Montag, 23. April 2018

Neues von Jennifer Alice Jager # 2 ~ „Die Nacht der fallenden Sterne“

Hallo Ihr Lieben,

ich habe euch letzte Woche ja versprochen, dass es noch ein paar Aktionen rund um das neue Buch von Jennifer Alice Jager „Die Nacht der fallenden Sterne“ geben wird. 

In den kommenden Wochen zeige ich jeden Montag einen Textschnipsel, um die Wartezeit auf das Buch zu verkürzen.  

Und hier ist er, der erste Schnipsel:





"Mara ließ nicht locker. Sie zog mich mit sich und schleifte mich vom Palast weg. Weg von Emma, von der einzigen Freundin, die ich je gehabt hatte, von meinem Zuhause, meiner Familie und meinem Schicksal, das in dieser einen, unwirklichen Nacht einer anderen, ungewissen Zukunft gewichen war."







Na, seid ihr schon gespannt? Ich bin es auf jeden Fall.

Einen schönen Tag
Eure Christine


Rezension zu „Mitten im Gefühl“ von Jill Mansell

Rezension zu 
„Mitten im Gefühl“ 
von Jill Mansell

Cover: Fischer Taschenbuch




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.03.2008
Aktuelle Ausgabe: 01.03.2008
ISBN: 9783596177462
Flexibler Einband 416 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Daisy MacLean leitet ein Landhaushotel – Spezialität: Hochzeiten. Aber diesmal gibt es jede Menge Chaos. Da will der Bräutigam Daisys beste Freundin verführen, und Daisy findet, dass der Trauzeuge Dev ziemlich unverschämt ist. Leider auch unverschämt attraktiv. Aber wer eincheckt, den kann man nicht einfach rauswerfen. Oder? Und dann taucht auch noch jemand aus Daisys Vergangenheit auf, den sie unbedingt vergessen wollte.

Meine Meinung:

Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, nicht ganz so flüssig zu lesen und stellenweise etwas holprig.

Die Grundidee der Handlung hat mir gut gefallen, allerdings bin ich mit der Umsetzung nicht ganz zufrieden. Die Geschichte ist mit ihren 4 Handlungssträngen, ihren gleich 4 Liebesgeschichten und Paaren, die sich finden, einfach zu überladen. Es ist zu viel, zu viele verschiedenen Geschichten, so dass kein Paar seinen Wirkungskreis bekommt, den es eigentlich verdient. Die Sprünge vom einen zu anderen Paar gingen teilweise richtig schnell vonstatten, so dass man sich nicht richtig auf die Szenen und jeweiligen Geschichten einlassen konnte. Das fand ich sehr schade. Zu viel Trubel, zu viel Durcheinander und zu viele Konflikte, so dass es stellenweise etwas konfus und ungeordnet wirkte. Andererseits haben sich andere Momente und Beschreibungen etwas gezogen.

Als absoluter Happy End Typ bin ich mit den Endergebnissen natürlich völlig zufrieden. Sehr schade fand ich dennoch, dass das große Finale, das Happy End von Daisy einfach viel zu schnell kam und sofort wieder vorbei war. Auch Taras Liebe war plötzlich einfach da. Ohne große Erklärungen oder Ausschmückungen.

Durch diese viele einzelnen Schicksale und Geschichten, die vielen Figuren haben die Gefühle etwas gelitten. Es war zwischen den schnellen Sprüngen keine Zeit, sich auf die einzelnen Charaktere einzulassen, richtig mit ihnen zu fühlen. Tiefe Emotionen haben gefehlt, die mir doch bei solche einer Geschichte am wichtigsten sind.

Es war nicht genug Raum um jedes Pärchen zu würdigen, dafür wurde an einige Beschreibungen und unwichtige Szenen zu viel Energie verschwendet. Eine Geschichte, die einfach etwas überladen war. Dennoch hat mich das Buch im Großen und Ganzen gut unterhalten und mir eine nette Lesezeit beschert.

Fazit:

Eine schöne Grundidee, allerdings ist die Geschichte zu überladen, was das Vergnügen etwas eindämmt.
★★★☆
3 von 5 Sternen

Rezension zu „Spring Time Love: June“ von Becca Singer-Collins

Rezension zu 
„Spring Time Love: June“ 
von Becca Singer-Collins






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.03.2018
Aktuelle Ausgabe: 28.03.2018
ISBN: B07BSKMTNQ
E-Buch Text 187 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

June Lockwood ist finanziell am Ende. Nach dem Tod ihrer Eltern hockt sie auf einem Berg von Schulden und die Bank verlangt die Rückzahlung der Hypothek. 
Als der sündhaft attraktive Millionär D.C. Flemming, ihr das unmoralische Angebot macht, ihm für mehrere Wochen nicht nur als Scheinverlobte, sondern auch als Geliebte zur Verfügung zu stehen und im Gegenzug ihre Schulden zu übernehmen, sagt sie schweren Herzens zu. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr ein Feuerwerk aus Lust und Erotik bevorsteht und sie am Ende sogar um ihr Herz kämpfen muss.

Meine Meinung:

Dieser erotische Liebesroman ist der erste Teil der Trilogie um die Lockwood-Schwestern, in dem June im Vordergrund stand.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, unverblümt und direkt, schnell und meist flüssig zu lesen. Stellenweise hätte ich mir eine andere Ausdrucksweise gewünscht.

Die Handlung hält zwar nichts wirklich Neues bereit, dennoch ist es der Autorin durch die gute Umsetzung  gelungen, mich gut zu unterhalten. Die Spannung war trotz der Vorhersehbarkeit durchgehend vorhanden und hat mich das Buch kaum aus den Händen legen lassen. Ich habe mit June gefiebert. Eine schöne Geschichte für Zwischendurch, zum Genießen und Abschalten.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. June tat mir zu Beginn richtig leid, wurde sie doch ohne Verschulden in eine schlimme Situation katapultiert. Der Wille ihre Schwestern nicht im Stich zu lassen und alles für die beiden zu tun, ist sehr ausgeprägt und absolut verständlich. Gerne hätte ich mehr über ihre Kunst erfahren, das Thema, ihre Leidenschaft, kamen mir etwas zu kurz.
D.C. hat es nach einer harten Kindheit zu etwas gebracht und will jetzt June nur noch leiden sehen. Seine Rache ist ausgeprägt, wandelt sich aber im Laufe der Geschichte, die alten Gefühle wallen wieder auf. 

Die erotischen Szenen sind explizit, detailliert, genau und direkt beschrieben. Dennoch sind sie ansprechend, etwas derb, aber nicht vulgär geschildert. 

Allerdings haben mir die tieferen Gefühle etwas gefehlt. Ich hätte gerne mehr über die Emotionen der Protagonisten erfahren. Ansonsten hat mich das Buch gut unterhalten und mir eine heiße und unterhaltsame Lesezeit beschert.

Fazit:

Trotz der Vorhersehbarkeit eine erotische und unterhaltsame Geschichte für Zwischendurch. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Sonntag, 22. April 2018

Rezension zu „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“ von Annie Laine

Rezension zu 
„Highschool Princess. Verlobt wider Willen“ 
von Annie Laine

Cover: Impress




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.03.2018
Aktuelle Ausgabe: 01.03.2018
Verlag: Impress
ISBN: 9783646603927
E-Buch Text 230 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

**Wenn eine Prinzessin keine mehr sein will**  
Die 17-jährige Prinzessin Sarafina ist es leid, das Leben einer Royal zu führen. Die hübschen Kleider, die königlichen Bälle, all das würde sie nur zu gern gegen ein normales Leben eintauschen. Als ihre Eltern jedoch beschließen sie mit einem Prinzen zu verloben, scheinen ihre Träume in weite Ferne zu rücken. Um wenigstens noch ein bisschen ihr Leben genießen zu können, nimmt die Prinzessin kurz entschlossen an einem Schüleraustausch in den USA teil. Doch so leicht, wie sie sich die Highschool vorgestellt hat, ist sie dann doch nicht, und das Inkognito-Leben erweist sich als höchst kompliziert. Sarafinas einziger Lichtblick ist Leo, der sie mit seinen intensiv grünen Augen von Beginn an verzaubert. Wie dumm, dass sie vor ihm verbergen muss, wer sie wirklich ist…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr einfach und schlicht, ohne großer Herausforderung schnell und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Ich liebe solche Prinzessinnen und Cinderella Storys, deshalb war mir im Vorhinein klar, auf welche Art Geschichte ich mich hier einlasse. Dennoch war ich etwas enttäuscht, da ich das Gefühl hatte, die ganze Story und deren Entwicklung schon oft gesehen und gehört zu haben. Mir war von Anfang an klar, wie sich die Geschichte entwickeln würde. Mir haben ein paar überraschende Momente und unvorhersehbare Szenen gefehlt. Es lief alles so glatt, keine Probleme in der Schule, keine Schwierigkeiten beim Eingewöhnen, keine teenagertypischen Komplikationen. Hier hätte man mit etwas Konfliktpotential die Gefühle und die Spannung anheben können.

Die Handlung ist im Ganzen eher ruhig, ohne große Spannungsmomente. Dennoch konnte sie mich erstaunlicherweise packen, ich musste immer weiterlesen, obwohl ich genau wusste, in welche Richtung wir steuern. Es hat Spaß gemacht Sara auf ihrem Auslandsjahr zu begleiten.

Ich muss allerdings sagen, dass mir Saras Verhalten nach der Auflösung etwas gegen den Strich ging und extrem übertrieben war. Sie war dermaßen nachtragend und stur, naiv und egoistisch und unglaublich kindisch, dass ich ihr am liebsten mal den Kopf so richtig gewaschen hätte. Leo tat mir unheimlich leid, seine Situation war in keinster Weise besser als ihre und Sara führte sich auf wie die Rachegöttin persönlich. 

Eine locker-leichte und märchenhafte Geschichte für Zwischendurch, die mich trotz ihrer extremen Vorhersehbarkeit gut unterhalten hat. Zuckersüß und zauberhaft. Ich denke vor allem junge Mädchen werden hier ihren Spaß am Lesen haben. Eintauchen und Abschalten, ohne groß nachzudenken kann man die Geschichte locker lesen.

Fazit:

Lockere und leichte, märchenhafte und kurzweilige Unterhaltung, aber etwas zu vorhersehbar. 
★★★★☆
3,5 von 5 Sternen

Samstag, 21. April 2018

Rezension zu „Zimt und weg“ von Dagmar Bach

Rezension zu 
„Zimt und weg“ 
von Dagmar Bach

Cover: KBJ




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.07.2016
Aktuelle Ausgabe : 28.07.2016
Verlag : FISCHER KJB
ISBN: 9783737340472
Fester Einband 320 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Stell dir vor, dein Leben gibt es doppelt … 

Eines Tages findet Victoria sich an einem ihr vollkommen fremden Ort wieder. Zum Glück dauert das nur ein paar Sekunden, und dann ist sie wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber dann passiert es immer häufiger – und dauert immer länger! Was ist da los? Ihre Freundin Pauline ist überzeugt, dass Vicky in Parallelwelten springt, aber kann das wirklich sein? Und was hat es mit dem intensiven Duft nach Zimt auf sich, der diese seltsamen Sprünge ankündigt? Und wer, verflixt nochmal, nimmt ihren Platz ein, solange sie selbst weg ist, und bringt dort alles durcheinander? Und schnell weiß keiner mehr, wer eigentlich wo in wen verliebt ist. 

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der "Zimt"-Trilogie.

Der Schreibstil ist jugendlich frisch, lebendig und spritzig, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Auch wenn ich nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehöre, konnte mich das Buch absolut begeistern und packen.

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Sie ist unterhaltsame und witzig, zeigt die typischen Teenagerprobleme und thematisiert das erste Verliebt sein. Aber auch die Familie spielt eine große Rolle. Ich fand die Beziehungen unter den Freunden und innerhalb der Familie sehr schön dargestellt und vor allem auch natürlich und realistisch. 
 Am Anfang war alles noch sehr rätselhaft, doch nach und nach kommt man hinter die Geschehnisse, auch wenn bis zum Schluss noch nicht klar ist, weshalb Victoria in die Parallelwelt springt. Am Ende haben sie und ihre Freunde ein Ahnung und ich bin gespannt, ob wir im nächsten Teil mehr dazu erfahren und herausfinden, wie es dazu kommt.

Die beiden Welten sind sehr plastisch und detailliert gezeichnet, so dass ich gutes und deutliches Bild vor Augen hatte. Die Ereignisse sind verständlich und klar.

Die Charaktere sind sehr lebendig und detailliert gezeichnet. Ich konnte mir alle gut vorstellen, hatte ein Bild vor Augen. Sie agieren authentisch und nachvollziehbar. Vor allem Victorias skurrile Tante finde ich sehr interessant und ich bin gespannt, welche Rolle sie noch spielt.

Es hat mir viel Spaß gemacht mit Victoria in die Parallelwelt zu springen und ich freue mich schon sehr auf weitere Abenteuer. Das Buch hat mir eine unterhaltsame, amüsante und packende Lesezeit beschert. Ich bin begeistert von dieser Reihe!

Fazit:

Ein schöner, unterhaltsamer, zauberhafter und lockerer Jugendroman. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 20. April 2018

Lesewoche # 48


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. In dieser letzten Urlaubswoche hatte ich auch viel Zeit und habe das schöne Wetter bei guten Büchern auf der Terrasse genossen.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche ganze 9 Bücher beendet. Bis auf eine Ausnahme eine wirklich gute Lesewoche.

„Die fünf Gaben“ von Rebecca Ross - Das Buch hat mich vollkommen überrascht, mich gepackt und gefesselt und hat mir trotz kleinerer Kritikpunkte eine spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich bin vollkommen begeistert von der Geschichte und bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet, denn diese Geschichte ist eigentlich in meinen Augen abgeschlossen. Eine fantastische Geschichte. 5/5 Sternen

„Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf  - Eine berührende, fesselnde, spannende und mitreißende Geschichte mit zauberhaften und einzigartigen Charakteren über eine gleichgeschlechtliche Liebe, die über alles hinausgeht. Absolute Leseempfehlung!    5/5 Sternen


„Göttertochter - Das Kind der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf - Eine Reihe voller Gefühle, Romantik, Liebe und vieeeel Drama. Einfach Bittersüß. Die Geschichte von Yannis und Sol hat mich vollkommen überzeugt, gepackt, mich sehr gut unterhalten, zu Tränen gerührt und zur Verzweiflung gebracht und mir eine fesselnde und mitreißende Lesezeit beschert. Ein schöner Spin-Off einer schönen und emotionalen Reihe. Absolute Leseempfehlung.  5/5 Sternen


„Zweimal heißt für immer“ von Maggie McGinnis -  Das Setting hat mir als absoluter Weihnachtsfan richtig gut gefallen. Ein weihnachtlicher Vergnügungspark mitten im Sommer Vermonts. Weihnachten das ganze Jahr. Für mich ein Traum. Eine tiefgreifende und emotionsgeladene Geschichte, die mir die ein oder andere Träne entlockt hat, die mich gut unterhalten und mir eine schöne und packende Lesezeit beschert hat.  5/5 Sternen


„Zimt und weg“ von Dagmar Bach - Eine Reihe, die ich auf der letzten FBM zusammen mit meiner Tochter bei einer Lesung entdeckt habe. Ich war im Gegensatz zu ihr direkt Feuer und Flamme. Eine gelungener Reihenauftakt, eine fantastische und zauberhafte Geschichte, die mich absolut begeistern konnte. 5/5 Sternen

 „Neighbor Dearest“ von Penelope Ward - Das Buch hat mir eine schöne und Lesezeit beschert, auch wenn es nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten kann. Mir haben hier vor allem diese tiefen und starken Emotionen gefehlt, die ich von der Autorin gewohnt bin. Die Gefühle kamen nicht bei mir an, das Knistern zwischen den Protagonisten war nicht so greifbar, die Funken konnte ich nicht spüren. Erst zum Schluss hin sind die Emotionen etwas hochgekocht.  4/5 Sternen



 „Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf - Besonders hat mir gefallen, dass alle vier Jahreszeiten und ihre Gefährten ihre Rolle in der Geschichte bekommen, mag sie auch noch so klein sein. Eine berührende, fesselnde, dramatische, spannende und mitreißende Geschichte mit zauberhaften und einzigartigen Charakteren, die mich gut unterhalten hat. Leseempfehlung!   4/5 Sternen

 „Highschool Princess. Verlobt wider Willen“ von Annie Laine - Die Geschichte ist von Beginn an komplett vorhersehbar, habe ich schon zigfach in verschiedenen Varianten gesehen. Gerade deshalb hat es mich erstaunt, dass sie dennoch so unterhaltsam und lesenswert ist, vor allem da sie sehr ruhig und ohne große Spannung ist.  3-4/5 Sternen

„Dating Billionaire (Bad Boy For Love 1)“ von Maren Lessing - Das Buch ist leichte Kost für zwischendurch. Die Handlung ist etwas an den Haaren herbei gezogen, unrealistisch, übertrieben und wurde durch die Kürze der Geschichte nicht vertieft. Gerne hätte ich mehr über Maries Gefühle und Gedanken erfahren. Sie war mir auch etwas zu naiv und wirkte eher wie ein Teenager und nicht wie fast 30. Ein kurzweiliger Roman, dem es aber an Tiefgang und Realitätsnähe fehlt. 2/5 Sternen



3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchte st du deinen Lesern besonders empfehlen?

Stöbert einfach los, es gab diese Woche viele Rezis und die üblichen Aktinen.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Das sonnige Wochenende möchte ich zum Lese nutzen. Ab Dienstag heißt es nämlich wieder: ARBEITEN. Oh man, das wird hart nach 4 Wochen Urlaub.


Ich möchte zuerst einmal „Mitten im Gefühl“ von Jill Mansell und „Spring Time Love: June“ von Becca Singer-Collins 
beenden. 

Zu „Unicorn Rise (1). Kristallflamme“ von Claudia Romes„Auf Umwegen geküsst“ von Nicole Lange und „Die letzte erste Nacht“ von Bianca Iosivoni finden eine Leserunden statt, an denen ich teilnehme.
Den Rest lasse ich auf mich zukommen. Ich habe so viele Bücher die gelesen werden wollen und dann gibt es ja immer meine spontanen Lesegelüste.

5. Welche Bücher in deinem Regal passen thematisch oder optisch gut zum Frühling?

Ich habe einige farbenfrohe Cover im Regal stehen, die wunderbar zum Frühling passen, auch entsprechende Themen sind durchaus vertreten.

Eins davon ist von meiner Lieblingsautorin


Und darum geht es:

Gemeinsam mit ihren Freundinnen Parker, Laurel und Emma betreibt Mac eine erfolgreiche Hochzeitsagentur. Sie lebt und arbeitet mit den drei wichtigsten Menschen in ihrem Leben – wozu braucht sie da noch einen Mann? Doch als Mac den charmanten und intelligenten Carter trifft, gerät ihr so gut ausbalanciertes Leben ins Wanken. Gibt es die große und ewige Liebe wirklich? 



Einen schönen Freitag
Eure Christine

Mein SuB kommt zu Wort # 11


"Mein SuB kommt zu Wort" ist eine monatliche Aktion von Anna von AnnasBucherstapel.de.

Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig des Wochentages. Teilnehmen darf jeder, wann immer er Lust und Zeit dazu hat. 

Los geht's:

Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Aktuell bin ich 322 Bücher und 277 E-Books hoch (insgesamt 599) - wobei für uns nur die Printausgaben ausschlaggebend sind.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

Christine hat ihre Androhung wahr gemacht und schon einige meiner Printbücher aussortiert. Allerdings sind sie fast im gleichen Maße für Nachschub gesorgt ;-) Sie kann es halt nicht lassen. 
Meine Pflege läuft deshalb sehr gut. Altes raus, Neues rein. Die E-Books sind enorm angestiegen, aber die sind ja eh immer etwas außen vor, da sie sich immer ruhig verhalten und keinen Platz beanspruchen. Sie dürfen tun und lassen was sie wollen.

Den Stand vom Vormonat unterschreite ich bei den Print aufgrund der Aussortieraktion um 20 Bücher! Das ist doch schon mal was. Die E-Books sind allerdings um ganze 36 angestiegen, so dass ich im Ganzen betrachtet doch wieder gewaschen bin.


Mein neuster Zuwachs:



Auf  „Die letzte erste Nacht“ von Bianca Iosivoni freut sich Christine ganz besonders. Sie liest es in einer Vorab-Leserunde.
  
Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?



Als letztes hat mich  „Zimt und weg“ von Dagmar Bach verlassen. Das Buch hat nicht sehr lange gesubbt.
Christine hat mit ihrer Tochter an der letzten FBM eine Lesung zum neusten der Reihe besucht und war sofort begeistert - im Gegensatz zu ihrer Tochter, die ja eher der Zielgruppe entspricht. Und auch nach dem Lesen ist sie noch ganz hin und weg. Wie ich das sehe werden bald 2 neue Bücher bei mir landen. Ich habe nämlich beobachtet, dass Christine ihre Fühler nach den Fortsetzungen ausstreckt. Dabei sollte man meinen ich biete genügend Lesestoff und Auswahl.


Lieber SuB, die Aktion läuft seit 2 Jahren – wie schätzt du die Beziehung zu deinem Besitzer mittlerweile ein? Wie fühlst du dich selbst?

 So lange sind wir bei der Aktion noch nicht dabei, aber sie macht uns richtig viel Spaß und führt uns so einiges vor Augen. Die Beziehung zu Christine ist super,sie füttert mich regelmäßig, lässt mich nicht verhungern, tauscht immer wieder etwas aus, so dass keine Langeweile aufkommt. Sie sorgt sehr gut für mich. Ich fühle mich pudelwohl.

So, das war es für he
ute.
Bis bald!

Euer SuBito