Perspektiven des Kanzlers und des Hauptmanns zum Tragen. So erhält man Einblick in alles, erhält interessante und wichtige Informationen, kann in die Gedanken- und Gefühlswelt der wichtigesten Personen eintauchen und so manchem Rätsel auf die Spur kommen. Genug Spielraum für Vermutungen und eigene Ideen bleibt dennoch.

Das Setting, diese fantastische und magische Welt, die die Autorin hier geschaffen hat,hat mir unheimlich gut gefallen. Das Reich der Sidhe und die Welt der Menschen, die sich doch nach und nach vermischen. Beide Arten müssen voneinander lernen und mit Vorurteilen aufräumen,sich annähern und sehen, dass einiges doch nicht so ist, wie man zuvor glaubte. Aber nicht nur Menschen und Elfen tummeln sich hier, auch Hexen und andere magische Wesen kann man hier finden. Zauberhafte und detailliert gezeichnete Orte verleiten zum Träumen und Mitfiebern. 

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, birgt viele Geheimnisse, bringt durch Wendungen immer wieder Spannung und leitet die Handlung in andere Richtungen. Auch wenn nicht durchgehend actionreiche Szenen vorherrschen, wird die Handlung stetig vorangetrieben, bringt Neues und fesselt den Leser durch interessante Informationen. 

Die Charaktere sind sehr vielseitig und facettenreich gezeichnet, sehr lebendig und unterschiedlich. Sie bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung und sorgen alleine schon durch ihre unterschiedlichen Lebensarten und Handlungsweisen für viel Spannung und Vielfalt.Sowohl Faye als auch Tyric sind mir sehr ans Herz gewachsen, genauso wie der Hauptmann. Es hat mir viel Spaß bereitet, ihren bisherigen Weg zu verfolgen und ich bin sehr gespannt, was uns noch erwartet.

Magie, Spannung, Geheimnisse, Rätsel und zwei verschiedenen Welten, die hier aufeinander prallen sorgen für viel Abwechslung und haben mir eine unterhaltsame und fesselnde Lesezeit beschert.

Fazit:

Ein gelungener und vielversprechender Reihenauftakt, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Land of Gods. Die Kinder vom Olymp“ von Alia Cruz


Rezension zu 
„Land of Gods. Die Kinder vom Olymp“ 
von Alia Cruz

Cover: Impress




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 04.01.2018
Aktuelle Ausgabe: 04.01.2018
Verlag: Impress
ISBN: 9783646603996
E-Buch Text 272 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Wenn nur ein Mensch dein göttliches Herz besänftigen kann…** 
Als Schönste der Schönsten im Luxus des Olymps leben und die Herrschaft über die gesamte Menschheit übernehmen, das wurde der Halbgöttin Liliana von Zeus versprochen. Nur dafür hat sie die versunkene Insel Atlantis verlassen und keinen der um sie in Arenakämpfen ringenden Jungen zum Mann genommen. Doch der Zugang zum Olymp ist versperrt und der Göttervater Zeus schwächer denn je. Stattdessen lebt Liliana nun auf einem künstlichen Olymp inmitten Griechenlands und versinkt immer tiefer in ihrer eigenen Wut und Einsamkeit. Bis der Todesgott Hades ihr einen Sklaven zum Geschenk macht – einen athletischen Straßenkämpfer, mit dem sie ihre Fähigkeiten üben soll und der sie einen ganz neuen Blick auf die Menschen werfen lässt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist zwar sehr einfach, jedoch sehr angenehm, leicht, locker und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Der Erzählstil ist sehr abwechslungsreich, die Zeitsprünge und Ortswechsel sorgen für viel Spannung. Es werden interessante Einblicke und Informationen geliefert, die aber der Spannung keinen Abbruch tun. Im Gegenteil, es ist genügend Raum für eigene Ideen und Spekulationen.

In diesem zweiten Teil der Reihe steht Liliana im Vordergrund, die mit Zeus, Hades und Thanatos Atlantis in der Hoffnung verlassen hat, auf dem Olymp über die Erde zu herrschen. Doch die Götter sind geschwächt, so mancher kocht sein eigenes Süppchen und verfolgt eigene Pläne. Sehr schön fand ich, dass Isabell und Quinn, die Hauptprotagonisten aus dem ersten Band, auch eine große Rolle in diesem Teil spielen.

Die Atmosphäre und Stimmung empfand ich als sehr bedrückend, düster und wenig hoffnungsvoll. Sehr passend zu der ganzen Geschichte und zur Hauptprotagonistin, die sehr pessimistisch und unglücklich war. Die Stimmungen und die Atmosphäre wurden sehr gut eingefangen und bildlich verdeutlicht.

Die Handlung ist abwechslungsreich und interessant, fesselnd und unvorhersehbar. Die Umsetzung ist gut gelungen. Intrigen, Wendungen und unvorhersehbaren Ereignissen bringen Spannung in die Handlung. Bis zum Schluss habe ich über den Verlauf, die Absichten und Pläne der Götter und  gerätselt.
Eine gelungene Mischung. Der Kampf Gut gegen Böse, Götter gegen Halbgötter und zwischendrin stehen die Menschen. Wobei man auch nicht außer Acht lassen darf, das sich die Götter auch selbst bekämpfen - es geht eben immer um die Macht.

Die Gefühle kamen mir etwas zu kurz. Bei der Liebesgeschichte hätte ich mir einen Hauch mehr Emotionen gewünscht. 

Die Charaktere sind sehr facettenreich und interessant gewählt. Sie bringen alleine schon von ihrer Unterschiedlichkeit viel Abwechslung und Farbe in die Handlung. Sie sind sehr authentisch und lebendig gezeichnet.

Liliana wird sehr von negativen Gefühlen bestimmt, ist pessimistisch, sehr unglücklich, einsam  und alleine, aber dafür umso arroganter und zickig, ein kleines Biest. dennoch kann sie auch Liebe empfinden.

Silas hat eine traurige und kriminelle Vergangenheit, hat viele schlimme Dinge getan, dennoch ist er unheimlich charmant. Mir ist er aber ein bisschen zu blass geblieben.

Eine facettenreiche Geschichte, die mich gut unterhalten und mir eine spannende und abwechslungsreiche Lesezeit beschert hat. 

Fazit:

Eine schöne und spannende Geschichte über Gut und Böse, Götter, Halbgötter und die Menschheit. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Dienstag, 20. Februar 2018

Mein SuB kommt zu Wort # 9


"Mein SuB kommt zu Wort" ist eine monatliche Aktion von Anna von AnnasBucherstapel.de.

Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig des Wochentages. Teilnehmen darf jeder, wann immer er Lust und Zeit dazu hat. 

Los geht's:

Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Aktuell bin ich 330 Bücher und 223 eBooks hoch (insgesamt 553).

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Meine Pflege läuft gut, ich wachse und gedeihe ;-) Im Moment lässt sich Christine leider viel zu leicht von neuen Büchern verführen. Es sind schon wieder unzählige hinzugekommen. Aber es sei ihr Verziehen. Durch die schrecklichen Verluste geht es ihr gerade nicht so gut und dann neigt sie immer zum Frustshopping.Den Stand vom Vormonat überschreite ich um 21 Bücher.

Mein neuster Zuwachs:


 
Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
 

Als letztes hat mich „Rockstars kennen kein Ende“ von Teresa Sporrer verlassen. Der letzte Teil der "Rockstar"-Reihe, der gar nicht so lange gesubbt hat.
Christine fand die Reihe richtig toll, sie wurde von Teil zu Teil besser.


Jetzt freut sie sich auf den ersten Teil aus Alex Sicht, der erst erschienen ist und als Reziexemplar darauf wartet gelesen zu werden.

Hier findet ihr die Rezi.


Lieber SuB, welche 3 Bücher sollte dein Besitzer diese Jahr unbedingt lesen und wieso?
 


Als erstes tendiere ich zu "Wolkenschloss" von Kerstin Gier.
Das Buch subbt seit seinem Erscheinen.  Ein wunderschönes Cover - ist doch schon Grund genug. Außerdem liebt Christine die Bücher der Autorin.


"Paper Prince" von Erin Watt ist meine zweite Wahl.
Christine hat den ersten Teil verschlungen und geliebt und konnte das Erscheinen der Fortsetzungen gar nicht erwarten. Jetzt wird es endlich Zeit die nächsten Teile zu lesen.





Christine hat die ersten beiden Teile der "Bitter & Sweet"-Reihe von Linea Harris verschlungen - nur der letzte Teil "Verlorene Welt" wartet schon seit knapp einem Jahr darauf gelesen zu werden. Es wird Zeit, die Reihe endlich zu beenden.
 
 
 
 
 

So, das war es für heute.
Bis bald!

Christine's SuBito